Mein perfekter Weihnachts-Aperitif: Glühsekt und Zimtsterne

Mein perfekter Weihnachts-Aperitif: Glühsekt und Zimtsterne

Print Friendly, PDF & Email

– dieser Beitrag enthält Werbung – 

Meine Lieben, neulich war ich in der wundervollen Sektmanufaktur von Henkell zu Gast und durfte dort ein 10-Gänge-Menü der Extraklasse genießen. Dazu hatte der liebe Uwe von HighFoodality eingeladen, der das sterneverdächtige Menü ganz alleine für uns gezaubert hatte. Von dem Abend möchte ich euch aber in einem gesonderten Beitrag etwas mehr erzählen, soviel sei aber schon jetzt verraten, es war ein wahres Geschmackserlebnis. Im Nachgang zu diesem netten Abend hatte uns Henkell aufgerufen, gemeinsam ein virtuelles Weihnachtsmenü zu kochen. Es gibt dabei keine bestimmte Reihenfolge der Gerichte und jeder durfte frei entscheiden, was für einen Gang er beisteuern möchte. Ich habe mich nach langem Überlegen letztendlich für den Aperitif entschieden.

Zum einen, weil dieser in einem so aufwendigen Weihnachtsmenü oft untergeht und zum anderen, weil ich gerne mal was anderes haben wollte. Da natürlich ein Henkell-Produkt in der Zubereitung nicht fehlen durfte, habe ich mich letztendlich für einen Glühsekt entschieden. Dazu keine herzhaften Häppchen, sondern Zimtsterne. Einfache und sehr leckere Zimtsterne. In der Vorstellung meines virtuellen Weihnachtsmenüs geht es nämlich dann ganz klassisch mit einer Maronen-Suppe, einer Gans mit Rotkraut und Knödel und mit einer Lebkuchenmouse weiter. Da passen Glühsekt und Zimtsterne doch perfekt dazu. Als Sekt hatte ich mir den Henkell Blanc de Blancs ausgesucht, da er elegant prickelnd, komplex und ausgewogen ist.

Für 4 Personen:

Für die Zimtsterne:
375 g gemahlene Mandeln
250 g Puderzucker
3 Eier, Größe M
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Zimt

außerdem:
1 Gefrierbeutel, 6 L
Backpapaier
Stern-Ausstechform

Für den Glühsekt:
500 ml Sekt, z. B. Henkell Blanc de Blancs
250 ml Orangensaft
1 Bio Orange
4 Zimtstangen
8 Gewürznelken
2 EL Zucker
4 Sternanis

Zubereitung:

Für die Zimtsterne:
Die Eier trennen und das Eiweiß mit einem Handrührgerät zu festem Eischnee schlagen. Das Eigelb anderweitig verwenden. Nun nach und nach den Puderzucker dazugeben und unterheben. Anschließend ca. 3-4 Esslöffel vom Eischnee beiseite stellen.

Nun Vanillezucker und Zimt und unter den Eischnee heben und die gemahlene Mandeln unterrühren, bis der Teig nicht mehr klebt. Teig etwa 1 cm dick ausrollen. Als kleinen Tipp: Nehmt einen großen Gefrierbeutel und schneidet ihn auf. Dann legt ihr den Teig hinein und nutzt den Beutel als Schutz, dass der Teig nicht auf der Arbeitsplatte oder dem Nudelholz festklebt. Den ausgerollten Teig (mit Gefrierbeutel) für ca. 2 Stunden in den  Kühlschrank geben.

Den Backofen auf 125 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Aus dem Teig Sterne ausstechen. Auch hier ein Tipp: Wenn ihr den Ausstecher immer mal in Puderzucker steckt, klebt der Teig nicht daran fest. Die Sterne auf dem Backblech verteilen und mit dem übrigen Eischnee bestreichen.

Die Zimtsterne auf mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 100 Grad herunter drehen und weitere ca. 10-15 Minuten backen lassen. Der Eischnee darf dabei nicht zu braun werden, daher auch immer einen Blick in den Ofen werfen.

Für den Glühsekt:
Sekt und Orangensaft in einen Topf geben und auf ca. 80 Grad erhitzen. Gewürze und Zucker hinzufügen und ca. 15 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Orange waschen, trocknen und in Scheiben schneiden. Glühsekt in Gläser füllen und je Glas zwei der Orangenscheiben hineingeben. Für ein optisches Highlight die Gewürze ins Glas geben, ist allerdings zum Trinken dann doch etwas unpraktisch. Den warmen Glühsekt mit den Zimtsternen servieren.

Ein wirklich anderer Aperitif, als man im ersten Moment vielleicht in einem Weihnachtsmenü erwarten würde. Wobei es ja eigentlich gar nicht weihnachtlicher geht, als mit einem heißen Getränk und leckeren, nach Zimt schmeckenden Keksen. Dabei passt der trockene Henkell einfach wunderbar zum fruchtigen Orangensaft und den süßlichen Gewürzen.

Einen schönen Nikolaus ihr Lieben,
eure Graziella ♥
.


.

Herzlichen Dank an Henkell für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.

Kommentar verfassen