Kochen im Schnellkochtopf: Risotto Milanese

Kochen im Schnellkochtopf: Risotto Milanese

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Risotto Milanese ist ein Klassiker der lombardischen Küche und in Italien genauso beliebt wie Pizza und Pasta. Doch viele schrecken von der Zubereitung zurück weil sie denken, dass es kompliziert ist und lange dauert. Nun, kompliziert ist es nicht, wenn man sich an ganz bestimmte Regeln hält, und wirklich lange dauert es auch nicht. Aber man muss die ganze Zeit am Topf stehen bleiben und rühren, rühren, rühren. Zwischendrin etwas Brühe nachgießen und weiter rühren… Kein Gericht, das man zwischendrin mal schnell kochen kann. Vor allem nicht wenn die Kids noch bespaßt und die Wäsche nebenbei gewaschen werden muss.

Eine super Alternative ist hier der Schnellkochtopf. Ich war als Italienerin zu Beginn auch etwas skeptisch aber ich sah, machte es nach und war begeistert. Der Risotto ist sehr cremig geworden und hatte genau den richtigen Biss, außen schön cremig und innen leicht kernig. Probiert es mal aus und berichtet mir wie es euch geschmeckt hat. Ich freue mich auf euer Feedback!

Risotto Milanese

für 4 Personen:

320 g Risotto-Reis (Carnaroli)
900 ml Gemüsefond
150 ml Weißwein, trocken
100 g Parmesan, gerieben
40 g Butter
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Lorbeerblatt
1 Gewürznelke
0,1 g Safran, Pulver
2 EL Olivenöl
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Schalotte und Knoblauch abziehen, fein hacken und in Öl im Schnellkochtopf anschwitzen. Den Reis dazugeben und kurz anbraten. Sobald dieser glasig wird, den Safran hinzufügen, mit Wein ablöschen und einkochen lassen. Nun 700 ml der Gemüsebrühe dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Restliche Gewürze hinzufügen und den Deckel gut verschließen.

Den Topf nun in 7 Minuten aufheizen lassen, anschließend weitere 7 Minuten kochen lassen. Nach dieser Garzeit Schnellkochtopf abdampfen und 100-200 ml der Brühe (je nach Geschmack und Konsistenz-Wunsch), die Butter und den Parmesan unter das Risotto heben. Sofort warm servieren.

.


.
Wusstet ihr eigentlich, dass es mittlerweile Schnellkochtöpfe mit Bluetooth-Verbindung zum Smartphone gibt? Hier kann mit Hilfe einer App der Kochvorgang gesteuert sowie kontrolliert werden. Wahnsinn, wie weit die Technik nun auch im Kochgeschirr ist… Ich hatte den Duromatic Comfort von Kuhn Rikon zum Testen da und bin restlos begeistert. Der Topf sieht aus wie ein „ganz normaler“ Schnellkochtopf, nur dass er einen kleinen, blauen Knopf hat, mit dem man das Bluetooth aktivieren kann.

Die App bekommt man kostenlos aus dem App-Store. Bei der ersten Anmeldung muss man seinen Topf in 3 Schritten konfigurieren, so fragt die App nach der gewünschten Sprache, dem Herdtyp mit Kochstufen und die Meereshöhe für den Druckausgleich.
.

Anschließend öffnet sich die Rezeptübersicht. Hier kann man dann zwischen Kochzeiten und Rezepten wählen. So findet man unter Kochzeiten verschiedene Nahrungsmittel wie Kartoffeln, Gemüse, Fleisch, Fisch oder Getreide mit deren Zubereitungszeit. Will man also einen Basmatireis als Beilage zubereiten, kann man dies in der App auswählen und der Topf bereitet den Reis entsprechend zu.
.

.
Unter Rezepte findet man ganze Gerichte in den Kategorien Suppen, Vegetarisch, Fisch, Fleisch, Dessert oder Reis. Auch hier kocht der Topf dank App das Gericht auf den Punkt genau, nur muss man vorher noch ein paar Schritte selbst erledigen, wie Gemüse schnippeln oder Anschwitzen. Leider kann das die App noch nicht aber das kommt bestimmt in einigen Jahren 😉
.

.
Der Duromatic Comfort von Kuhn Rikon kostet in der 4 L-Variante 279,00 Euro, in der 6 L-Variante 299,00 Euro und in der 8 L-Variante 319,00 Euro. Die Töpfe sind Swiss Made, für Induktion-, Ceran-, Elektro und Gasherde geeignet und haben 10 Jahre Herstellergarantie. Natürlich kann man in ihnen auch ohne App-Steuerung kochen aber wenn man diesen Luxus schon zur Verfügung hat, sollte man dies auch nutzen.

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥
.


.
Herzlichen Dank an Kuhn Rikon für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.

6 thoughts on “Kochen im Schnellkochtopf: Risotto Milanese

  • 18. August 2016 um 18:34
    Permalink

    Hi,

    das Rezept hört sich super lecker an. Ich denke, dass ich dieses am Wochenende einmal nachkochen werde!

    LG

    Antwort
  • 19. September 2016 um 9:59
    Permalink

    Man lernt wohl nie aus. Bisher habe ich mir keine großen Gedanken gemacht, was man alles mit einem Schnellkopftopf anstellen kann. Ich glaube, da muß ich mich doch ein wenig mit beschäftigen

    Antwort
    • 12. Dezember 2016 um 16:05
      Permalink

      Hallo Tessa,

      ich liebe es im Schnellkochtopf zu kochen. Es gelingt einfach immer und gerade geschmortes wird butterzart. Sehr empfehlenswert.

      Liebe Grüße
      Graziella

      Antwort
  • 20. Oktober 2016 um 11:10
    Permalink

    Hallo Graziella!

    Risotto habe ich bis jetzt auch noch nie mit Hilfe des Schnellkochtops zubereitet, dafür aber sehr viele andere Dinge. Dass das ganze gut funktionieren kann, kann ich mir aber gut vorstellen und sehr lecker aussehen tut das ganze schon mal allemal.

    LG
    Olena

    Antwort
    • 12. Dezember 2016 um 16:07
      Permalink

      Hallo Olena,

      lieben Dank für dein Kommentar. Ich hoffe, du konntest es mittlerweile mal ausprobieren und es hat dir geschmeckt 🙂 Ich bin einfach so ein Schnellkochtopf-Fan 🙂

      Frohe Festtage,
      Graziella

      Antwort

Kommentar verfassen