Advent, Advent: Trüffel-Pralinen & das zweite Lichtlein

Advent, Advent: Trüffel-Pralinen & das zweite Lichtlein

Print Friendly, PDF & Email

„I am dreaming of a white Christmas, with every Christmas card I write, may your days be merry and bright and may all your Christmases be white…“ Einen wundervollen 2. Advent meine Lieben. Ja, ich träume schon seit Jahren von einem weißen Weihnachtsfest, wie wahrscheinlich ein Großteil von euch auch. Leider ist dieses Ereignis nun aber seit 8 Jahren schon nicht mehr passiert. Es ist auch in diesem Jahr schon fast ausgeschlossen, dass wir zu den Feiertagen lange Spaziergänge in schneebedeckten Landschaften machen können. Hach, dabei kann ich mich noch ganz genau an 2010 erinnern, als hier das totale Schneechaos herrschte. Zu dieser Zeit haben wir in Hofheim am Taunus gewohnt, in Langenhain um genau zu sein. Das kleine Örtchen liegt ein wenig höher, wodurch dort tatsächlich doppelt so viel Schnee lag, als in Frankfurt. Das war ein herrliches Weihnachtsfest, an das ich mich sehr gerne zurückerinnere. 

Fünf Jahre später, hatten wir an Heilig Abend dann das andere Extrem. Zu dieser Zeit haben wir mittlerweile schon in Offenbach auf der Hafeninsel gewohnt und ich weiß noch ganz genau, dass wir auf der Terrasse im T-Shirt saßen. Es war so sonnig und warm, dass man windgeschützt die Sonne richtig toll genießen konnte. Da ich ja am 24. Dezember auch Geburtstag habe, erinnere ich mich so ziemlich genau an diesen Tag. Mein damaliger Chef hatte mich angerufen und gefragt, ob ich schon alles für meine Grillparty vorbereitet hätte, weil es eben so warm war. Ganz ehrlich, so toll sich das auch anhören mag, mir ist der Schnee dann doch lieber. Naja, bei dem aktuellen Wetter wird wohl keines von beidem zutreffen, daher muss man sich den 2. Advent wohl mit kleinen, süßen Süden verschönern. Na, da passen meine Trüffel-Pralinen doch perfekt, findet ihr nicht auch?

Zutaten:
300 g Zartbitterschokolade, mind. 70 %
100 g Vollmilchschokolade
100 g Sahne
1 EL weiche Butter
2 EL gehackte Mandeln
2 EL Orangenlikör
50 g Back-Kakao
50 g Kuvertüre

Zubereitung:
Schokolade grob hacken. Sahne in einem Topf aufkochen und vom Herd nehmen. Nun die Schokolade dazugeben und unter ständigem Rühren schmelzen.
Butter, Mandeln und Orangenlikör dazugeben und mit dem Schneebesen schaumig schlagen. Die Trüffelmasse ca. 1,5 – 2 cm dick auf ein mit Frischhaltefolie bedecktem Backblech streichen. Die Masse ebenfalls mit Folie bedecken und mindestens 8 Stunden, am besten über Nacht, ruhen lassen.

Die Folie entfernen. Nun gibt es zwei Möglichkeiten, die Trüffel-Pralinen zu formen. Entweder ganz klassisch als Kugeln oder wie ich es bevorzuge als Rollen. Für die Kugeln die Trüffelmasse in ca. 1,5 cm große Stücke teilen und diese per Hand zu Kugeln formen. Für die Rollen einfach Kreis-Ausstecher mit einem Durchmesser von 1,5 – 2 cm verwenden.

Zum Schluss die Kuvertüre schmelzen und das Kakaopulver in eine kleine Schüssel sieben. Nun ca. 1 TL der Kuvertüre (Vorsicht heiß!) in die Handfläche geben und eine Trüffel-Praline darin wenden, bis sie komplett mit der Schokolade bedeckt ist. Die Praline anschließend vorsichtig in dem Kakaopulver wälzen und auf ein mit Backpapier belegtem Blech zum Auskühlen legen. Mit jeder einzelnen Praline so verfahren und anschließend die kleinen süßen Sünden vernaschen.

Ihr Lieben, Trüffel-Pralinen selbst herzustellen ist so ziemlich das einfachste, was man backen kann. Ich dachte früher auch immer, dass das so mega kompliziert sein muss, aber das ist es nicht. Traut euch also mal ran, ihr werdet begeistert sein und keine Schokoladen-Trüffel mehr im Supermarkt kaufen.

Weihnachtliche Grüße,
eure Graziella ♥

.

2 thoughts on “Advent, Advent: Trüffel-Pralinen & das zweite Lichtlein

  • 9. Dezember 2018 um 21:09
    Permalink

    Liebe Graziella

    Dein Trüffel-Rezept inspiriert mich wieder einmal, es nach Deiner Beschreibung in den kommenden Tagen ‚mal zu versuchen. Bis heute habe ich mich kaum je als Chocolatier versucht. Zumindest die Grundbestandteile sollte ich dazu relativ einfach hier besorgen können.

    Hast Du vergangene Woche die „Super Final Championswoche“ der „ZDF Küchenschlacht 2018“ mitverfolgt ? Auch an Deinen Erfolg wurde dabei kurz erinnert und es war in diesem Jahr ebenfalls genauso spannend ! Für mich wirklich erstaunlich wie sich der 18-jährige Jan Klose mit seinen 15 Rezepten schlussendlich durchzusetzen verstand. Jedes Mal eine überzeugende Kochkunst und immer eine moderne Präsentation. Ich gönne auch ihm seinen grossartigen Erfolg !

    Ich wünsche Dir weiterhin eine frohe Adventszeit und glückliche Festtage. Selbst bevorzuge ich angenehm warme Weihnachten, noch zwei Mal werde ich sie in der Kälte verleben, danach jeweils auf einer Insel im Südpazifik. Das ist zwar ganz anders, aber auch sehr schön. Da kann ich ja auch ‚mal summen: „I’m dreaming of a white Christmas …“

    Liebe Grüsse vom Bodensee
    Mark

    Antwort
    • 11. Dezember 2018 um 10:30
      Permalink

      Hallo lieber Mark,

      schön, von dir zu hören!

      Ich bin ja auch nicht die größte Backqueen, weshalb mir auch oft mal etwas nicht gelingt. Diese Pralinen sind aber wirklich sehr einfach und lecker noch dazu.

      Jaaa, habe das Finale verfolgt. Ich muss ja ehrlich zugeben, dass ich schon im letzten Jahr nur die letzte Woche geschaut habe. Ich brauchte emotional etwas Abstand von der ganzen Sache. Es war zwar „the best time of my life“, aber auch ziemlicher Nervenkitzel. Das geht nicht so spurlos an einem vorbei. Jan war aber großartig, da bin ich absolut deiner Meinung. Er hatte aber auch eigentlich keine echte Konkurrenz, finde ich.

      Ich wünsche dir auch eine schöne Advents- und Weihnachtszeit. Ziehst du denn weg oder warum bist du nur noch zwei Mal in der Kälte? Hört sich jedenfalls spannend an.

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.