It’s Tea Time Part 1: Tipps für einen gemütlichen Herbstsonntag

It’s Tea Time Part 1: Tipps für einen gemütlichen Herbstsonntag

Print Friendly, PDF & Email

– dieser Beitrag enthält Werbung –

So langsam wird es ziemlich ungemütlich da draußen. Ich finde, dass die Temperaturveränderung einfach zu krass war, um sich an die Kälte gewöhnen zu können. Vor 3 Wochen lagen wir noch am Badesee und nun sitzen wir zu Hause mit eingeschalteter Heizung. Ich hab da auch noch so ein Problem mit meinen Übergangsjacken, ich finde es einfach viel zu kalt dafür, was unglaublich schade ist, da ich mich sehr gefreut hatte meine Trenchcoats und Ponchos zu tragen. Das einzig schöne an einem kalten Herbstsonntag ist eigentlich nur, dass man sich bei Kerzenschein auf der Couch einkuscheln kann und mit einer heißen Tasse Tee in der einen und einem guten Buch in der anderen Hand den Sonntag ausklinken lassen kann. Dafür hätte ich auch gleich zwei Tipps für euch, was Tee und Buch anbelangt.

ein gemütlicher Hertbstsonntag zu Hause

Wie man schon auf dem Foto erkennen kann, geht es um Jojo Moyes Weiterführung von „Ein ganzes halbes Jahr“. Ich bin eigentlich eher der Krimi-Leser aber nachdem alle meine Freundinnen so von diesem Buch geschwärmt hatten, musste ich es mir auch kaufen. Irgendwie hat dieses Buch jeden zum Weinen gebracht und so sehr ich mich auch dagegen gewehrt habe, auch mir sind die Tränen unaufhaltsam herunter gekullert.

In dem Buch wird die junge Louisa Clark die Pflegerin von Will Traynor, einen reichen Tetraplegiker, der durch einen tragischen Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist. Will hat sich längst aufgegeben und bittet seine Eltern um Sterbehilfe. Diese bitten ihn um ein halbes Jahr Zeit und erhoffen sich dabei, dass Louisa ihn vom Leben überzeugen kann. Louisa und er verlieben sich ineinander, auch wenn der Weg dahin sehr stolprig ist. Was danach geschieht möchte ich euch jetzt nicht erzählen, falls ihr das Buch selbst lesen wollt aber ich kann euch versichern, dass ihr es nicht mehr aus Hand legen werdet. In dem zweiten Teil geht es um das Leben nach diesem halben Jahr. Ich habe erst heute damit angefangen aber kann es euch jetzt schon wärmstens empfehlen. Falls ihr den ersten Teil aber noch nicht kennt, er ist die dringende Voraussetzung für „Ein ganz neues Leben“.

Da ich ja beim Lesen immer alles um mich herum vergesse, bin ich ganz froh, dass ich seit neustem einen neuen Teekessel besitze. Der knallrote KitchenAid Kessel pfeift nämlich ganz schön laut, sobald das Wasser darin anfängt zu blubbern. Man hat ja keine andere Chance, als schnell zur Küche zu eilen, um das Teil von der Herdplatte zu nehmen. Zudem bleibt das Wasser in dem roten Eyecatcher auch eine Weile lang warm und man kann sich schnell neues Wasser nachgießen. Somit ist er der dritte Bestandteil (neben dem guten Buch und dem leckeren Tee), der den gemütlichen Sonntagabend perfekte macht.

ein gemütlicher Hertbstsonntag zu Hause

Ich bin ja leidenschaftliche Teetrinkerin und das nicht nur am Herbstsonntag 😉 . Meine Kolleginnen halten mich schon für verrückt, wenn ich mir bei 28 Grad ne Kanne Tee koche. Aber ich finde einfach, dass er zu jeder Jahreszeit geht, außerdem kann man die meisten Tees auch eisgekühlt wunderbar genießen. Da mir die fertigen Tees aus dem Supermarkt mittlerweile zu langweilig werden, bin ich immer auf Entdeckungstour für neue Sorten. So habe ich zum Beispiel auch einen tollen Onlineshop für Tee aus dem Bodensee aufgespürt – dazu aber in einem späteren Post mehr.

Heute geht es nämlich um selbstgemachte Tees. Ich liebe es, einen einfachen schwarzen, grünen oder Kräuter-Tee so aufzupeppen, dass es ein ganz neues Geschmackserlebnis wird. Dabei entstehen immer ganz verrückte Kreationen, die dann aber meistens überraschend lecker sind, so wie der Fenchel-Anis-Tee mit Schuss oder der Tee aus frischen Kräutern, in dem u.a. Waldmeister und Basilikum Hauptbestandteile waren. Heute habe ich mir einen Orangen-Rosmarin-Tee gemacht und der war unglaublich lecker. Sehr fruchtig, sauer und durch den schwarzen Tee mit einer leichten, bitteren Note. Er hat einfach perfekt zu dem Buch gepasst und daher wird es ihn jetzt öfter geben. Übrigens nasche ich zum Tee gerne Sonnen- oder Kürbiskerne, irgendwie passen die so gut dazu. Probiert es mal aus!

Rezept:
Orangen-Rosmarin-Tee

ein gemütlicher Hertbstsonntag zu Hause

Für 2 Personen:
500 ml Wasser
1 Bio Orange
1 Zweig Rosmarin
10 g schwarzer Tee, lose
1 TL Honig

Zubereitung:
Das Wasser zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit Orange waschen, trocknen und halbieren. Die eine Hälfte mit Schale in Scheiben schneiden, von der anderen Hälfte die Schale in Zesten schneiden. Rosmarin waschen, trocknen und die Nadeln vom Stiel zupfen.

Nun den schwarzen Tee, die Zesten der Orange und die Rosmarinnadeln in ein Tee-Ei geben. Dieses mit dem heißen Wasser begießen und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Orangenschalen in die Tasse geben, mit Honig nach Geschmack süßen und genießen.

Da ich gerade 28 Tage ohne Zucker lebe, habe ich den Honig bei mir weggelassen. Ich trinke meinen Tee eh meistens ungesüßt (außer Chai Latte). Früher konnte ich das nur bei Kräuter- oder Früchtetees, heute geht das auch bei grünem und schwarzem Tee. Es ist eine Sache der Gewohnheit, wenn es einmal draußen ist, findet man die Tees gar nicht mehr so bitter. Aber das ist natürlich Geschmackssache und ihr könnt diesen Orangen-Rosmarin-Tee auch gerne mit Kandis oder Agavendicksaft süßen, ganz so, wie ihr es eben am liebsten habt. So steht euch einem gemütlichem Herbstsonntag nichts mehr im Wege.

Herbstliche Grüße,
eure Graziella ♥
.


.
Herzlichen Dank an KitchenAid  für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder. 
.

7 thoughts on “It’s Tea Time Part 1: Tipps für einen gemütlichen Herbstsonntag

  • 9. Oktober 2016 um 17:38
    Permalink

    Sehr schön geschrieben ❤️ Ich kenne den ersten Teil und musste auch so weinen. Das zweite Buch wünsche ich mir zu Weihnachten und freue mich schon darauf. Den Teekessel habe ich übrigens ins schwarz, ich liebe ihn und mache mir jetzt gleich einen Tee damit 😉

    Antwort
  • 12. Oktober 2016 um 17:40
    Permalink

    Liebe Graziella,
    deine Leidenschaft für Tee teile ich zu 100 Prozent. Gerade bei diesem Wetter schlägt der Verbrauch gleich mal ziemlich in die Höhe und da kommt ein neues Rezept ganz gelegen – werd ich gleich mal ausprobieren! Auch den Teekessel find ich super schön, mal schauen ob ich mir so einen zu Weihnachten wünsche. 🙂
    Das Buch fand ich leider nicht ganz so gut, der erste Teil war meiner Meinung nach besser. Aber falls du noch mehr von Jojo Moyes lesen willst, „Eine Handvoll Worte“ fand ich spitze! 🙂

    Liebe Grüße, Julia von steeltheidea.com

    Antwort
    • 13. Oktober 2016 um 7:42
      Permalink

      Hallo Julia,
      vielen Dank für deine Nachricht 🙂
      Ich habe eine handvoll Worte auch gelesen und fand es ebenfalls sehr schön, Jojo hat einfach einen sehr romantischen Schreibstil.
      Liebe Grüße
      Graziella

      Antwort
  • 14. Oktober 2016 um 6:44
    Permalink

    Hallo Grziella,

    den Teekessel habe ich auch und er ist richtig klasse. Du hast aber recht, wenn der anfängt zu Pfeiffen, dann hilft nur noch ein „schnell-in-die-Küche-rennen“.

    Echt laut 😉
    Ines

    Antwort
  • 14. Oktober 2016 um 13:00
    Permalink

    Toller Artikel <3, da freue ich mich direkt auf das kommende Wochenende 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen