Selbst gemacht: Tortelloni gefüllt mit geräucherter Forelle und Frischkäse  //  Shopvorstellung

Selbst gemacht: Tortelloni gefüllt mit geräucherter Forelle und Frischkäse // Shopvorstellung

Print Friendly, PDF & Email

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Ihr Lieben, heute habe ich ein ganz außergewöhnliches und auch etwas aufwändiges Gericht für euch. Für das Fischkaufhaus habe ich nämlich ein leckeres Rezept entwickelt und gleichzeitig deren Onlineshop und Lieferservice getestet. Betrieben wird das Fischkaufhaus von der Fischerei Müritz-Plau GmbH, die unter dem Namen „Müritzfischer“ bekannt sind und für traditionellen Fischfang, Fischzucht und Aquakultur stehen. Zudem liefert Deutschlands größter Binnenfischereibetrieb frischen Fisch aus über 100 Gewässern der Mecklenburger Seenplatte tagesfrisch ins gesamte Bundesgebiet und das nachhaltig und mit ökologischer Verantwortung.

Zusätzlich zu den Süßwasserfischen bieten sie in ihrem Onlineshop aber auch Seefische, Meeresfrüchte und geräucherte Fische an. Für letzteres habe ich mich für mein Rezept entschieden. Um genau zu sein für eine  geräucherte Forelle, weil sie diesem Gericht einfach ein ganz besonderes Aroma verleiht. Zudem ist die Forelle ein toller Kontrast zum sehr neutralen Frischkäse und zu den süßen Walnüssen sowie der erdigen Rote Bete. Eine grandiose Kombination, die den großen Aufwand der Nudelherstellung allemal rechtfertigt.

Tortelloni gefüllt mit geräucherter Forelle auf Frischkäsebett

für 4 Personen:

Für die Tortelloni:
400 g Weizenmehl
4 Eier
250 g geräucherte Forelle
100 g körnigen Frischkäse, natur
250 ml Rote Bete Saft
Salz & Pfeffer

Für das Topping:
100 g körnigen Frischkäse, natur
50 g Nordseekrabben
1 Scheibe Toastbrot
4 EL Walnüsse, gehackt
1 Bund Dill
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Für die Tortelloni:
Mehl auf ein Holzbrett geben und eine kleine Mulde eindrücken. Eier aufschlagen, in die Mulde geben und Salz hinzufügen. Nun mit einer Gabel die Eier verquirlen und Stück für Stück das Mehl untermengen bis sie nicht mehr flüssig sind. Das restliche Mehl nun mit den Händen unterarbeiten, bis ein schöner glatter Teig entstanden ist und diesen zu einer Kugel formen. Sollte der Teig zu klebrig sein, kann man ruhig noch zusätzlich Mehl einarbeiten, ist der Teig zu trocken oder bröselt, etwas warmes Wasser hinzufügen. Die Eigenschaft variiert je nach Mehl-Typ, Eiergröße und auch der Zimmertemperatur.

Die Arbeitsfläche gut säubern und mit Mehl bestäuben. Die Kugel darauf geben und mit den Handballen flach drücken. Den Teig zusammenklappen und um 90 Grad drehen, wieder zusammen klappen und drehen. Diesen Vorgang ca. 10 Minuten wiederholen. Nun sollte der Teig elastisch und schön glatt sein. Um dies zu überprüfen, kann man kurz mit der Fingerspitze drauf drücken. Glättet sich der Teig gleich wieder, ist er fertig. Nun wieder zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Forelle zur weiteren Bearbeitung vorbereiten (Haut abziehen, Gräten entfernen, etc.) und zusammen mit etwas Salz und Pfeffer sowie dem Frischkäse in eine Schüssel geben. Mit der Gabel zerdrücken und alles gut miteinander vermengen. Bis zur weiteren Verarbeitung kaltstellen.

Nach der Ruhezeit wird der Teig nochmals kurz durchgeknetet, in 4 Portionen geteilt, nacheinander mit der Handfläche flach gedrückt und mit Mehl bestäubt. Ich benutze zum Ausrollen die Nudelmaschine, man kann die Pasta aber auch ganz traditionell per Hand bearbeiten. Hierfür jede Portion einzeln mit dem Nudelholz auf die gewünschte Dicke ausrollen und auf einem sauberen, trockenen Geschirrtuch legen, damit sie nicht wieder zusammenklebt. Der Teig, der gerade nicht verarbeitet wird, sollte ebenfalls mit einem sauberen, trockenen Geschirrtuch abgedeckt werden, damit er nicht austrocknet.

Aus den Teigscheiben Kreise ausstechen, die Größe kann je nach Wunsch gewählt werden. Anschließend mit den Zutaten füllen. Die Füllung sollte etwas seitlicher platziert werden. Dann den Teig mit bemehlten Fingern mittig zu Halbmonden umschlagen und die Enden vorsichtig zusammendrücken. Nun die beiden Seiten der Halbmonde leicht nach außen ziehen, über dem Zeigefinger nach hinten klappen und die Enden zusammendrücken.

Rote Bete Saft mit Wasser und ca. 2 EL Salz in einem Topf erhitzen und die Tortelloni darin ca. 2-3 Minuten kochen, bis sie oben schwimmen. Absieben und dabei etwas von dem Rote Bete Wasser auffangen.

Für das Topping:
Dill waschen, trocknen und fein hacken. Toast rösten und ebenfalls fein hacken. Frischkäse auf den Tellerboden verteilen und 2-3 EL des Rote Bete Wassers darüber geben. Tortelloni darauf legen und nacheinander mit Krabben, Walnüssen, Brotbröseln und dem Dill bestreuen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren.

Das sieht doch traumhaft lecker aus, findet ihr nicht auch? Ich war von der Qualität der Produkte sehr begeistert. Neben Qualität und der enormen Auswahl, sprechen aber auch der 24h Express-Lieferservice und die bequeme und sicherer Bezahlung per PayPal für das Fischkaufhaus. Der Bestellvorgang ist dabei sehr einfach und übersichtlich. Zudem wurde das Fischkaufhaus von dem Magazin der Feinschmecker getestet und erreichte als einziger Shop in allen Disziplinen Bestnoten und wurde somit Testsieger. Was mich aber am meisten überzeugt ist die Firmenphilosophie. So garantieren sie, niemals ihr gepachtet Gewässer zu überfischen, um die Bestände nicht zu gefährden. Die jahrelange Erfahrung mit neustem und fachlichem Wissen verbinden sie mit persönlicher Beratung, freundlichem Service und einer ausgefeilten Logistik. Und genau dies erkennt man in jedem Detail der Seite wieder.

Schaut mal vorbei und macht euch ein eigenes Bild, ich kann euch einen Besuch des Onlineshops jedenfalls sehr empfehlen.

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥
.


3 thoughts on “Selbst gemacht: Tortelloni gefüllt mit geräucherter Forelle und Frischkäse // Shopvorstellung

  • 3. April 2017 um 15:35
    Permalink

    Super Idee mit der Räucherforelle, funktioniert bestimmt mit anderen Räucherfischen auch sehr gut. Mal eine tolle alternative zum Räucherlachs!

    Antwort
    • 4. April 2017 um 7:11
      Permalink

      Hallo Markus,

      vielen Dank für dein Kommentar.
      Es schmeckt bestimmt mit jedem anderen Räucherfisch genauso gut 🙂

      Liebe Grüße,
      Graziella

      Antwort
  • 5. Mai 2017 um 18:15
    Permalink

    Ciao Graziella,

    ich habe Deinen Foodblog erst kürzlich entdeckt. Hast wirklich ganz spannende Rezepte.

    Viele Grüße

    Elena 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen