Kleine aber oho: Käsekuchen-Tartlets

Kleine aber oho: Käsekuchen-Tartlets

Ich traue es mich ja jetzt echt nicht zu schreiben, aber ich liebe Käsekuchen! Nicht so sehr wie Nudeln aber schon so ziemlich doll. Neben dem Rotweinkuchen ist es mein absoluter Liebling und dabei stehe ich auf die ganz klassische Version mit Boden. Da dieser einen aber meistens erschlägt, habe ich hier eine Version mit einem ganz locker, leichten Boden, der in kleinen Tartlets-Förmchen gebacken wird.

Hach, sehen sie nicht traumhaft schön aus, diese Käsekuchen-Tartles? Damit kann man jedenfalls ganz gut Gäste beindrucken und das nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich. Also probiert es mal aus und berichtet, wie sie euch geschmeckt haben.

Kleine & feine Käsekuchen-Tartlets

Zutaten:

Für den Boden:
175 g Weizenmehl
1 TL Backpulver
60 g Zucker
2 Eigelb (Größe M)
1 EL Milch
100 g weiche Butter

Für die Füllung:
2 Päckchen Vanille-Puddingpulver
140 g Zucker
500 ml Milch
etwas natürliches Zitronen-Aroma
750 g Speisequark (Magerstufe)
3 Eiweiß (Größe M)
60 g Zucker

Zubereitung:

Für den Boden:
Backofen auf 180 Grad (Ober- unter Unterhitze) vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver in eine Schüssel geben und mit der Gabel gut durchmischen. Zucker, Eigelb, Milch und Butter hinzufügen und alles mit dem Knethaken eines Handrührgerätes auf niedrigster Stufe kurz durchkneten. Anschließend auf höchster Stufe zu einem glatten Teig weiterkneten. Die Hälfte des Teiges auf die vorgefetteten Förmchen geben und gut verteilen. Mit einer Gabel einstechen und im unteren Drittel ca. 15 Minuten backen. Anschließend die Förmchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Für die Füllung:
Die Backofentemperatur auf 160 Grad (Ober- und Unterhitze) reduzieren.

Puddingpulver mit 40 g des Zuckers mischen, dann portionsweise 150 ml der Milch hinzugeben und glattrühren. Übrige Milch in einem Topf aufkochen, vom Herd nehmen und das aufgelöste Pulver unter ständigem Rühren hinzugeben. Den Topf wieder auf den Herd stellen und unter Rühren kurz aufkochen lassen. Anschließend direkt in eine Schüssel füllen. Nun den Quark und das Zitronenaroma in den heißen Pudding rühren und zur Seite stellen. Das Eiweiß mit dem Handrührgerät sehr steif schlagen. Übrigen Zucker nach und nach unterheben und den Eischnee vorsichtig unter die Quarkmasse heben.

Nun den übrigen Teig zu kleinen Rollen formen, diese als Rand auf die Böden der Förmchen legen und vorsichtig an den Rand drücken. Anschließend die Masse auf den Boden verteilen und glattstreichen. Eigelb mit ca. 1 EL Milch verquirlen und vorsichtig die Oberfläche bestreichen. Kuchen im unteren Drittel ca. 60 Minuten goldbraun backen.

.


.

6 thoughts on “Kleine aber oho: Käsekuchen-Tartlets

  • 19. Januar 2017 um 22:32
    Permalink

    Liebe Graziella,
    herzlichen Dank für das Rezept (Käsekuchen-Tarteletts). Ich bin auch bekennende Käsekuchen-Liebhaberin, doch leider bin ich nicht so backerfahren (meistens koche ich). Von daher hier eine vielleicht etwas überflüssige und dumme Frage unter den Backfeen hier: Wie groß müssen die Förmchen sein und wie viele benötige ich für das obige Rezept?
    Vielen Dank für Deine/Eure Hilfe!

    Doro

    Antwort
    • 20. Januar 2017 um 6:40
      Permalink

      Hallo Doro,

      das waren Einwegförmchen, die auch etwas höher waren als normale Formen für Tartlets. Die Menge reicht für eine normale 28er Springform oder eben 4 Kleine 10-12er Förmchen.

      Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter.

      Liebe Grüße,
      Graziella

      Antwort
  • 20. Januar 2017 um 17:14
    Permalink

    Hallo Graziella,

    das ging ja schnell!
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich werde die große Form verwenden, die Backzeit etwas verlängern und alles ganz genau „im Auge behalten“, dann, so hoffe ich, klappt das!

    Dir nochmals vielen Dank und ein schönes Wochenende,

    Doro

    Antwort
    • 5. Februar 2017 um 7:20
      Permalink

      Hallo Doro,

      hast du das Rezept schon ausprobiert? Hat alles geklappt und gut geschmeckt?

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 5. Februar 2017 um 7:31
    Permalink

    Hallo Graziella,

    ich habe die Törtchen heute morgen nachgebacken und werde die später meinen Freundinnen servieren. Aussehen tuen sie schon richtig toll, bin auf den Geschmack gespannt.

    Danke für das Rezept!

    BG
    Sylvia

    Antwort
    • 5. Februar 2017 um 14:44
      Permalink

      Huhu Sylvia, das freut mich sehr 😍ich hoffe doch, dass sie auch gut geschmeckt haben? Ich hätte jetzt auch gern eins 😋 Liebe Grüße

      Antwort

Kommentar verfassen