Blogger Mon(th)day: Bärbel von Farbenfreundin

Blogger Mon(th)day: Bärbel von Farbenfreundin

Print Friendly, PDF & Email

Meine Lieben, es ist wieder der erste Montag im Monat und somit Zeit für den Blogger Mon(th)day. Heute habe ich die liebe Bärbel vom Blog Farbenfreundin zu Gast. Ihr Blog entstand, nachdem sie sich von einer Stilberaterin ausführlich zu ihrem Style beraten lies: „Sie gab mir so viele tolle Tipps und Tricks und ich dachte mir: Davon muss ich allen Frauen dieser Welt erzählen! Ich besuchte daraufhin die Stil-Akademie in Limburg und wollte einen Mode-Blog ins Leben rufen, denn trotz der vielen Frauen-Zeitschriften, die ich bis dato verschlungen hatte, waren die persönlichen Tipps zu Farbe und Schnitt der Stilberaterin so viel mehr wert. Daher kommt auch „Farbenfreundin“ und auch wenn dieser Blogname heute nicht mehr so gut passt, kann ich mich nicht von dem Namen trennen“.

Ihre Seite richtet sich dabei an all diejenigen, die Inspirationen für die schönen Dinge im Leben suchen: „Ich kenne das, da liegt man auf der Couch und fühlt sich irgendwie doof und nichts macht Spaß. Dabei hey, das Leben bietet doch so viele schöne Dinge und manchmal muss man einfach nur einen Spaziergang machen und vielleicht den Stamm-Italiener wechseln.“ So findet man auf ihrem Blog also vor allem Restaurant- und Reise-Tipps, auch mal Hintergründe zu Themen wie Anti-Aging oder das Leben an sich „und Interviews, denn es gibt so viele spannende Leute, die ich meinen Lesern vorstellen möchte. Das lesen dann vor allem Frauen zwischen 30 und 55, aber hin und wieder erhalte ich auch Emails von Männern, die sich für meine Reisetipps bedanken. Das finde ich total klasse!“.

Blogger Mon(th)day: Bärbel von Farbenfreundin

Liebe Bärbel, bitte stelle dich meinen Lesern kurz vor.
„Hallo und guten Tag, ich heiße Bärbel und mein Happytime Blog heißt Farbenfreundin. Ich bin verheiratet und lebe mit meinem Mann in Wiesbaden und habe bisher als Angestellte gearbeitet.“

Wann ist Farbenfreundin online gegangen und wie waren die Anfänge?
„2010 ging mein Blog an den Start. Ich wurde zur Fashion Week nach Berlin eingeladen, traf Designer und Modemacher und das Bloggen nahm seinen Lauf. Zunächst mit kurzen knappen Beiträgen, schlechten Texten und großer Unsicherheit. Dann wurde recht schnell klar, dass mich das Leben, Reisen und gutes Essen viel mehr interessieren und irgendwann schrieb ich nur noch darüber. Mein Blog war immer Hobby und meinen Lebensunterhalt wollte ich mit dem Blog Farbenfreundin eh nicht verdienen, denn ich genoss die Freiheit. Es war ja mein Blog. Als ich 2015 dann eine Abmahnung an der Backe hatte, da spürte ich, dass das Internet keine Kinderspielwiese ist und man nicht blauäugig sein darf. Apropos blau, ich bin mit einem blauen Auge davongekommen, doch hängen geblieben ist: Obacht! Ich bin also inzwischen vorsichtig und überlege lieber dreimal, was ich veröffentliche und wie ich mit Daten umgehe. Für die technische Seite des Blogs habe ich mir auch immer Unterstützung gesucht, denn in die Tiefen von WordPress will ich nicht einsteigen. Doch einmal aufgesetzt, läuft das Ding inzwischen seit Jahren problemlos.“

Was unterscheidet deinen Blog von anderen Blogs und was zeichnet ihn aus?
„Mein Blog soll einfach nur inspirieren und berichten und das auf eine abwechslungsreiche Art – querbeet und auch mit Humor oder einem Schuss Erotik (siehe meine Schnipsel-Reihe).“

Wie würdest du die Bloggerszene beschreiben?
„Weißte, als Modeblogger war ich bei den Events immer eine der ältesten, bei den Food-Bloggern konnten alle immer besser kochen als ich und bei den Kreativbloggern passte ich mit meinen zwei linken Händen nicht rein. Eine feste Community verbindet mich nicht. Ich lese eine Handvoll Blogs und manchmal kommen neue hinzu oder es fliegen welche raus. Die Szene ist inzwischen so groß und unübersichtlich geworden, aber das ist ja auch schön, denn jeder ist frei mit seinem Blog.“

Vervollständige diesen Satz: Bloggen bedeutet für mich…:
„…meine Lust am Leben auszuleben und das mit anderen teilen.“

Copyright: Bärbel Klein

Bärbels Lieblingsartikel sind ihre Interviews: „Früher waren diese ausschließlich mit Frauen, inzwischen interviewe ich aber auch Sterneköche oder andere spannende Persönlichkeiten. Das finde ich so interessant und ich lerne dabei viel von anderen Menschen.“ Ich finde ja den Beitrag über das Hotel Sonne in Frankenberg ganz klasse, da ich selbst ja schon oft dort war und sogar den Blog für das Hotel schreibe.

Bärbel wünscht sich für die Zukunft, dass ihr Blog weiterhin so gut läuft: „Lange hatte ich meinen Blog nur als Hobby betrachtet, doch nach vielen Jahren und durchweg positiver Resonanz wage ich jetzt den Sprung in die Selbständigkeit im Bereich Online-Marketing und PR. Mein Blog wird also ab sofort meine Referenz sein – wer hätte das gedacht?“. Ich wünsche Bärbel jedenfalls ganz viel Erfolg, immer gute Ideen und dass sie weiterhin so interessante Menschen trifft und tolle Artikel darüber schreibt!

Danke liebe Bärbel für deine Offenheit und Ehrlichkeit und euch viel Spaß beim Stöbern und Entdecken,
eure Graziella ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.