Gastbeitrag: Blaubeer-Muffins by Wunderbrunnen

Gastbeitrag: Blaubeer-Muffins by Wunderbrunnen

Meine Lieben, auch in diesem Jahr gibt es anlässlich meines Blog-Geburtstages wieder tolle Gastbeiträge von lieben Menschen, denen ich in den letzten Jahren begegnet bin und die mich sehr inspiriert haben. Den Anfang macht ein ganz besonderer Mensch. Denn die liebe Alena von Wunderbrunnen kenne ich nun seit fast drei Jahren und sie war bisher bei jeder meiner Geburtstagssausen dabei, daher durfte sie auch in diesem Jahr natürlich nicht fehlen! Ich liebe ihren Blog einfach und erfreue mich gern an ihren Fotos und ausgefallenen Rezepten. Alena und mich verbindet mittlerweile eine sehr gute Freundschaft, die ich so nicht mehr missen möchte. Aus Bekannten, sind wir irgendwann Blogger-Freundinnen geworden und daraus ist nun das entstanden, was ich als meinen engsten Freundeskreis bezeichne. Ja Alena (und natürlich Mr. Wunderbrunnen), ihr gehört zu unserem engsten Freunden und wir sind sehr froh darüber. Daher freue ich mich umso mehr, dass du mir diese so hübschen Blaubeer-Muffins mitgebracht hast und übergebe dir nun das Zepter:


„Happy birthday to yooouuu, happy birthday to yooouuu – ja, habt ihr jetzt alle einen Ohrwurm? Gut 😀 Zum Geburtstag muss es einfach ein Ständchen geben! Ich darf mich kurz vorstellen: Ich bin Alena, leidenschaftliche Hobby-Fotografin und absolut kein Gesangs-Talent. Deshalb darf mein Ständchen gerne virtuell sein 😊 ich blogge seit etwas über zwei Jahren auf Wunderbrunnen und liebe es wie am ersten Tag! Wer mir und Graziella schon länger folgt, weiß, dass es meinem Blog ohne sie vielleicht gar nicht gäbe. Ich habe nämlich immer gedacht, dass das ganz arg kompliziert wäre und so richtig getraut hatte ich mich auch nicht. Dann lernte ich Graziella kennen. Sie und Herr Wunderbrunnen waren Kollegen und wir stellten schnell fest, dass wir uns unglaublich gut verstehen. Und dann gab sie mir einen (oder auch mehrere) Anstupser – so entstand mein Blog 🙂

Wahnsinn, jetzt gibt es Graziellas Foodblog nun schon ganze drei Jahre. Irgendwie kommt es mir schon viel länger vor – kein Wunder, wenn man bedenkt, was sie in der Zeit alles gemeistert und auf die Beine gestellt hat! Ich ziehe jedenfalls meinen Hut vor dir, liebe Graziella. Du bist großartig, hast Wundervolles erreicht und ich bin mir ganz sicher, dass du noch längst nicht fertig bist 😉 also – mach weiter so! Mein Beitrag für die Geburtstags-Kaffee-Tafel sind Blaubeer-Muffins. Ich habe sie mal etwas anders zubereitet, die Blaubeeren werden vorher kurz aufgekocht und angedickt und kommen dann als Schicht zwischen die Teige. Funktioniert sowohl als Muffin als auch als Kastenkuchen! Zitrone ist auch im Teig, dann Blaubeere und Zitrone passt super zusammen, wie ich finde. Also, schnappt euch ein paar Blaubeer-Muffins und los geht’s!“

Gastbeitrag: Blaubeer-Muffins by Wunderbrunnen

Zutaten:
120 g Butter
120 g Zucker
abgeriebene Schale einer halben Zitrone in Bio-Qualität
2 Eier
1 TL Vanille-Extrakt
125 ml Milch
2 EL Schmand
210 g Mehl
ein halbes Päckchen Backpulver
Prise Salz
120 g Blaubeeren

Zubereitung:
Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Den Zucker dazugeben und weiterschlagen, bis er sich in der Masse auflöst. Dann die Eier, das Salz, die Vanille und den Zitronenabrieb zugeben und genauso verfahren.

Die Milch und den Schmand zu einer glatten Masse verrühren. Mehl und Backpulver vermengen, dann abwechseln mit der Milch zum Teig geben und verrühren, bis es sich gerade so verbunden hat.

Die Blaubeeren in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Mit etwa 1 EL Stärke abbinden (Stärke vorher in Wasser auflösen). Nun eine Muffinform mit Förmchen bestücken und in jede Form etwa einen Esslöffel Teig geben – so, dass der Boden bedeckt ist. Dann darauf die Blaubeer-Soße verteilen. Darauf den restlichen Teig verteilen. Im Ofen bei 175 Grad etwa 20 Minuten backen – guckt vorher ruhig schon mal nach den Muffins und macht auf jeden Fall eine Stäbchenprobe.

Wer mag, kann noch aus dem Saft der Zitrone und Puderzucker einen Guss rühren und auf den Blaubeer-Muffins verteilen. Guten Appetit!

„Im Laufe der Zeit hat sich eine tolle Freundschaft entwickelt. Zahlreiche Siedler-Spiele-Abende, leckeres Essen, gemeinsame Ausflüge – selbst zwei Umzüge konnten dieser Freundschaft bislang etwas anhaben. So freut man sich bei jedem Wiedersehen umso mehr. Im Juni ist es endlich wieder soweit und ich kann es kaum erwarten!

Liebe Graziella, ich bin froh, dass es dich und deinen Blog gibt und dass ich auch in diesem Jahr wieder dabei sein durfte – mach weiter so und bleib so ein wunderbarer Mensch!

Alles Liebe und hab es wundervoll,
deine Alena“

.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.