Pesto mal anders: Pizza mit Pesto, Rucola & verschiedenem Gemüse

Pesto mal anders: Pizza mit Pesto, Rucola & verschiedenem Gemüse

Print Friendly, PDF & Email

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Ihr Lieben, heute habe ich das zweite meiner drei Barilla-Gerichte für euch. Dieses Mal gibt es eine leckere Pizza mit Pesto, Rucola und verschiedenem Gemüse. Wieder so ein Gericht, dass ordentlich Sommer auf den Teller bringt, auch wenn es da draußen gerade so gar nicht sommerlich ist. Der Herbst hat zwar auch seine schönen Seiten und ich freue mich total, abends auf der Couch zu kuscheln, mit einem guten Buch und einer leckeren Tasse Tee. Dennoch vermisse ich den Sommer jetzt schon so sehr und kann gerade kulinarisch noch nicht richtig loslassen.

Ein richtig sommerliches Rezept ist dabei diese Pizza mit Pesto alla Genovese. Das Pesto hat die volle Ladung frischer und herrlich duftender Basilikumblätter. Gepaart mit dem Geschmack des Pecorins und ohne zusätzliche Konservierungsstoffe, war es einfach die perfekte Zutat für meine sommerliche Pizza. Aber auch der Belag kann sich sehen lassen. Dabei sind die rötlichbraunen Kalamata-Oliven meine absoluten Lieblinge. Sie haben eine härtere Schale, als andere Olivensorten und sind sehr aromatisch und leicht salzig. Dabei haben sie einen intensiven Olivengeschmack, ohne die restlichen Zutaten zu übertönen und geben der Pizza den letzten Touch von Taste of Summer.

Für 2 Personen:

Für den Teig:
500 g Weizenmehl (Typ 00 oder 550)
300 ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel frische Hefe
2 EL Olivenöl

Für den Belag:
4 EL Pesto alla Genovese von Barilla
3 EL Kalamata-Oliven
1 Bund Rucola
½ Aubergine
50 g getrocknete Tomaten
50 g Rispentomaten
50 g geriebenen Parmesan
1 TL Pinienkerne
Salz & Pfeffer

außerdem:
etwas Mehl zum Arbeiten
Backpapier

Zubereitung:

Mehl in eine große Schüssel sieben und eine Mulde eindrücken. Hefe im Wasser gut auflösen, in die Mulde geben und mit Hilfe eines Kochlöffels und das Mehl heben. Den Teig noch nicht kneten, sondern ca. 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Nach der ersten Ruhephase 2 TL Salz und Öl hinzugeben und in ca. 10 Minuten zu einem elastischen Teig kneten. Pizzateig knetet man am besten mit der Hand, da die Wärme der Hände die Hefe aktiviert und dadurch der Teig besser aufgeht.

Der Pizzateig muss nun an einem warmen Ort ruhen. Dazu den Teig in eine bemehlte Schüssel geben und mit einem Küchentuch abdecken. Je nach Raumtemperatur kann dies bis zu 4 Stunden dauern. Am besten regelmäßig kontrollieren, sobald der Teig sein Volumen verdoppelt und eine löchrige Oberfläche bekommen hat, ist er fertig.

Rucola waschen, trocknen und in mundgerechte Stücke teilen. Oliven abtropfen. Tomaten waschen, trocknen und halbieren. Aubergine ebenfalls waschen, trocknen und in feine Würfel schneiden. Getrocknete Tomaten vierteln. Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne kurz rösten, bis sie goldbraun sind.

Den Pizzateig nun noch einmal ca. 2-3 Minuten kräftig durchkneten und auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Mit dem Pesto dünn bestreichen und mit Parmesan bestreuen. Oliven, Aubergine, getrocknete und frische Tomaten darüber verteilen. Die Pizza bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze) im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen. Kurz vor dem Servieren mit Rucola und den Pinienkernen bestreuen.

Barilla und ich wünschen euch guten Appetit.

Ein leckeres Rezept für eine Pizza, die man ganz ohne schlechtes Gewissen schlemmen kann. Dabei könnt ihr das Gemüse ganz nach Belieben austauschen und auch beim Pesto könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Die Version mit rotem Pesto, Paprika und Lauch schmeckt mir ebenfalls mega gut. Probiert es mal aus, ihr werdet sicher auch so begeistert sein wie ich.

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥

 


.
Herzlichen Dank an Barilla für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.
.

Kommentar verfassen