Vegetarisch Kochen: Mit Reis gefüllte Paprikaschoten

Vegetarisch Kochen: Mit Reis gefüllte Paprikaschoten

Print Friendly, PDF & Email

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Ihr Lieben, heute will ich euch gerne etwas über Basmati erzählen. Der Grund ist, dass ich vor ein paar Tagen von Tilda zu einem Blogger-Event eingeladen wurde. Da es dort auch einen kleinen Kochwettbewerb geben wird (eigentlich habe ich ja momentan von Kochwettbewerben genug aber Spaß wird es sicher trotzdem machen 😉 ), haben wir vorher ein riesen Reispacket von Tilda erhalten, um die Produkte näher kennenlernen zu können. Ich war zu Beginn etwas skeptisch, da ich (ehrlich gesagt) Tilda vorher nicht kannte. So entschied ich mich, den Reis vorher mal zu testen und machte gefüllte Paprikaschoten.

Übrigens wird Basmati nur einmal im Jahr geerntet, und die Pflanze benötigt sehr spezielle Witterungsbedingungen, um wachsen und blühen zu können. Der Reis ist glutenfrei, fett- und natriumarm. Er enthält alle acht essenziellen Aminosäuren sowie Folsäure aber kein Cholesterin. Besonders machen den Basmati jedoch sein Aroma und der unheimlich gute Duft, den er in der Wohnung verstreut, wenn er gekocht wird. Es ist kein Wunder, dass Basmati übersetzt „der Duftende“ bedeutet. Was mich aber wirklich überrascht hatte war, dass dieser Duft einem bereits ins Näschen steigt, sobald man die Verpackung öffnet. Das zweite was mir positiv aufgefallen ist war, dass die Reiskörner nach dem Kochen nicht matschig wurden bzw. zusammen klebten, was ein qualitätsmerkmal für einen guten Reis ist. Und der dritte positive Punkt, der Basmati war in diesem Gericht unglaublich lecker.

Mit Reis gefüllte Paprika sind gesund und lecker.

für 2 Personen:

2 Paprika
1/2 Zucchini
75 g Basmati-Reis (z. B. von Tilda)
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Fleischtomate
200 ml passierte Tomaten
1 Zweig Rosmarin
1 Zweig Zitronenthymian
1 Zweig Petersilie
Parmesan (nach Gusto)
etwas Olivenöl
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Basmati mit der doppelten Menge Wasser auf mittlerer Stufe kochen lassen, dabei gelegentlich Rühren. In der Zwischenzeit Paprika waschen, halbieren und entkernen. Paprika in gesalzenem Wasser ca. 5 Minuten dünsten, herausnehmen und auskühlen lassen. Zucchini und Tomate waschen und würfeln. Schalotte und Knoblauch abziehen und fein hacken. Kräuter waschen und trocknen, Petersilie grob hacken.

Schalotte und Knoblauch in etwas Öl in einer Pfanne andünsten. Zucchini und Tomaten dazugeben. Nach ca. 5 Minuten mit der Hälfte der passierten Tomaten ablöschen und kurz aufkochen lassen. Danach Temperatur herunter schalten und die Kräuter hineingeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sobald der Reis das gesamte Wasser aufgezogen hat, ebenfalls in die Pfanne geben, ca. 5 Minuten braten und anschließend auskühlen lassen.

Den Rest der passierten Tomaten in einer Auflaufform verteilen. Die Paprikahälften darüber legen und mit der Reis-Gemüse-Mischung füllen, den Thymian- und Rosmarinzweig vorher herausnehmen. Nach Geschmack Parmesan darüber reiben und für ca. 15 Minuten bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze) in den Backofen geben.
.
Mit Reis gefüllte Paprika sind gesund und lecker.

Nach diesem leckeren Essen freue ich mich umso mehr auf das Event und bedanke mich jetzt schon einmal bei Tilda für die Einladung. Euch werde ich danach mal berichten, wie es war. In der Zwischenzeit kann ich euch nur empfehlen, meine Paprikas nach zu kochen (natürlich geht das auch ohne Tilda-Reis, aber Basmati solltet ihr dennoch nehmen 😉 ).

Dufte Grüße,
eure Graziella ♥
.


.

Herzlichen Dank an Tilda für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.

7 thoughts on “Vegetarisch Kochen: Mit Reis gefüllte Paprikaschoten

  • 18. August 2016 um 20:46
    Permalink

    Schaut sehr lecker aus – Würd es gerne nachkochen – Geht das auch mit Umluft … falls ja – Wieviel Grad und wieviel Minuten ? Freu mich schon auf nachkochen 🙂

    Antwort
    • 18. August 2016 um 20:53
      Permalink

      Hallo Lorenzo,

      ich koche nie mit Umluft aber in der Regel sind das ja dann ca. 20 Grad weniger. Schau einfach mal 10 Minuten vor Ende der Garzeit, wie weich die Paprika ist und berichte dann mal gern 😄

      Viel Spaß und liebe Grüße
      Graziella

      Antwort
  • 19. August 2016 um 19:32
    Permalink

    OK – Ich probiers halt mal wie Du vorgeschlagen hast mit 180 Grad und 8 Minuten und „taste mich da mal ran“ 🙂
    Danke und liebe Grüße
    Lorenzo

    Antwort
  • 18. Oktober 2016 um 7:52
    Permalink

    Thank you for your informative post.. I like to visit your blog section..

    Antwort
  • 2. November 2016 um 12:11
    Permalink

    I like to view your post section in a very good manner. Keep on updating like this special one

    Antwort
  • 20. November 2016 um 13:09
    Permalink

    Das ist auf alle fälle mal eine Koch Idee die ich nach machen werde. Da ich mich immer mehr vom Fleisch verabschiede, habe ich meine Paprikaschoten sowieso schon immer zur Hälfte mit Reis gemacht, also Hackfleisch und Reis gemischt. Leider hat das immer so pappig geschmeckt, ist sicherlich durch das Fleisch gekommen.

    Ich probiere es mal , vielen Dank und beste Grüße sagt Hobbyköchin Claudia

    Antwort
    • 26. November 2016 um 23:28
      Permalink

      Lieben Dank Claudia, ja das ist ne gute Alternative zum Hack und schmeckt auch super lecker. Selbst wenn ich gerne Fleisch esse, fehlt es mir hier nicht ☺️

      Antwort

Kommentar verfassen