Urlaub im Südtirol – 3 Tage Entspannung und „Dolce Vita“

Urlaub im Südtirol – 3 Tage Entspannung und „Dolce Vita“

Print Friendly, PDF & Email

Ihr Lieben, kennt ihr diese Momente im Leben, an die man sich immer und immer wieder zurückerinnert und die einem bei jeder Erinnerung ein Lächeln ins Gesicht zaubern? Genau solch einen Moment verbinde ich seit ca. 2 Wochen mit den Wörtern „Dolce Vita“.  „La dolce Vita“, ein Satz, den man mit den schönen Dingen des Lebens in Verbindung bringt. Ein Satz, der an Italien erinnert und an das schöne und entspannte Leben. Ein Satz, der förmlich nach Urlaub schreit und den man nur mit positiven Erlebnissen verbindet. Ein Satz, der für mich persönlich nun eine ganz neue Bedeutung bekommen hat. Früher habe ich bei den Worten „La dolce Vita“ (Übersetzt: Das süße Leben) an einen Strand-Urlaub in Italien gedacht. Ich habe es mit ganz viel leckerem Essen, tollen Weinen, purem Sonnenschein und mit Ruhe und Entspannung in Verbindung gebracht. Und das tue ich heute immer noch, nur weiß ich nun, dass man dazu nicht unbedingt einen Strand benötigt, denn gerade in den wundervollen Bergen Südtirols ist man der „Dolce Vita“ so nah, wie nirgendwo sonst.

Was genau es mit „Dolce Vita“ auf sich hat, möchte ich euch jetzt erstmal genauer erzählen. Denn neben dem oben beschriebenen, bedeuten diese zwei Wörter ein Zusammenschluss von fünf Hotels. Hotels, die alle von ihren Inhabern geführt werden und alle in Südtirol liegen. Das Besondere an den 4 Sterne Superior bis 5 Sterne Luxury Hotels ist, dass man eines der Häuser bucht aber dabei die Vorzüge aller fünf nutzen kann. So kann man Beispielsweise im Hotel Alpiana Resort übernachten aber im rustikalen Jagdhof das Fitnessangebot nutzen. Man kann im luxuriösen Preidelhof das Spa genießen oder im familienfreundlichen Feldhof am Pool entspannen und wenn man einfach mal Lust auf ein anderes Frühstück hat, den Lindenhof besuchen.

Copyright: Dolce Vita Hotels

Zusammen mit meinem Herzensmensch und unserer Hündin Nera, durften wir 3 Tage im wundervollen Südtirol „La Dolce Vita“ genießen. Ein Kurzurlaub, der so schön war und in der stressigen Zeit, in der wir uns gerade wegen dem Umzug befinden, so gut getan hat. Dabei wollte ich tatsächlich erst absagen, als die Einladung von den Dolce Vita Hotels kam. Es gab einfach noch so unglaublich viel zu tun und somit war eine Auszeit von 4 ganzen Tagen (mit Anreise) undenkbar. Aber wie kann man denn solch eine Einladung einfach abschlagen? Eben, das geht gar nicht und im Nachhinein bin ich so unendlich froh, dass wir den weiten Weg von 600 km mit Hund auf uns genommen haben.

Wir wurden auch direkt bei unserer Ankunft für die „weite Reise“ belohnt. So haben wir die erste Nacht im 4 Sterne Superior Hotel Jagdhof verbracht. Allein schon das Zimmer (Kategorie: Jagdzimmer) war trotz seiner rustikalen Einrichtung eine kleine Wohlfühloase. Was mich aber am meisten begeistert hatte war, dass sie auch für Nera an alles gedacht hatten. So stand neben einem Hundekörbchen auch ein Fress- und Trinknapf bereit. Sogar ein paar Leckerlies lagen in Napf und so fühlte auch unser Hund sich direkt wie zu Hause. Ich muss schon zugeben, dass es gar nicht so einfach ist, mit Hund zu vereisen, denn nicht jedes Hotel duldet die treuen Vierbeiner. Aber der Jagdhof ist eines dieser Hotels, die extrem tierfreundlich sind und bei dem der Hund sogar mit auf die Grünfläche an den Pool darf. Natürlich ist das schwimmen hier tabu aber unsere Maus ist eh sehr Wasserscheu, daher mussten wir uns darüber keine Sorgen machen.

Nachdem wir also das Zimmer inspiziert hatten, haben wir uns direkt umgezogen und sind samt Badesachen (und Hund natürlich) an den Pool. Der Jagdhof hat eine kleine aber sehr feine Außenanlage. Da wir super Sonnen-Wetter hatten, konnten wir hier die 8 Stunden Fahrt direkt „weg-relaxen“. Hach, es war so wundervoll, im Pool zu liegen und um sich herum die Berge zu haben. Ich habe den ganzen Stress der letzten Tage in nur wenigen Sekunden einfach so vergessen. Keine Umzugskartons mehr, keinen Fliesenlieferanten mit PC-Problemen (diese Geschichte erzähle ich euch ein anderes Mal) und kein abtelefonieren von Handwerkern. Einfach mal nur wir, der Pool und die Berge.

Nach dem Wellness ging es dann direkt zum Abendessen. Die Hotels bieten neben einem ausgewogenen Frühstück und einem 6-Gänge-Menü am Abend auch noch gegen 14 Uhr ein Mittagsbuffet. Das  Essen war durch die Bank weg erstklassig. Alles war frisch zubereitet und schmeckte sehr gut. Ingesamt 20 Gänge durften wir an diesen 3 Tagen genießen. Leider habe ich immer nur mal schnell mit dem Handy ganz unauffällig ein Foto geschossen. Da ich die andern Gäste nicht stören wollte, hatte ich nämlich zum Essen meine Spiegelreflex im Zimmer gelassen. Auch wenn das Fotografieren von Essen mein Job ist, in gehobenen Restaurants ist mir dies doch sehr unangenehm.

Copyright: Dolce Vita Hotels

Am nächsten Tag haben wir das Hotel gewechselt und sind in das 5 Sterne Luxury Hotel Preidelhof gezogen. Ich hätte nicht gedacht, dass man das Gefühl des Tages zuvor noch hätte topen können, bis ich in dem riesigen Zimmer stand. Das modern ausgestatte Zimmer (Kategorie: Pink Love 😉 ) verfügte über eine mega große Dusche, einen wunderschönen Schminktisch, eine gemütliche Sitzecke, ein sehr großes und super bequemes Bett, natürlich über eine Minibar und einen tollen Balkon, der eine große Glasfront hatte und auf dem ein weiteres großes Bett stand. Aufgrund der angenehmen Temperaturen war uns klar, dass wir diese Nacht auf dem Balkon verbringen würden.

Nachdem wir auch dieses Zimmer komplett inspiziert hatten, ging es auch diesmal direkt an den Pool. Das Hotel ist ein Traum für alle, die Wellness lieben. Denn in einem hoteleigenen Spa Tower, der sich über stolze 4 Stockwerke erstreckt, findet man diverse Saunen, Dampfbäder, Snack-Bereiche und Pools. Aber unser Highlight war der unglaublich tolle Infinity Pool aus Sole, der sich auf dem Dach des Spa Towers befand. Man hatte das Gefühl von Freiheit und die Berge schienen zum greifen nahe. Mein Herzensmensch musste mich nach ca. 2 Stunden regelrecht aus dem Wasser zerren, weil ich einfach nicht da weg gehen konnte. An dem Tag fühlte ich mich wie in meine Kindheit zurückversetzt, wenn meine Mutter mich mit leicht blauen Lippen und verschrumpelten Händen aus dem Meer fischte. Ich bin aber auch echt eine Wasserratte, muss ich schon zugeben 😉

Der restliche Spa Tower war ebenfalls unfassbar schön uns sehr edel eingerichtet. Das war eine wahre Ruheoase! Neben dem Infinity Pool hatten es mir die Saunen mit den großen Panoramafenstern sehr angetan, durch die man auf die Berge blicken konnte. Ich kann wirklich nicht oft genug betonen, wie unfassbar schön es dort war. Ich mag die Berge zwar schon immer gerne aber nach diesem Urlaub liebe ich sie regelrecht. Hach, Italien ist einfach ein faszinierendes Land. Wenn ich auch sehr verwundert war, dass in Südtirol Italienisch nur die Zweitsprache ist. Selbst Straßenschilder waren zuerst in deutsch und dann untendrunter in italienisch beschriftet. Nach etwas Recherche  (Wikipedia sei Dank) habe ich dann herausgefunden, dass sich die Südtiroler so gar nicht als Italiener fühlen (Da dies jetzt den Rahmen sprengen würde, gibt es hier eine sehr ausführliche Erklärung darüber).

Dolce Vita Südtirol

Copyright: Dolce Vita Hotels

Nun wieder zurück zu unserem Wochenende. Das eigentliche Highlight des Urlaubs war nämlich nicht der Spa Tower, sondern der Kochkurs mit Chefkoch Vlasti. Ein sehr ruhiger und gut gelaunte Mensch, dem man die Faszination für seinen Job regelrecht aus den Augen ablesen konnte. Gemeinsam mit ihm und zwei weiteren Bloggern, durften wir die „heiligen Räume“ betreten und ein wunderbares Menü zaubern. Das Thema war Low Carb im Südtirol und so gab es ein Carpaccio vom Südtiroler Wagyu-Rind mit Ochsenherztomaten und Kresse sowie Schnalstaler Hirsch mit Gewürz-Kirschen & Bio Hanf. Zwei unfassbar leckere Gänge aus den hochwertigsten Produkten.

Mit der passenden Weinbegleitung, durften wir anschließend die leckeren Gerichte auf der Terrasse genießen. Es war ein sehr toller Nachmittag mit sehr vielen Eindrücken. Vlastis Küche war riesig, auch wenn er da sehr bescheiden war und sagte, dass sie eine normale Größe habe. Es gab so viel zu sehen, auf jeder Platte köchelte etwas und der Duft gutes Essens lag einem in der Nase. Ein sehr einmaliges Erlebnis für das ich sehr dankbar bin, denn für mich als passionierte Hobbyköchin war der Blick hinter die Kulissen wie ein Besuch in einem Museum voller Kunst. Und da wir Blogger unter uns waren, gibt es natürlich auch Fotos für euch 🙂

Nach dem Kochkurs sind wir direkt wieder in den Pool gesprungen, da es an diesem Tag wirklich sehr, sehr heiß war. Am Abend gab es dann ein 6-Gänge-Menü und geschlafen haben wir tatsächlich auf dem Balkon. Jedenfalls zu Beginn, gegen 2 Uhr sind wir dann doch ins Bett rüber gewandert. Am nächsten Tag sind wir früh aufgestanden, um nach dem Frühstück mit Nera die Umgebung zu erkunden. Naturns ist ein sehr schöner Ort, mit vielen Wanderwegen, die allesamt durch die nahezu unberührte Natur führen. Mit einer Seilbahn oder dem Wandertaxi kann man das Hochgebirge erreichen, von wo aus man durch den Naturpark Texelgruppe oder auf dem Sonnen- und Nörderberg wandern kann.

Wandern ist in Naturns so vielfältig, wie beispielsweise das Tauchen in der Karibik. Ganze drei Wandergebiete erstrecken sich um Naturn herum. So verlaufen im Tal sehr breite Wege durch Apfelwiesen, während sich in der Talsohle an den Hängen des Sonnenberges Waalwege entlang winden. In den Hochgebirgen findet man hingegen sehr anspruchsvolle Bergtouren, die zu den Gipfeln der Texelgruppe auf ca. 3.000 Meter Höhe führen. Wir hatten uns für die Wege im Tal entschieden, da wir für eine größere Wandertour nicht richtig ausgerüstet waren. Aber auch diese Wege sind recht anspruchsvoll und mit einigen Höhenmetern verbunden. Auspowern kann man sich im schönen Naturns also definitiv schon beim Spazierengehen und bekommt dabei immer ein tolles Panorama geboten.

Dolce Vita Südtirol

Am Mittag sind wir dann wieder in den Jagdhof gezogen, der übrigens in Latsch liegt. Latsch ist mit seinen knapp 5.000 Einwohnern etwas kleiner als Naturn, verfügt aber über genauso viele wundervolle Wanderwege. Von der Etsch durchflossen, erheben sich im Süden die Ortler-Alpen und im Norden die Ötztaler Alpen. Der höchster Punkt Latschs ist mit über 3.000 Meter das Hasenöhrl, das teilweise vergletschert ist. Auch sehr wissenswert ist, dass es in Latsch durch die gute Lage zwischen zweier Gebirgsketten wenig regnet und es einer der Orte mit den meisten Sonnenstunden alpenweit ist, was ein guter Pluspunkt für die Urlaubsplanung ist.

Auch den letzten Tag haben wir im Jagdhof mit tollen Spaziergängen, entspannendem Wellness und sehr leckerem Essen verbracht. Zusammenfassend war es ein wundervoller Kurz-Urlaub und ich kann die Dolce Vita Hotels zu 100 % weiterempfehlen. Es sind definitiv Orte zum endschleunigen. Und genau das ist der Punkt den ich in der heutigen Zeit, die sehr von Stress und Druck geprägt ist, mit Luxus verbinde. Wir hatten 4 Tage den Luxus, zur Ruhe kommen zu dürfen und dafür möchte ich an dieser Stellen den Dolce Vita Hotels von Herzen Danken!

Am Ende muss ich allerdings noch einmal schnell ausschweifen, denn auf dem Rückweg sind wir ganz zufällig am Rasthaus Zugspitzblick vorbeigekommen. Wir wollten eigentlich nur schnell etwas zu trinken kaufen aber der Blick der sich uns dort bot war so atemberaubend, dass wir uns die halbe Stunde Zeit genommen haben, mit Nera einen kleinen Spaziergang zu machen. Ich kann euch nur empfehlen, auf dem Rückweg hier auch einen Stop einzulegen, denn der Blick auf die Zugspitze ist es allemal wert.

Dolce Vita Südtirol

Es war wirklich ein traumhaft schöner und sehr erholsamer Urlaub und ein perfekter Mix zwischen Natur, Luxus und gutem Essen. Wir werden an diesen Ort sicher zurückkehren und freuen uns schon heute auf ein paar Tage „Dolce Vita“ in Südtirol.

Danke Südtirol – du warst so wundervoll!

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥
.

 

Herzlichen Dank an die Dolce Vita Hotels für die Einladung. Mein Artikel bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder. 

.

One thought on “Urlaub im Südtirol – 3 Tage Entspannung und „Dolce Vita“

Kommentar verfassen