… Warum man Ricotta nicht für Mascarpone halten sollte!

Print Friendly, PDF & Email

Mein Freund hat sich in diesem Jahr zum Geburtstag Tiramisù gewünscht. Also ging ich los und kaufte fröhlich die Zutaten dafür ein. Da ich den Mascarpone immer von einer bestimmten Marke kaufe und der Supermakt ihn diesmal nicht hatte, griff ich eben zu einem anderen Produkt dessen Verpackung wohlbemerkt eine andere Farbe als gewohnt hatte.
.
Zu Hause angekommen, packte ich alles in den Kühlschrank und kochte erstmal den Kaffee. Als dieser dann endlich kalt war, griff ich in den Kühlschrank und holte statt der Mascarpone, Ricotta raus, da der von der selben Marke war, wie sonst immer mein Mascarpone. So landeten Ricotta, Zucker, Kaffee und Amaretto in die Rührschüssel und einige Minuten später war meine „Mascarponecreme“ fertig. Beim probieren wunderte ich mich über den leicht salzigen Geschmack und schüttete einfach noch etwas Zucker nach. Nachdem dies den Geschmack auch nicht verbesserte, nahm ich tatsächlich die RICOTTA Packung in die Hand, auf der auch noch eine Lasagne abgebildet war und fragte mich, ob es jetzt auch gesalzenen Mascarpone gibt.
.
Als später mein Freund anmerkte, dass wir keinen Käse mehr haben und ich sagte, doch Ricotta, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich musste so lachen, dass ich mich vor Bauchschmerzen gekrümmt hatte aber immerhin wusste ich jetzt, warum meine Mascarponecreme so komisch geschmeckt hat.

Kommentar verfassen