lustige Koch-Pannen…


… Ohh Schreck, die Spaghetti kleben fest!
01.06.2016
.
Es lebe das Zeitalter der „ich schaue mir auf YouTube an, wie das geht-Generation“ !
.
Da Stand ich nun mit meinem Smartphone in der Hand vor meinem Nudelteig und habe der netten Dame zugeschaut, wie sie Spaghetti mit einer Nudelmaschine zurechtgeschnitten hat. Pah, das sieht so einfach aus, das kann ich auch!
.
Nun ja, das ausrollen ging zwar etwas mühsam aber dank meiner KitchenAid ohne Probleme. Das Schneiden habe ich auch noch recht gut hinbekommen. Die nette YouTube-Dame schnitt die Nudeln und legte sie, optisch sehr schön aussehend, zu Nestern zusammen. Genau das wurde mir zum Verhängnis! Ich habe fröhlich portionsweise Pasta geschnitten und zurechtgelegt, geschnitten und zurechtgelegt und fand mein Ergebnis überragend. Sah ja auch ganz nett aus, diese ganzen Nudelnester auf dem Holzbrett. Nach einigen Stunden kamen die Nudeln in kochendes Salzwasser und tataaaaa, sie klebten zusammen.
.
Man habe ich mich geärgert, wieder typisch ich! Wen interessiert auch, wie diese doofen Nudeln vor dem Kochen aussehen?!?! Naja, geschmeckt haben sie trotzdem und zum Glück waren sie auch nicht für Gäste bestimmt.
.


.
… Pochierte Eier oder wie man erfolgreich das Eigelb vom Eiweiß trennt
01.03.2016
.
Für die Teilnahme an der Küchenschlacht musste ich üben, pochierte Eier herzustellen. In der Theorie hörte sich dies auch sehr einfach an. Ein pochiertes Ei wird ohne Schale gekocht. Dazu schlägt man das Ei in einer kleinen Tasse auf und lässt jedes Ei einzeln vorsichtig zum garen in kochendes (ungesalzen und mit einem Schuss Essig versehenes) Wasser gleiten. Das Eiweiß sollte das Eigelb dann umhüllen und dem Ei eine schöne Form geben.
.
Ich habe unzählige Eier in dieses blöde kochende Wasser gleiten lassen und kein einziges war schön geformt, geschweige denn vom Eiweiß umhüllt. Das Eiklar hat sich im ganzen Topf verbreitet und übrig blieb nur ein Rundes, hartgekochtes Eigelb. Egal was ich für Tricks angewandt habe, es wollte einfach nicht klappen.
.
Letztendlich habe ich dann dan Google den Folientrick probiert und siehe da, es hat funktioniert. Bei dem Folientrick, wird das Ei in Frischhaltefolie geschlagen und dann mit der Folie gekocht. Ist zwar etwas gemogelt aber das Ergebnis ist das Selbe. Wie genau das funktioniert und wie so ein pochiertes Ei aus der Folie aussieht, erfahrt ihr bald in einem Blogpost.
.

.
… Eine Tortilla für den Fußboden
05.02.2016
.
Wer schon einmal eine Tortilla gemacht hat weiß, wie kniffelig das Wenden ist. Ich bekomme heute noch Schweißausbrüche, wenn der Wendezeitpunkt gekommen ist. Meine erste Tortilla hat diese Prozedur leider nicht überstanden und ist direkt auf den Fußboden gelandet. Essen wegschmeißen ist echt mies aber sich dann auch noch an der heißen Pfanne zu verbrennen, macht das Ganze noch schlimmer. Nunja, wie ich auch auf die Idee gekommen bin, dies mit einer zweiten Pfanne zu machen, weiß ich selbst nicht mehr…
.
Heute bin ich schlauer und benutze zum Wenden ein Schneidebrett aus Holz, das ich vorher mit Alufolie umwickelt habe. Das Brett muss natürlich ein Ticken größer als die Pfanne sein und darf nicht zu schwer sein. Diese Methode kann ich sehr empfehlen und seither ist auch nichts mehr schiefgegangen.
.

.
… Fondant! Wie zum Teufel wird das überhaupt ausgesprochen?
02.01.2016
.
Und wieder einmal bin ich auf die netten YouTube Videos reingefallen, bei denen immer alles so einfach aussieht. So geschehen am 60. Geburtstag meines Papas, dem ich eine atemberaubende Fondant-Torte machen wollte.
.
Biskuit und Ganache sind mir dabei sehr gut gelungen und den Fondant hatte ich auch schön einfärben und ausrollen können. Und mit etwas Mühe habe ich ihn auch ganz gut auf die Torte bekommen aber irgendwie störte mich bei getaner Arbeit etwas. Als ich genauer hinschaute, sah ich viele kleine Fussel in meiner Torte… Wo die bloß nur herkamen, kann ich euch auch nicht genau sagen. Also habe ich den ganzen Fondant wieder vorsichtig runtergekratzt und von Vorne angefangen.
.
Ja und dann hatte ich den Salat, danach wollte einfach nichts mehr klappen. Der Fondant ist als gerissen und die Ganache hatte durch das herunternehmen auch deutlich gelitten. By the way – wie wird Ganache und Fondant denn richtig ausgesprochen? Irgendwie sagt es jeder anders… Nun, am Ende war ich so sauer, dass ich die Torte mit Sahnen eingeschmiert habe und eine bunte KitKat-Torte draus gemacht habe.
.

.
… Heißhunger auf Organgenmarmelade
12.12.2015
.
Als ich so 13 Jahre alt war übernachtete meine reizende Cousine Jasmin öfter mal bei mir. Wir haben immer so viel Blödsinn gemacht und sind unsren Eltern damit ordentlich auf die Nerven gegangen. Irgendwie hatten wir die Angewohnheit uns kaputt zu lachen, sobald wir die Türschweller unserer Küche durchquerten. Wir lagen minutenlang einfach auf dem Boden und haben gelacht. Einfach so, ohne Grund.
.
Manchmal überkam uns mitten in der Nacht der Heißhunger und wir haben spontan gekocht. Naja, kochen konnte man das in diesem Alter nicht nennen aber wir haben uns immer irgendetwas essbaren zubereitet. So kamen wir eines Nachts (es war wirklich schon um die 2 Uhr in der Früh) auf die glorreiche Idee, Orangenmarmelade zu machen.
.
Wir hatten natürlich absolut keine Ahnung von dem, was wir da machten. So kippten wir einfach etwas Orangensaft, jede Menge Zucker und Milch (fragt mich nicht, was wir uns bei der Milch gedacht hatten) in einen Topf und kochten es solange ein, bis der Zucker karamellisierte bzw. schwarz wurde. Meine Mutter wurde von dem Gestank wach, so schlimm roch es im ganzen Haus nach verbrannt. Der Topf ist samt Inhalt in den Müll gelandet und meine Cousine durfte einige Zeit nicht bei uns übernachten. Heute können wir herrlich darüber lachen.
.
Danke Jasmin, für diese grandiose Zeit mit dir!
..

.
… Eine Napoli zum auslöffeln
01.11.2015
.
Vor langer, langer Zeit hatte ich mal meine Freundinnen zum Essen eingeladen. Meine Eltern waren in Italien und ich hatte somit sturmfrei. Kochen wollte ich eine Tomatencremesuppe. Ohne Ahnung, wie das ging und ohne Kochbuch oder Internet, habe ich einfach drauf los gekocht. So kam ich auf die chloreiche Idee, eine Packung passierte Tomaten mit etwas Wein und Sahne zu mischen, das Ganze mit Oregano, Salz und Pfeffer zu würzen und lange köcheln zu lassen. Denn ich wusste ja, Tomaten müssen lange kochen, damit es nicht bitter bleibt.
.
Nach ca. 2 Stunden kamen dann auch schon meine Gäste. Der Tisch war schön gedeckt, das Ciabatta aufgebacken und es duftete Herrlich. Nun ja, die Suppe glich einer Tomatensoße und dies nicht nur in Konsistenz sondern auch im Geschmack. Zum Auslöffeln absolut nicht geeignet, haben wir uns dann einfach ein paar Nudeln gekocht und aus der Tomatencremesuppe wurde eben Penne Napoli.
.
Tja, man muss eben gut improvisieren können. Gerade wenn doch mal etwas schief geht oder wie in meinem Fall damals, wenn man einfach keine Ahnung vom Kochen hat 😉
.

.
… Warum man Ricotta nicht für Mascarpone halten sollte!
01.10.2015
.
Mein Freund hat sich in diesem Jahr zum Geburtstag Tiramisù gewünscht. Also ging ich los und kaufte fröhlich die Zutaten dafür ein. Da ich den Mascarpone immer von einer bestimmten Marke kaufe und der Supermakt ihn diesmal nicht hatte, griff ich eben zu einem anderen Produkt dessen Verpackung wohlbemerkt eine andere Farbe als gewohnt hatte.
.
Zu Hause angekommen, packte ich alles in den Kühlschrank und kochte erstmal den Kaffee. Als dieser dann endlich kalt war, griff ich in den Kühlschrank und holte statt der Mascarpone, Ricotta raus, da der von der selben Marke war, wie sonst immer mein Mascarpone. So landeten Ricotta, Zucker, Kaffee und Amaretto in die Rührschüssel und einige Minuten später war meine „Mascarponecreme“ fertig. Beim probieren wunderte ich mich über den leicht salzigen Geschmack und schüttete einfach noch etwas Zucker nach. Nachdem dies den Geschmack auch nicht verbesserte, nahm ich tatsächlich die RICOTTA Packung in die Hand, auf der auch noch eine Lasagne abgebildet war und fragte mich, ob es jetzt auch gesalzenen Mascarpone gibt.
.
Als später mein Freund anmerkte, dass wir keinen Käse mehr haben und ich sagte, doch Ricotta, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich musste so lachen, dass ich mich vor Bauchschmerzen gekrümmt hatte aber immerhin wusste ich jetzt, warum meine Mascarponecreme so komisch geschmeckt hat.
.

.
… Ist der Fisch versalzen, ist die Köchin verliebt!
03.09.2015
.
Vor ein paar Jahren wollte ich zu Ostern ein ganz besonderes Essen vorbereiten und nach langem Stöbern hatte ich endlich etwas gefunden: Sogliola in Crosta di Sale! Ok, ok, einfacher gesagt: Seezunge in der Salzkruste.
.
Nun ja, im Grunde ist das Rezept ganz einfach: 2 Kilo Salz mit verschiedenen Kräutern vermischen, 4 Eiweiß zu Schnee schlagen und mit 6 EL Wasser unter das Salz heben. Die Hälfte der Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen, den Fisch darüber geben und mit dem restlichen Salzgemisch bedecken. Anschließend bei 200 Grad ca. 40 Minuten backen – that’s it!
.
Das Salz macht den Fisch sehr saftig und gibt nur einen ganz milden Geschmack ab. Leider habe ich einen grundlegenden Fehler gemacht, mein Fisch war gehäutet! Dadurch konnte das Salz natürlich schön in die Fasern eindringen und jeglichen Geschmack zerstören. Es war sehr schade, den guten und teuren Fisch wegwerfen zu müssen, aber das Ding hat nach purem Salz geschmeckt, es war einfach ungenießbar. Aber Hey, als ich meine Salzkruste aufgeknackt habe, das sah so richtig profimäßig aus, was wenigstens ein kleiner kulinarischer Erfolg an diesem Ostersonntag war  😉
.

.
… Ein Kuchen für die Schwiegermutter!
 01.08.2015
.
Was macht man, wenn man seine zukünftige Schwiegermutter beeindrucken möchte? Richtig, man backt einen Kuchen! Und was macht man auf keinen Fall? Vorher sagen, dass man einen Kuchen backt! Ist ja eigentlich auch ganz simpel aber typisch ich, hab ich mal wieder groß angekündigt, dass ich ihr zum Geburtstag eine Trüffel-Biskuit-Rolle mitbringe!
.
Wie schon mal erwähnt, kann ich wirklich nicht sehr gut backen und dann noch eine Biskuitrolle, was hatte ich mir dabei nur gedacht? Naja, nun war es zu spät und ich habe Samstagmorgen angefangen meinen Biskuit zu backen und war ganz stolz, als er fertig war. Die Trüffelcreme war auch nicht schwer und hat wirklich sehr lecker geschmeckt. Das Problem lag eher in dem Detail „Rolle“. Ich hab also meinen Biskuit schön eingeschmiert und mal wieder über YouTube zugeschaut, wie kinderleicht man diese Dinger aufrollen kann. Mhhh, leider sieht es im Fernsehen immer leichter aus, als es eigentlich ist. Aus meiner Trüffelrolle ist ein Trüffelhaufen geworden. Durch die bräunliche Farbe der Creme, sah das wirklich sehr unappetitlich aus. Das konnte ich auf keinen Fall präsentieren.
.
Am Ende musste ich einen Kuchen kaufen und mir eine blöde Geschichte ausdenken, warum ich keine Zeit hatte, die versprochene  Trüffel-Biskuit-Rolle zu backen. Ich glaube, der große Blumenstrauß hat mich gerettet, peinlich war es mir aber dennoch.

.


.
… Schokoladen Soufflé mit Rührei-Ggeschmack!
02.07.2015
.
Kochen kann ich ja wirklich gut aber mit dem Backen, da hab ich so meine Probleme… Da suche ich mir auch noch die Königsdisziplin der Mini-Kuchen aus – das Soufflé. Aber bei Google hat es sich auch so verdammt einfach angehört.
.
Das Unheil fing an, als ich beim Shoppen diese süßen kleinen Förmchen gesehen habe und sie unbedingt haben musste. Mein Freund hatte sofort hinterfragt, wofür? Das wusste ich in dem Moment zwar selbst noch nicht aber egal, haben war besser als brauchen. Nach einigen Tagen musste ich dann endlich was damit anfangen, da  mein Freund nicht Recht behalten sollte. So kam ich über mein geliebtes Google zu den lecker, leichten, himmlischen Schokoladen Soufflés.
.
Es hat eigentlich alles prima geklappt, der Teig war schnell fertig, die Küchlein sind wunderbar aufgegangen und aus dem Ofen kam ein traumhafter Duft. Alles war perfekt und spontaner Besuch kam auch noch vorbei. Tja, doof nur, dass die Schokoladen-Soufflés so gar nicht königlich geschmeckt haben. Es war eher wie Rührei mit Schokolade… das war so furchtbar, dass dieser Besuch nie wieder was gebackenes bei mir gegessen hat und zu allem Überfluss, die Förmchen habe ich seither nie wieder benutzt…
.
.