Kochen im Schnellkochtopf: Gaisburger Marsch

Kochen im Schnellkochtopf: Gaisburger Marsch

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Ihr Lieben, heute ist es mal wieder an der Zeit für eine neue ALDI SÜD Blogger Challenge. Unter dem Motto „Wohlfühleintöpfe“ habe ich deshalb einen leckeren „Gaisburger Marsch“ für euch. Wie passend, dass es gerade so richtig ungemütlich da draußen ist und deshalb so ein Eintopf einfach das perfekte Essen ist. Ich liebe, liebe, liebe ja die deftige Herbst- und Winterküche, zu der Suppen & Eintöpfe einfach nicht fehlen dürfen. Dabei ist der „Gaisburger Marsch“ sehr einfach und schnell zubereitet. Wobei das Schnelle definitiv dem Schnellkochtopf zugute geschrieben werden muss. Ein perfektes Essen für solche kalten, regnerischen und ungemütlichen Tage wie heute.

Der Name des schwäbischen Gerichts stammt übrigens aus dem 19. Jahrhundert, wo Soldaten von ihrer Kaserne zu einem Gasthof nach Gaisburg marschierten, um einen leckeren Eintopf zu essen. Ungewöhnlich am „Gaisburger Marsch“ ist, dass neben Spätzle auch Kartoffeln enthalten sind. Aufgrund dieser ungewöhnlichen Paarung wird die Spezialität auch „Verheierte“ oder „Kartoffelschnitz und Spatzen“ genannt. Aber egal wie ihr es auch nennen mögt, dieser Eintopf ist einfach lecker!

Für 2 Personen:
500 g Suppenfleisch vom Rind
250 g Spätzle
500 ml Rinderbrühe
150 g Kartoffel
2 Zwiebeln
1 Bund Suppengrün
1 Stange Lauch
2 Möhren
100 g Wirsing
2 Gewürznelken
etwas Öl zum Braten
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Eine Zwiebel abziehen und halbieren. Das Suppengemüse schälen und in grobe Stücke schneiden. Fleisch im Schnellkochtopf in etwas Öl rundherum scharf anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebel mit der Schnittfläche nach unten hinzugeben. Anschließend Suppengrün und Nelken dazugeben und mit Brühe und 1 Liter Wasser auffüllen. Alles aufkochen lassen und anschließend den Schnellkochtopf verschließen. Auf mittlerer Stufe ca. 30 Minuten köcheln lassen. Nach der Kochzeit den Topf von alleine abdampfen lassen.

In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Möhren schälen, Lauch putzen und beides in feine Scheiben schneiden. Wirsing putzen und grob hacken. Die zweite Zwiebel abziehen und in feine Ringe schneiden. Petersilie waschen, trocknen und grob hacken. Sobald der Schnellkochtopf abgedampft hat, das Fleisch herausnehmen und die Brühe durch ein Sieb in einen neuen Topf gießen. Das Fleisch mit zwei Gabeln auseinander zupfen und mit Kartoffeln, Möhren, Lauch, Wirsing und Zwiebel zur Brühe geben. Den Eintopf zugedeckt weitere ca. 25 Minuten auf schwacher Hitze köcheln lassen.

Kurz vor Ende der Garzeit die Spätzle in die Suppe geben. Anschließend den Gaisburger Marsch mit der Petersilie bestreuen und sofort servieren.

Ihr Lieben, für noch mehr leckere „Wohlfühleintöpfe“ könnt ihr auch dieses Mal wieder bei meinen Blogger-Freunden Fabienne von Freiknuspern, Saskia von Blumigleben, Jennifer von Tulpentag, Ina von What Ina Loves, Malte von Maltes kitchen, Tina von LECKER&Co sowie Theres und Benni von Gerne kochen vorbei schauen. Viel Spaß dabei!

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥


.
Herzlichen Dank an Aldi Süd für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.