Angelglück in Dänemark – Urlaub im wundervollen Haus am Sorø-See

Angelglück in Dänemark – Urlaub im wundervollen Haus am Sorø-See

Print Friendly, PDF & Email

Ich wollte ja schon seit langem über unseren Dänemark-Urlaub schreiben, es kam aber immer wieder irgendetwas dazwischen. Ja ich gebe zu, unser Urlaub ist nun schon eine Weile her und mit Food hat er auch nur indirekt etwas zu tun. Jedenfalls im ersten Moment nicht, denn im Prinzip war es ein Angelurlaub. Aber ein Rezept habe ich trotzdem für euch, weil wir den gefangen Fisch oft lecker zubereitet haben. Außerdem werde ich euch auch etwas darüber erzählen, wie man einen Fisch ausnimmt und filetiert.

Los geht es jetzt aber erst einmal mit etwas Reiseführung. Wir sind die knappen 900 km von Frankfurt nach Sorø mit dem Auto gefahren. Die Fahrt war ganz angenehmen und die 10 Stunden gingen recht schnell rum. Wir fliegen nicht so gerne, daher machen wir oft Urlaub mit dem Auto. Außerdem ist es so praktisch, man kann jede Menge Zeug mitnehmen. Da wir auch nicht die großen Hotelurlauber sind und meistens auf Selbstverpflegung setzen, habe ich einen guten Grund, jede Menge Küchenutensilien einzupacken, die ich natürlich uuuuunbedingt brauche. Und das erfreut mich sogar mehr als wenn ich Handtaschen oder Schuhe mitnehmen würde  😉

Sorø ist wirklich ein sehr schönes Fleckchen Erden. Die Stadt liegt auf der Insel Seeland zwischen Slagelse im Westen und Ringsted im Osten, ca. 80 km von Kopenhagen entfernt. Mit seinen knapp 7.800 Einwohnern ist Sorø definitiv ein Ort, an dem man weit weg vom Touristentrubel Ruhe findet. Wir hatten ein Häuschen direkt am See gemietet. Es ist ein so traumhafter Ort gewesen. Unser Haus hatte einen eigenen Bootsanlegesteg und war so gut gelegen, dass man weit und breit nichts als Wald und Wasser sah. Dennoch war man in nur 5 Minuten mit dem Auto im Zentrum Sorøs, wo es gute Einkaufsmöglichkeiten und ein paar Restaurants und Sehenswürdigkeiten gab.

Wir hatten in unserem Dänemark - Urlaub eine wirklich schöne Zeit.

Wir hatten in unserem Dänemark - Urlaub eine wirklich schöne Zeit.

Gebucht hatten wir mal wieder über Airbnb und wurden auch dieses Mal nicht enttäuscht. Das Haus war gut ausgestattet, für 2 Personen sehr geräumig und super sauber und gepflegt. Kim, unser Gastgeber, war sehr nett und sympathisch. Er hat uns viele Tipps gegeben und wir konnten ihn bei Fragen jederzeit anrufen. Sogar sein kleines Elektrobötchen durften wir nutzen und so sind wir fast jeden Tag damit auf dem Sorø-See rumgetuckert. Teilweise haben wir den ganzen Tag auf dem Boot verbracht.

Mein Freund ist ja leidenschaftlicher Angler, ich mache das nur mal ab und zu aber in Sorø  hatten wir wirklich fast jeden Tag geangelt. Das Wetter war größtenteils super, die Fische haben gebissen wie verrückt und wir waren im Angelglück. Wir sind komplett auf Hecht gegangen und haben die wunderschönen Fische auch meistens wieder schwimmen gelassen. Viele wundern sich ja darüber, dass ich einen Angelschein habe. Ich bin durch meinen Schatz dazu gekommen und bin ganz froh, dass ich die Fischereierlaubnis-Prüfung abgelegt habe. Beim Angeln kann man einfach das Leben genießen, runter kommen, entspannen und abschalten. Kein Stress, keine Hektik, es sei denn, ein Kapitaler ist am Haken, dann sieht das Ganze mit der Hektik wieder anders aus 😉

Wir hatten in unserem Dänemark - Urlaub eine wirklich schöne Zeit.

Wir hatten in unserem Dänemark - Urlaub eine wirklich schöne Zeit.

Ab und zu haben wir einen Hecht mit nach Hause genommen. Das weiße Fleisch ist sehr fest und lässt sich daher super braten oder grillen. Vorher musste er natürlich ausgenommen werden. Dazu schneidet man den Bauch von der Darmöffnung bis zum Kiemendeckel mit einem scharfen Messer auf und entnimmt die Innereien. Hier sollte man jedoch vorsichtig sein, dass die Galle nicht verletzt wird, da der Fisch sonst ungenießbar werden könnte. Anschließend den Fisch unter kaltem, fließendem Wasser abwaschen und die Bauchhöhle ausspülen. Blutreste können mit einem Teelöffel ausgekratzt werden. Mag man den Hecht auf der Haut braten, muss diese noch entschuppt werden.

Zum filetieren benötigt man nun ein sehr scharfes, biegbares Messer. Dieses wird schräg hinter den Kiemen angesetzt, um damit in Richtung des Fischkopfes zu schneiden. Nun wird das Messer gedreht, um in Richtung des Fischrückens zu schneiden. Hier sollte man das Messer in Richtung der Gräte führen und dann entlang der Hauptgräte bis zum Schwanzende schneiden. Den Fisch drehen und das zweite Filet ebenfalls von den Gräten lösen. Zum Schluss noch die Bauchlappen schräg wegschneiden. Um nun die Haut zu entfernen, legt man das Filet mit der Haut nach unten auf eine flache Unterlage und fährt mit einem Messer parallel zur Unterlage der Haut entlang. Dabei schneidet man vom spitzen Schwanzende nach vorn.

Rezept:
Flusshecht im Speckmantel

dsc_4412

Für 2 Personen:
2Filets vom Flusshecht
1 Packungen Frühstücksspeck
1 kleine Zwiebel
1 Zitrone
Salz & Pfeffer

Außerdem:
Zahnstocher
Aluschale

Zubereitung:
Filets halbieren, abbrausen, trockentupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben. Jeweils ca. 4-5 Scheiben Speck nebeneinander legen und die Filets darüber geben. Zwiebel abziehen und in feine Ringe schneiden. Zitrone abwaschen, trocknen und in Scheiben schneiden. Zahnstocher in Wasser einweichen.

Nun auf jedem Filet etwas der Zwiebelringe sowie eine Zitronenscheibe legen und den Speck umklappen, damit der Fisch komplett eingehüllt ist. Mit den Zahnstochern fixieren und in eine Aluschale geben. Die restlichen Zitronenscheiben über den Fisch verteilen und bei direkter Hitze ca. 10 Minuten grillen. Vorsichtig wenden und weitere ca. 5 Minuten grillen.

Ansonsten hat Dänemark kulinarisch noch einiges zu bieten. Denn neben dem aus der Muppet Show bekannten Smörebröd (Schwarzbrot) und Zimtschnecken, lieben die Dänen Softeis, Polser (Hot Dogs) und Lakritze. Aber ganz besonders stolz sind sie auf ihre Flödeboller (Schaumküsse), die es in jeder Bäckerei in tausend verschiedenen Variationen gibt. Ob Kokosraspeln, bunte Streusel, Schokoladensplittern oder Nusskrokant, ob klassisch, Erdbeere, Banane oder Mokka, den Schaumkuss-Variationen sind keine Grenzen gesetzt. Aber generell können die Dänen alles gut, was mit Gebäck zu tun hat. Es war wirklich ein Wunder, dass ich nach dem Dänemark – Urlaub nichts zugenommen hatte, obwohl ich jeden Tag ein Schokobrötchen verdrückt habe. Ok, mindestens eins, manchmal waren es auch zwei. Ok, ok, oder auch drei 😉

Wir hatten in unserem Dänemark - Urlaub eine wirklich schöne Zeit.

Ein krönender Abschluss im Dänemark-Urlaub war unser Tagesausflug nach Kopenhagen. Eine traumhafte Stadt mit wunderschönen Häusern in romantischen Kanälen. Es hatte was von Venedig, ein klein wenig jedenfalls. Wir hatten eine Boots-Sightseeing-Tour gemacht und waren total begeistert. Kopenhagen ist definitiv ein Besuch wert, man sollte sich aber etwas mehr Zeit nehmen, denn es gibt viel zu sehen und noch mehr zu probieren.

Sehnsüchtige Grüße,
eure Graziella ♥

2 thoughts on “Angelglück in Dänemark – Urlaub im wundervollen Haus am Sorø-See

  • 10. August 2016 um 9:36
    Permalink

    Hallo Graziella,
    toller Beitrag und ein traumhafter Urlaub. Dänemark ist toll 😍 und deine Bilder auch!!

    Antwort
  • 16. August 2016 um 13:34
    Permalink

    Da bekommt man Fernweh! Schön geschrieben ☺️

    Antwort

Kommentar verfassen