Eine wunderschöne Apfelrosen-Tarte

Eine wunderschöne Apfelrosen-Tarte

Print Friendly, PDF & Email

Ihr Lieben, heute habe ich eine wunderschöne Apfelrosen-Tarte für euch. Das Besondere an diesem Rezept ist, dass ich es im Auftrag von 58Products für die letzte Ausgabe der Cake & Bake Heaven gebacken hatte. Naja, eigentlich musste ich dafür nicht wirklich backen, da es sich hier um einen no-bake-cake handelt. Der Boden ist nämlich aus Keksen gemacht und die Rosen wurden nur kurz in Zitronen-Zucker-Wasser blanchiert. Ein perfekter Kuchen also, für einen „Backmuffel“ wie ich es bin.

Obwohl ich nicht so gerne backe, tue ich es in letzter Zeit aber irgendwie doch ganz schön oft. Es gibt gerade einfach zu viele Anlässe, bei denen ich einen Kuchen mitbringe. Ich werde auch immer besser, denn Übung macht auch beim Kochen und Backen den Meister. Aber Spaß macht es mir irgendwie dennoch nicht ganz so viel. Und trotzdem konnte ich einfach nicht nein sagen, als mich 58Products um einen Beitrag in der Cake & Bake gebeten hatte. Manchmal muss man halt auch mal über sich hinauswachsen und das war auch gut so, sonst hätte es diese wunderschöne Apfelrosen-Tarte wahrscheinlich nie auf meinem Blog gegeben.

Apfelrosen-Tarte

Zutaten:

Für den Boden:
200 g Butterkekse
90 g Butter

Für die Füllung:
250 ml Milch
35 g Puderzucker
15 g Speisestärke
2 Eigelb
1 Vanilleschote

Für Apfelrosen:
1 kg Äpfel nach Wahl
2 EL Zucker
1 Limette

außerdem:
Tarteform mit Hebeboden, Ø 26 cm
1 Gefrierbeutel
1 sauberes Geschirrtuch
etwas Puderzucker

Zubereitung:

Für den Boden:
Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und diesen gut verschließen. Mit einem Nudelholz mehrmals darüber rollen, bis die Kekse zerbröseln. Keksbrösel in eine Schüssel geben.

Nun die Butter in einem Topf schmelzen und anschließend zu den Bröseln in die Schüssel geben. Mit einem Kochlöffel gut vermengen. Tarteform mit etwas Butter einstreichen und die Kekse gleichmäßig darauf verteilen. Mit den Händen fest zu einem flachen Boden drücken. Den Tortenboden anschließend ca. 45 Minuten kaltstellen.

Für die Füllung:
Vanilleschote auskratzen und das Vanillemark mit der Milch in einem Topf erhitzen. In der Zwischenzeit Eigelb mit Puderzucker schaumig schlagen. Speisestärke unterrühren, dabei aufpassen, dass keine Klumpen entstehen. Die Masse unter ständigem Rühren zur Milch geben und aufkochen lassen. Den Pudding warm auf den Tortenboden verteilen und erkalten lassen.

Für die Apfelrosen:
Einen großen Topf mit kaltem Wasser füllen und Zucker hinzugeben. Limette waschen, trocknen und halbieren. Eine Hälfte auspressen und den Saft zu dem Wasser geben, die andere Hälfte so in den Topf geben.

Äpfel waschen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Anschließend in feine Scheiben schneiden und diese in das Limetten-Zucker-Wasser geben. Den Topf auf den Herd stellen und aufkochen lassen. Sobald das Wasser kocht, den Topf vom Herd nehmen und die Äpfel noch ca. 3 Minuten ziehen lassen, bis sie biegsam werden. Wasser absieben und die Apfelscheiben auf ein Geschirrtuch geben, damit die auskühlen können.

Anschließend jeweils immer 3-4 Apfelscheiben nebeneinander anordnen, sodass sie sich leicht überschneiden und zusammenrollen. Die Rosen in unterschiedlichen Größen auf dem Kuchen verteilen. Anschließend die Apfelrosen-Tarte mit Puderzucker bestreuen.

Die Cake & Bake Heaven erscheint monatlich mit einer Auflage von ca. 40.000 Exemplare. Die Leser sind überwiegend weiblich und durchschnittlich zwischen 16 und 45 Jahre alt. Laut einer zeitungsinternen Umfrage, backen diese mindestens 3-mal in der Woche und geben über 50 Euro pro Monat für Dekorationen, Materialien und Zutaten aus. Wahnsinn, oder?

Sehr bewundernswert, wenn Menschen so toll backen können. Dennoch, ich persönlich finde, dass das Kochen viel leidenschaftlicher und spannender ist. Aber das ist natürlich reine Geschmackssache (im wahrsten Sinne des Wortes 🙂 ).

Liebe Grüße,
eure Graziella

.


.

Kommentar verfassen