… Ist der Fisch versalzen, ist die Köchin verliebt!

Print Friendly, PDF & Email

Vor ein paar Jahren wollte ich zu Ostern ein ganz besonderes Essen vorbereiten und nach langem Stöbern hatte ich endlich etwas gefunden: Sogliola in Crosta di Sale! Ok, ok, einfacher gesagt: Seezunge in der Salzkruste.
.
Nun ja, im Grunde ist das Rezept ganz einfach: 2 Kilo Salz mit verschiedenen Kräutern vermischen, 4 Eiweiß zu Schnee schlagen und mit 6 EL Wasser unter das Salz heben. Die Hälfte der Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen, den Fisch darüber geben und mit dem restlichen Salzgemisch bedecken. Anschließend bei 200 Grad ca. 40 Minuten backen – that’s it!
.
Das Salz macht den Fisch sehr saftig und gibt nur einen ganz milden Geschmack ab. Leider habe ich einen grundlegenden Fehler gemacht, mein Fisch war gehäutet! Dadurch konnte das Salz natürlich schön in die Fasern eindringen und jeglichen Geschmack zerstören. Es war sehr schade, den guten und teuren Fisch wegwerfen zu müssen, aber das Ding hat nach purem Salz geschmeckt, es war einfach ungenießbar. Aber Hey, als ich meine Salzkruste aufgeknackt habe, das sah so richtig profimäßig aus, was wenigstens ein kleiner kulinarischer Erfolg an diesem Ostersonntag war  😉

Kommentar verfassen