Apfelrotkraut

Apfelrotkraut

Print Friendly, PDF & Email

Rotkohl gehört zu meiner absoluten Lieblingsbeilage und ich esse ihn für mein Leben gerne. Auch hier verzichte ich auf die Fertigprodukte und koche ihn selbst. Da es aber so Aufwendig ist und lange dauert, mache ich meistens gleich die doppelte Menge und weck oder frier den Rest in kleinen Portionen ein. Je nachdem, wie viel Platz ich im Vorrastschrank oder der Kühltruhe gerade habe. So hab ich im Winter immer frischen, selbst zubereiteten Rotkraut parat, der lecker schmeckt und mich glücklich macht.

Rotkraut

für 2 Personen:

1 kg Rotkohl
3 kleine, säuerliche Äpfel
1 Zwiebel
3 EL Gänseschmalz
5 Gewürznelken
5 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
3 EL Rohrzucker
100 ml Rotwein
100 ml Rotweinessig
100 ml Gemüsebrühe

Zubereitung:

Die erste Schicht der Kohlblätter entfernen. Kohl waschen, trocknen, halbieren, den harten Struck entfernen und die Hälften in feine Streifen schneiden. Äpfel schälen, entkernen und fein würfeln. Zwiebel abziehen und ebenfalls fein würfeln.

Gänseschmalz in einem hohen Kochtopf schmelzen. Zwiebeln darin andünsten. Nach ca. 2 Minuten die Äpfel dazugeben. Nun Portionsweise den Kohl hinzufügen. Die einzelnen Portionen immer so lange umrühren, bis der Kohl glasig wird. Mit Essig ablöschen und ca. 5 Minuten einkochen lassen. Danach den Wein, die Brühe, Zucker und Gewürze hinzugeben und kurz aufkochen. Nun den Rotkohl ca. 2-3 Stunden auf sehr schwacher Stufe schmoren lassen, je nachdem, wie fein die Streifen geschnitten sind.
Gelegentlich umrühren.
.
Rotkraut-2
.


.

Kommentar verfassen