… Heißhunger auf Organgenmarmelade

Print Friendly, PDF & Email

Als ich so 13 Jahre alt war übernachtete meine reizende Cousine Jasmin öfter mal bei mir. Wir haben immer so viel Blödsinn gemacht und sind unsren Eltern damit ordentlich auf die Nerven gegangen. Irgendwie hatten wir die Angewohnheit uns kaputt zu lachen, sobald wir die Türschweller unserer Küche durchquerten. Wir lagen minutenlang einfach auf dem Boden und haben gelacht. Einfach so, ohne Grund.
.
Manchmal überkam uns mitten in der Nacht der Heißhunger und wir haben spontan gekocht. Naja, kochen konnte man das in diesem Alter nicht nennen aber wir haben uns immer irgendetwas essbaren zubereitet. So kamen wir eines Nachts (es war wirklich schon um die 2 Uhr in der Früh) auf die glorreiche Idee, Orangenmarmelade zu machen.
.
Wir hatten natürlich absolut keine Ahnung von dem, was wir da machten. So kippten wir einfach etwas Orangensaft, jede Menge Zucker und Milch (fragt mich nicht, was wir uns bei der Milch gedacht hatten) in einen Topf und kochten es solange ein, bis der Zucker karamellisierte bzw. schwarz wurde. Meine Mutter wurde von dem Gestank wach, so schlimm roch es im ganzen Haus nach verbrannt. Der Topf ist samt Inhalt in den Müll gelandet und meine Cousine durfte einige Zeit nicht bei uns übernachten. Heute können wir herrlich darüber lachen.
.
Danke Jasmin, für diese grandiose Zeit mit dir!

Kommentar verfassen