Advent, Advent: gebrannte Mandeln wie vom Weihnachtsmarkt

Advent, Advent: gebrannte Mandeln wie vom Weihnachtsmarkt

„It’s beginning to look a lot like Christmas, soon the bells will start and the thing that will make them ring, is the carol that you sing, right within your heart…“ Meine Lieben, spätestens seit Nikolaus sind nun fast alle um mich herum auch im Weihnachtstrubel angekommen. Wie ich euch ja bereits erzählt habe, startet das bei mir schon Mitte November. Alle Karten sind geschrieben und versendet, alle Pakete bei ihren Empfängern angekommen und die restlichen Geschenke liegen eingepackt unterm Weihnachtsbaum. Ja, ihr habt richtig gelesen, sie liegen schon unter dem geschmückten Baum. Wir haben die Tradition, dass der Baum vom Nikolaus bis zu den Heiligen drei Könige aufgestellt wird. So hat man ganz lange etwas davon und kann die Adventszeit so richtig genießen. Und da ich finde, dass ein Weihnachtsbaum ohne Geschenke nur halb geschmückt ist (und weil ich so früh mit allem fertig bin), kommen sie immer direkt auch am 6. Dezember drunter. Wir haben in diesem Jahr das erste Mal unseren Baum selbst geschlagen, bzw. gesägt. Das war total witzig und ich bin trotz der großen Auswahl recht schnell fündig geworden. Liebe auf dem ersten Blick, sage ich euch. Nach dem „schlagen“ haben wir noch mit unseren lieben Freunden einen Glühwein getrunken (vielleicht waren es auch zwei 😉) und eine Bratwurst gegessen. Dabei haben wir viele liebe Menschen aus unserem Ort getroffen und trotz der Kälte und dem Nieselwetter, war es ein richtig toller Vormittag.

Gebrannte Mandeln gab es zwar keine, aber die hatte ich ja auch zum Glück noch zuhause. Es gibt kulinarisch ja kaum etwas, das mich mehr an Weihnachten erinnert, wie gebrannte Mandeln. Ich liebe die kleinen Kalorienbomben und kann einfach nicht auf den Weihnachtsmarkt gehen, ohne mir eine Tüte mitzunehmen. Dabei finde ich sie gerade auf den Jahrmärkten sündhaft teuer, weshalb ich sie mir seit ein paar Jahren gerne auch mal selbst brenne. Das ist so kinderleicht und man benötigt nur ganz wenige Zutaten. Die Mandeln werden unter ständigem Rühren in Zucker und Wasser karamellisiert. Wer es etwas ausgefallener mag, kann statt Wasser auch einen Teil Bailys oder Amaretto nehmen. Alternativ kann man auch andere Nusssorten wie z. B. Macadamia, Erdnüsse oder Cashewkerne nehmen. Egal für welche Variante ihr euch entscheidet, gebrannte Nüsse sind einfach mega lecker.

Zutaten:
200 g Mandeln, mit Schale
200 g Zucker
80 ml Wasser
1/2 Fläschchen Vanillearoma
1 Prise Salz
etwas Butter

Zubereitung:
Zucker mit Wasser und Vanillearoma in einer beschichteten Pfanne mit hohem Rand zum Kochen bringen. Mandeln zugeben und unter Rühren ca. 6 Minuten weiterkochen bis der Zucker zu Sirup wird. Jetzt müsste der Zucker Blasen werfen, was bedeutet, dass die Rekristallisation startet. Salz hinzugeben und weitere ca. 4 Minuten unter ständigem Rühren kochen, bis der Zucker wieder leicht zu schmelzen beginnt und die Mandeln glänzen.

Ein Backblech mit Butter einfetten und die Mandeln darüber geben, verteilen und abkühlen lassen.

Hach, sehen diese gebrannten Mandeln nicht lecker aus? Ich freue mich schon nächste Woche neue zu brennen, denn der Duft, der sich dabei im ganzen Haus verteilt, ist so toll. Gemischt mit dem frischen Geruch unserer Nordmanntanne, könnte das Weihnachtsfest für mich auch direkt jetzt starten.

Weihnachtliche Grüße,
eure Graziella ♥
..

2 thoughts on “Advent, Advent: gebrannte Mandeln wie vom Weihnachtsmarkt

  • 9. Dezember 2018 um 7:33
    Permalink

    Wow ein sehr guter Blog. Gefällt mir sehr gut. Mach weiter so. Schönen 2 Advent wünsche ich dir

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.