Hurra – der original Feuerring ist da!

Hurra – der original Feuerring ist da!

Meine Lieben, nachdem ich euch im August des letzten Jahres bereits von unserem Besuch bei Andreas und Beate von Feuerring in der Schweiz erzählt hatte, kam gegen Ende des Jahres endlich unser eigener Feuerring bei uns an. Ein aufregender Moment, auch wenn es schon ein paar Monate her ist. Wir waren so mit dem Haus und dem Gartenumbau beschäftigt, dass wir über den Winter keine Zeit hatten den Feuerring wirklich zu nutzen. Deshalb wollte ich euch erst davon berichten, wenn dann auch zeitnah Rezepte und Beiträge zur Nutzung folgen können. Nun ist es soweit, der Garten ist umgebaut und der vertrocknete Rasen von damals schon lange Geschichte.

Nun aber zurück zum Anfang: Schon bei unserem Besuch in der Schweiz hat der Feuerring meine Einstellung zum Grillen grundlegend verändert. Der Feuerring ist weitaus mehr als nur ein Grill. Er ist eher eine Lebenseinstellung und ein Freiheitsgefühl. Am Feuerring zu sitzen ist nicht nur ein Geschmacks- sondern auch ein Wohlfühlerlebnis, das ganz eindeutig süchtig macht. Mit seiner einzigartigen Form und der Masse an Stahl, ist er ein imposantes Kunstwerk. Ja, er ist definitiv ein Kunstwerk und verschönert den Garten unglaublich. Mit seinen 128 cm Durchmesser, 50 cm Höhe und 220 kg Gesamtgewicht ist unser Luna 50 ein echter Blickfang. 

Geliefert wurde der Feuerring über eine Spedition, die das Stahlkoloss per Krank in den Garten gehoben hat. Das war schon ziemlich beeindruckend und auch wenn die 220 kg unmöglich von zwei Personen hochgehoben werden könne, haben wir es dennoch geschafft ihn an seinen Platz zu bringen. Das Geheimnis ist hier, den Feuerring zu kippen und vorsichtig zu rollen. Er ist so konzipiert worden, dass man dazu weder Popeye noch Sylvester Stalone sein muss. Wichtig ist nur, dass man eine Plane oder etwas Holz auslegt, damit er keinen Schaden davonträgt.

Der Feuerring wird in einer praktischen Holzbox versendet, die zum einen den sicheren Transport gewährleistet und zum anderen als erstes Feuerholz dient. Sehr praktisch, da man direkt mit dem Grillen loslegen kann. Unser erstes Gericht am eigenen Feuerring war ein Steak mit Pimientos de Padron und Polenta. Ja ihr habt richtig gelesen, wir haben eine Polenta zubereitet und dies direkt auf dem Ring. Aktuell sind wir noch in der „Ausprobier-Phase“. Sobald wir das richtige Feeling und die entsprechende Übung für den Ring bekommen haben, gibt es die ersten Rezepte. In den nächsten Wochen erzähle ich euch aber erstmal alles zum Umbau des Gartens, denn wie ihr auf den Bildern sehen könnt, sah das im Sommer nicht so wirklich hübsch aus, was sich aber die letzten Wochen extrem geändert hat.

Ich Lieben, ich bin wirklich, wirklich, wirklich unendlich verliebt in meinen Luna 50. Ein wunderschönes Stahlkoloss, dass mir ganz viel Freude berietet. Ich hoffe, dass euch der Feuerring genauso gut gefällt wir mir. Wie bereits angeboten, lade ich euch gerne zu einem gemeinsamen Probegrillen ein, wenn ihr mal in der Nähe seid. Spätestens dann könnt ihr meine Leidenschaft verstehen. Aber Vorsicht, es besteht Suchtgefahr!

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.