Dreierlei von der Jakobsmuschel: Tatar mit Limettencreme, gebraten mit Chorizo Crumble & pochiert mit Mango-Curry-Sauce

Dreierlei von der Jakobsmuschel: Tatar mit Limettencreme, gebraten mit Chorizo Crumble & pochiert mit Mango-Curry-Sauce

Mein Rezept aus dem Küchenschlacht Jahresfinale vom 23.11.2016

Mensch, was ist dieses Küchenschlachtfinale 2016 nur für ein Kochkrimi? Spannung pur und jede Menge unerwartete Handlungen, die sich da abspielen. Heute gab es bei mir unter dem Motto „Dreierlei“ eine Variation der Jakobsmuschel. Hätte ich vorher gewusst, dass Thomas Martin Jakobsmuschel-Fan ist und es in seinem 2-Sterne-Restaurant „Jacobs“ immer ein Gericht mit Jakobsmuscheln gibt, hätte ich sicher etwas Anderes ausgewählt. Auf der anderen Seite bin ich aber ganz froh, dass ich es nicht vorher wusste und somit mit meinem Dreierlei einen 2-Sterne-Koch begeistert habe. Denn heute lief alles Reibungslos und so war die Idee klasse, die Garpunkte perfekt und mein Markenzeichen wieder voll da: Die Kunst des perfekten Abschmeckens.

Die Gegensätze meines Dreierlei konnten auch nicht besser sein. Es gab einmal die gebratene Jakobsmuschel, die sehr intensiv und durch den Chorizo-Crumbel sehr würzig war. Das Tatar, das leicht und sinnlich schmeckte und mit der Limonencreme eine milde Säure hatte und die pochierte Jakobsmuschel in dieser fruchtigen Mango-Curry-Sauce. Ein schöner Teller, den man besonderen Gästen durchaus mal servieren kann und der mich ins Halbfinale der Küchenschlacht 2016 katapultiert hat. Es war eine harte Runde und alle Teller waren der Hammer. Für Tobi hat es mir heute wirklich leidgetan, er ist ein grandioser Koch und war einer meiner persönlichen Favoriten. Ich bin mir aber sicher, dass er seinen Weg gehen wird und wir von ihm in Zukunft noch öfter hören werden. „Alles Gute lieber Tobi, es war mir wirklich eine Ehre, mit dir kochen zu dürfen!“

Dreierlei von der Jakobsmuschel: Tatar mit Limettencreme, gebraten mit Chorizo Crumble & pochiert mit Mango und Currysauce

für 2 Personen:

Für das Tatar:
4 sehr frische, küchenfertige Jakobsmuscheln
1 Limette
20 g Ingwer
100 g Zuckerschoten
3-4 EL gutes Olivenöl
Meersalz aus der Mühle
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1 Limette
100 g Crème fraîche
1 EL Limonenöl
Salz & Pfeffer

Für die Jakobsmuschel mit Chorizo:
2 küchenfertige Jakobsmuscheln
50 g Chorizo
1 Bund Rote Brunnenkresse
Etwas Olivenöl
Salz & frisch weißen Pfeffer

Für die Jakobsmuschel mit Mango:
2 küchenfertige Jakobsmuscheln
1 Orange
½ reife Mango
50 g Butter
milde Chiliflocken
Vanillesalz
etwas Olivenöl

150 ml Gemüsebrühe
3 EL Sahne
1 TL mildes Currypulver (gelb)
1 Stück Ingwer
1 Knoblauchzehe
20 g kalte Butter
Salz & Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Zuckerschoten in sehr feine Scheiben schneiden. 2 Jakobsmuscheln sehr fein würfeln. Jakobsmuscheln mit geriebenen Ingwer, Öl und etwas ausgepresster Limette verrühren. Zuckerschoten unterheben und mit Meersalz und Pfeffer würzen. Muscheln in ein Sieb geben und kaltstellen. Crème Fraîche mit einem Schneebesen cremig schlagen und mit dem Limonenöl, Salz und Pfeffer würzen. Schale der Limette abreiben, Saft auspressen. Limettenschale und Limettensaft zur Creme geben und vermengen.

Ingwer reiben, Knoblauch abziehen und fein hacken. Brühe mit Currypulver, Ingwer, Knoblauch und Sahne aufkochen. Kalte Butter dazugeben und aufmixen. Fruchtfleisch aus der Mango lösen und fein würfeln. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Mangowürfel darin leicht erwärmen.

Chorizo sehr fein hacken und in ganz wenig Olivenöl krossbraten. Auf einem Küchenkrepp geben und Öl auffangen.

Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, dann vom Herd nehmen und 2 Jakobsmuscheln hineingeben. Ca. 4-5 Minuten gar ziehen lassen. Anschließend die Currysauce nochmal aufmixen, und den Schaum mit der Mango und den Muscheln auf einen Teller geben. Mit Vanillesalz, Orangenschale und Chili abschmecken.

2 Muscheln trocken tupfen und Öl in einer Pfanne erhitzen. Muscheln darin etwas 1 Minute anbraten. Danach wenden und auf der anderen Seite ca. ½ Minute braten. Pfanne vom Herd nehmen 1 EL Butter dazugeben und in der Restehitze noch eine weitere Minute ziehen lassen.  Muscheln mit Chorizo, dem Öl und etwas Kresse garnieren.

Heute habe ich definitiv wieder Mut gefasst und zu meiner alten Leistung zurückgefunden. Für morgen habe ich mir ganz fest vorgenommen, das Ganze zu steigern und die Jungs unter den Tisch zu kochen. Das Motto sind „Deutsche Klassiker“ und bei mir wird es einen strammen Max Deluxe geben, der mit italienisch-spanischem Hauch neu interpretiert wurde. Ich versichere euch, dass der Kochkrimi morgen weitergehen wird und freue mich auf euer Einschalten.

Motivierte Grüße,
eure Graziella ♥
.

8 thoughts on “Dreierlei von der Jakobsmuschel: Tatar mit Limettencreme, gebraten mit Chorizo Crumble & pochiert mit Mango-Curry-Sauce

  • 23. November 2016 um 19:47
    Permalink

    Hammer Gericht und tolle Fotos. Du räumst das Feld jetzt von Hinten auf, das spüre ich 😄 Für morgen ganz viel Glück!

    Antwort
  • 24. November 2016 um 8:51
    Permalink

    Du machst das so souverän 👏🏻👏🏻
    FINALE OHO, FINALE OHOHOHOOO😊

    Antwort
  • 24. November 2016 um 12:19
    Permalink

    Liebe Graziela,

    Ein tolles Rezept! Ich dachte am Anfang, dass es zu leicht sein könnte aber die Umsetzung war sehr gut und am Ende doch recht aufwändig mit der Curry-Sauce und dem Brot und den diversen Garzeiten.

    Ich bin schon sehr gespannt auf später und drücke ganz fest die Daumen!

    Antwort
  • 25. November 2016 um 14:11
    Permalink

    Ich mag nichts, dass aus dem Meer kommt ABER du hast den Zauber selbst die ungeliebtesten Zutaten in etwas so leckeres zu verwandeln!! Spitze!!

    Antwort

Kommentar verfassen