InCantina – Vino, Cucina & Amore

InCantina – Vino, Cucina & Amore

Print Friendly, PDF & Email

Ich liebe ja italienisches Essen und bin immer sehr froh, wenn ich ein gutes Restaurant in der Nähe finde, wo es so richtig italienisch schmeckt. Und mit richtig italienisch meine ich jetzt nicht eine Pizzeria oder ein überteuertes Restaurant, wo man ständig mit Signora angesprochen wird. Ich meine damit, dass die Produkte und die Gerichte auch wirklich aus Italien kommen und nicht einfach an den Erwartungen des jeweiligen Landes angepasst wurden. Das hört sich jetzt echt blöd an, ich weiß, aber ich meine das auf keinen Fall abwertend. Es ist ja prinzipiell so, dass sich die Gerichte dem Geschmack des Landes anpassen. So nehmen wir beispielsweise die Pizza. In Amerika ist der Teig dick, fettig und mit Käse überschüttet. Die Deutschen mögen es kross aber dick belegt und die Italiener, die wollen sie hauchdünn und mit sehr wenig Belag. Ist doch klar, dass sich die Restaurants an den Geschmäckern orientieren und ihr Essen dementsprechend anpassen. Daher ist es sehr schwer, ein echtes italienisches Restaurant in Deutschland bzw. im Rest der Welt zu finden.

Neulich war ich dann mit Bekannten in der InCantina in Frankfurt verabredet. Ich kannte die InCantina vorher nicht und war deshalb doppelt gespannt, wie es dort wohl sein würde. Die InCantina ist ein italienisches Weinlokal, das 2009 aus der Zusammenarbeit von privaten Investoren und der “Enoteca Regionale Emilia Romagna”, einer Vereinigung verschiedener Winzer der Region Emilia Romagna, entstanden ist. Ziel ist es, die Spezialitäten und Weine aus der Region Emilia Romagna über die Grenzen Italiens hinaus bekannt zu machen. Wenn etwas besonders gut geschmeckt hat, kann man diese Produkte zudem auch käuflich erwerben. Das Weinlokal an sich ist klein aber fein und rustikal aber gemütlich eingerichtet. Egal wo man hinschaut, findet man die verschiedensten Weine und Highlight ist der große Glas-Kühlschrank in der Mitte der Bar, der ebenfalls mit Weinen aber auch mit ganz vielen anderen tollen Leckereien gefüllt ist. So findet man dort Prosciutto, Salsicce und jede Menge Käse.

incantina-1
Die Italiener lieben es ja, zu einem guten Glas Wein verschiedene Antipasti zu essen. Zudem bietet die InCantina auch noch italienische Spezialitäten, die in Deutschland nicht so bekannt sind, was meiner Meinung nach echt sehr schade ist, denn sie sind unglaublich lecker! So kann man neben verschiedener Käse- und Wurstplatten sowie Bruschetta noch Rotolo, Piadina oder Piadizza bestellen. Da ihr euch jetzt sicher fragt, was dies denn sein soll, hier eine kurze Erläuterung:

Ein Rotolo ist ein dünnes Fladenbrot, welsches nach Wunsch belegt wird und dann eingerollt auf einer heißen Platte gebacken wird. Eine Piadina ist ebenfalls ein Fladenbrot, welches aber im Gegensatz zum Rotolo nach dem Belegen umgeklappt wird und anschließend auf einer heißen Platte gebacken wird. Eine Piadizza ist ein dünneres Fladenbrot, auf dem Tomatensoße und ein Belag nach Wunsch gegeben wird. Danach wird sie ähnlich einer Pizza im Ofen gebacken. Zudem gibt es eine wöchentlich wechselnde Karte mit Vorspeisen, warmen Hauptgängen und Desserts.

Incantina-2

Das spannendste kommt jedoch noch, die Weine! Es gibt eine enorme Auswahl an Weinen und wenn man einen bestellt, kommt der Sommelier persönlich an den Tisch und erklärt einem mit voller Leidenschaft etwas über den Wein. Man wird automatisch in diese Faszination hineingezogen und kann es kaum erwarten, den ersten Schluck zu probieren. Da es viel zu viele Weine in der InCantina gibt, wird eine Degustation angeboten. Die Degustation ist immer jeden ersten Montag im Monat und wird zusammen mit einem 3-Gänge-Menü serviert. Dazu 5 Weine und jede Menge Informationen über Rebsorten und Herkunft.

Die InCantina ist definitiv einen Besuch wert und ich wüsnche euch jetzt schon Buon Appetito.

Tanti Saluti,
eure Graziella ♥
.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.