Gastbeitrag: Rhabarber Glas Dessert by freiknuspern

Gastbeitrag: Rhabarber Glas Dessert by freiknuspern

Ihr Lieben, heute habe ich Fabienne vom wundervollen Blog freiknuspern zu Gast, die uns ein himmlisch leckeres, veganes, gluten- und laktosefreies und super hübsches Rhabarber Glas Dessert mitgebracht hat. Sie hat ihren Blog nämlich dem Genuss bei Allergien und Unverträglichkeiten gewidmet und zeigt dort, dass man hierbei auf nichts verzichten muss, daher auch der Name “ frei knuspern“. Fabienne und ich haben uns vor zwei Jahren auf einem Event in Frankfurt getroffen und den ganzen Abend über alles Mögliche gequatscht. Die Sympathie war sofort da und seit dem folge ich ihr und ihrem tollen Blog. Sie konnte sogar schon den Food Blog Award gewinnen, was eine große Ehre ist. Ich schätze ihre mega schönen Fotos, die ausgefallenen Rezepte und ihren Mut, immer Neues auszuprobieren.  Daher ein dickes Dankeschön meine liebe Fabienne, dass du dir die Zeit genommen hast, bei meiner Geburtstagssause dabei zu sein. Und nun Licht aus, Spot an für dich:


„Hey ihr Lieben, ich freue mich sehr, heute bei meiner lieben Bloggerkollegin Graziella zu Gast sein zu dürfen! Wir haben uns vor fast zwei Jahren kennengelernt und leider Gottes auch genauso lange nicht mehr gesehen (Graziella, das müssen wir ändern! 🙂 ). Trotzdem verfolge ich Graziella´s Blog regelmäßig und bin daher sehr gerne heute Gast bei ihrer Blog-Geburtstags-Sause!

Auf meinem Blog freiknuspern dreht sich alles um ein genussvolles Leben bei Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Daher ist das Rezept, was ich Graziella und euch heute mitgebracht habe, auch in typischer freiknuspern-Marnier allergiefreundlich, gesünder und trotzdem oberlecker! Es gibt ein Glasdessert für den Frühling! Und so ein Glasdessert macht sich auf jedem Buffet doch immer wunderbar, meint ihr nicht?“

Gastbeitrag: Rhabarber Glas Dessert by freiknuspern

Für 4 Personen:
130 g Quinoa
260 ml Wasser
Mark einer Vanilleschote
50 g Xylit Zucker

300 g Rhabarber
200 g Erdbeeren
Mark einer Vanilleschote
50 g Xylit
1 EL Speisestärke

150 g veganer Joghurt
200 g glutenfreie Kekse
Klecks vegane Sahne
Frische Minze

Zubereitung:
Quinoa mit Wasser aufkochen. Bei schwacher Hitze köcheln lassen und hin und wieder umrühren. Nach etwa 5 Minuten den Xylit Zucker und das Vanillemark hinzugeben und unterrühren. Den Quinoa köcheln lassen, bis das Wasser verkocht und der Quinoa gar ist. Anschließend abkühlen lassen.

Joghurt unter die Quinoamasse rühren. Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden, Erdbeeren ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Speisestärke mit 1 EL Wasser glattrühren.Rhabarber und Erdbeeren mit Vanille und Xylit Zucker in einen Topf geben und bei schwacher Hitze einkochen lassen, bis eine sämige und feine Masse entsteht. Die Stärkemischung unterrühren und unter Rühren aufkochen lassen. Den Kompott ebenfalls abkühlen lassen.

Das Glasdessert anrichten. Dafür zuerst Keksbrösel im Glas verteilen. Anschließend etwas vom Kompott auf den Bröseln verteilen. Danach die Quinoa-Joghurt Masse in´s Glas schichten. Mit frischer Minze und weiteren Keksbröseln garnieren. Rhabarber Glas Dessert bis zum Verzehr kühl stellen!

„Mein Rhabarber Glas Dessert besticht durch eine Schicht glutenfreien Keksen, eine Schicht Rhabarber-Erdbeer Kompott und eine Schicht Quinoa, der mit veganem Joghurt verfeinert wird. Getoppt wird das Ganze noch mit frischer Minze, eine unschlagbare Kombi, ich verspreche es euch 🙂

Ganz viel Freude beim Ausprobieren!
Eure Fabienne“

.

.

7 thoughts on “Gastbeitrag: Rhabarber Glas Dessert by freiknuspern

  • Pingback: Veganes Rhabarber-Quinoa Glasdessert | Freiknuspern

  • 4. Mai 2018 um 13:39
    Permalink

    ohh das schaut sehr gut aus! außerdem muss man die Rhabarber-Saison natürlich ausnutzen, die ist schließlich nicht so lang! ich mag Rhabarber ganz gerne essen und die süß-suare Kombi klingt echt klasse 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von

    Antwort
    • 4. Mai 2018 um 20:44
      Permalink

      Hallo Tina,

      ich mag die Kombi auch total gerne.
      Rhabarber und Erdbeere sind einfach wie für einander geschaffen.

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 4. Mai 2018 um 17:19
    Permalink

    Oh mein Gott, das sieht ja köstlich aus. Davon könnte ich jetzt 10 Gläser essen ♥ ein super leckeres Rezept. Vielen Dank 🙂

    Antwort
    • 4. Mai 2018 um 20:42
      Permalink

      Liebe Sarah,

      ich finde das Rezept auch mega toll und das Dessert sieht so richtig hübsch aus.
      Ich hoffe, du teilst die 10 Gläser mit mir 😉

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 21. November 2018 um 14:30
    Permalink

    Hallo Graziella,
    ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen, leckerem Dessert, an dem ich mich ausprobieren kann und bin so auf deinen tollen Blog gestoßen 🙂

    Du hast dir auf jeden Fall einen guten Gast ausgesucht 😉 Das Rezept klingt einsame Spitze!

    Ich werde es gleich heute mal ausprobieren. Bin gespannt, was meine Liebsten dazu heute Abend sagen 🙂

    Kennst du zufällig Kuchen im Glas? Es ist eine sehr schöne Möglichkeit seine Liebsten mit einem leckeren und schön angerichtetem Kuchen zu überraschen 🙂 Vielleicht kann ich mich da durch diesen kleinen Tipp bei dir für das tolle Rezept bedanken!

    Liebste Grüße,
    Nadine

    Antwort
    • 22. November 2018 um 10:15
      Permalink

      Liebe Nadine,

      herzlichen Dank für dein liebes Kommentar. Ja, das Dessert von Fabienne sieht einfach traumhaft schön aus. Generell mag ich es eh, Dessert in kleinen Einmachgläsern zu servieren und Kuchen im Glas kenne ich auch. Dazu gibt es sogar ein Rezept hier im Blog, da habe ich einen Marmorkuchen im Glas im Schnellkochtopf eingekocht. Das war mega lecker und man hat den Vorteil, dass der Kuchen lange hält.

      Hab einen schönen Tag und schau auch mal bei Fabienne vorbei, da gibt es noch mehr solcher Leckereien.

      Liebste Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.