Mein Gartenjahr 2020: Anbaukalender Februar & unser Hochbeet aus Stein

Mein Gartenjahr 2020: Anbaukalender Februar & unser Hochbeet aus Stein

Ihr Lieben, nun wohnen wir schon fast drei Jahre hier am Edersee und im letzten Jahr hatten wir es endlich geschafft, den Garten einigermaßen nach unserem Geschmack zu gestalten. Der Vorbesitzer unseres Hauses war Landschaftsgärtner und hat sich auf den knapp 1.400 Quadratmetern ordentlich ausgetobt. Uns war relativ schnell klar, dass wir den Garten so nicht halten können, da wir die Zeit für die intensive Pflege gar nicht haben. Außerdem waren es mir ehrlich gesagt ein wenig zu viele, zu bunte Blumen. Versteht mich nicht falsch, ich liebe Blumen, aber mir gefallen eben nicht alle Sorten und sowas wie eine Königskerze mag ich einfach nicht. Hier gab es bis vor Kurzem noch vier große Blumen- und ein Kräuterbeet. Eines der Blumenbeete musste für zwei Hochbeete weichen und das Kräuterbeet wird gegen Rasenfläche ausgetauscht. Keine Sorge, die mehrjährigen Kräuter werden umgepflanzt und zieren dann den Boden vor den Hochbeeten.

Mit dem Bau der beiden Hochbeete hatten wir bereits letzten Herbst begonnen. Generell ist der Herbst eine gute Zeit dafür, da man dann die entsprechenden Laubabfälle zum Befüllen nutzen kann. Wir haben einen Platz gewählt, der sehr sonnig und durch die hohe Gartenhecke zudem noch windgeschützt ist. Der richtige Standort ist enorm wichtig und richtet sich nach den Gemüsesorten, die ihr einpflanzen wollt. Wir haben überwiegend Gemüsesorten und Kräuter, die viel Sonne benötigen, d.h. mehr als 8 Stunden am Tag. Nachdem der richtige Platz ausgewählt ist, müsst ihr anfangen, euch diesen entsprechend der Größe abzustecken.

Wir haben das ganz oldschool mit einem Stück Garn und vier kleinen Holzpfählen gemacht. Dazu einfach die Pfähle in der entsprechenden Abmessung in die Erde hauen. Mit Hilfe einer Wasserwaage das Garn drum herum wickeln, um so den Boden gerade ausheben zu können. Wir haben uns für ein Hochbeet aus Stein entschieden, weil dieses super zu unserem Feuerring-Platz passt (Beitrag folgt die Tage) und weil es dadurch langlebiger ist. Zudem finde ich, dass es auch viel hübscher aussieht, das ist aber reine Geschmackssache und soll keine Abwertung eines Beetes aus Holz sein! Um dem Hochbeet die nötige Stabilität zu geben, hat der Herzensmensch die unterste Reihe der Steine einbetoniert. Die restlichen Steine haben wir mit einem Spezialkleber fixiert.

Nach dem die beiden Hochbeete fertig aufgebaut waren, haben wir sie erstmal zwei Tage in Ruhe gelassen, damit alles richtig trocknen kann. Dann ging es an die Befüllung. Hier gibt es verschiedene Methoden, wir haben uns für die klassische Kompost-Füllung entschieden. Da wir noch etwas Kieselstein vom Feuerring-Platz-Bau übrig hatten, haben wir diese als Dränage genommen und sehr dünn unten ins Beet gestreut. Danach haben wir die Hälfte des Beetes mit grobem Schnittmaterial befüllt, sprich Äste, Zweige, grobes Pflanzmaterial und Heckenschnitt. Danach folge ein Viertel des Beetes mit Roh- und Grobkompost, also angerottete Pflanzenreste, Rohkompost und feines Häckselgut. Zum Schluss folgte für das letzte Viertel ein Kompost-Erde-Gemisch aus dem Baumarkt. Das Ganze konnte dann über den Herbst/Winter absacken und wurde jetzt vor kurzem noch mit frischer Erde aufgefüllt, damit das Beet quasi randvoll ist.

Um die Beete sollen noch Rasenkanten, da ich den Boden um die Beete für die Kräuter nutzen möchte. Später folgt noch etwas Rindenmulch und frischer Rasen, aber eins nach dem anderen 😉 Soviel zu unseren Hochbeeten. Jetzt widmen wir uns den Gemüsesorten und Kräutern, dessen Samen man im Februar in der Vorzucht unter Glas oder direkt im Beet einpflanzen kann. Zudem gibt es noch einige wenige Sorten, die jetzt noch aus dem letzten Jahr geerntet werden können. Je mehr wir dem Sommer entgegen schreiten, desto länger wird die Liste. Ich kann natürlich nicht alle Sorten die es auf der Welt gibt hier aufführen, daher seht es mir nach, dass ich hier nur die gängigsten und auch für mich interessantesten aufführe. Ihr könnt aber diese Liste gerne in den Kommentaren ergänzen.


Anbaukalender Februar

Vorkultur unter Glas:Direktsaat im Freien: Ernte:
BlumenkohlBrokkoliKnoblauch
BrokkoliGrünkohlrote Bete
ErbsenLauchSpinat
GartenkresseRadicchio
KnollensellerieSchwarzwurzel
PetersilieSpinat
RosenkohlWinterpostelein
Rosmarin
Salat
Salbei
Schnittlauch
Spinat
Steckrübe
Zitronengras
Zwiebel


Ich selbst habe in diesem Monat noch nichts eingepflanzt, da ich erst Ende März starten will. Das liegt aber mehr an Zeitgründen und weil ich nächsten Monat schon wieder viel mehr Vielfalt habe, was ich in meine Vorzuchthäuschen einpflanzen kann. Wenn ihr neugierig seid und wissen wollt was das sein wird, müsst ihr am 15.03. wieder hier vorbeischauen. Bis dahin viel Spaß beim Gärtnern.

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥

.

.

2 thoughts on “Mein Gartenjahr 2020: Anbaukalender Februar & unser Hochbeet aus Stein

  • 22. Mai 2020 um 15:23
    Permalink

    Das Hochbeet sieht ja wirklich toll aus! Dürfte ich einmal fragen, für welchen Naturstein Sie sich entschieden haben. Toll wäre, wenn Sie noch die genaue Bezeichnung der Steine wüssten.
    Liebe Grüße
    Nicole

    Antwort
    • 25. Mai 2020 um 10:14
      Permalink

      Hallo Nicole,
      vielen Dank für die liebe Nachricht. Leider kann ich nicht mehr sagen, was das genau für Steine sind. Wir haben sie bei Blecher in Bad Wildungen gekauft, falls das irgendwie weiterhilft.
      Liebe Grüße,
      Graziella

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.