Herbstlicher Salat im Glas und warum ich Teil der Friends of Glass Community bin

Herbstlicher Salat im Glas und warum ich Teil der Friends of Glass Community bin

Print Friendly, PDF & Email

Meine Lieben, wie ich euch ja bereits mehrmals erzählt habe, esse ich neben Pasta und Fleisch liebend gerne Salat. Dabei passe ich die Salate gerne der Jahreszeit an, so gibt es im Frühling leichte Blattsalate, im Sommer etwas mit Obst und im Herbst oder Winter etwas Reichhaltigeres mit Pasta, Hülsenfrüchten oder gebratenem Gemüse. Einer meiner absoluten Lieblinge ist dabei diese Variation mit Kichererbsen, bunten Tomaten, Rucola und Thunfisch. Mit einem Joghurt-Schnittlauch-Dressing ist es das perfekte, leichte Abendessen, das dennoch richtig satt und glücklich macht. Dabei richte ich meine Salate liebend gerne in Einmachgläsern an. Das hat den Vorteil, dass man sie schon vorher gut vorbereiten und ohne Dressing im Kühlschrank bis zum Verzehr aufbewahren kann. Zudem eignen sie sich super für Unterwegs, da ich so viel reise, ist es schon sehr schön etwas kulinarische Abwechslung dabei zu haben.

Sicherlich fragt ihr euch jetzt, warum ich keine Boxen mitnehme, die „leichter und einfacher zu transportieren“ sind. Tja, ganz einfach, weil Glas das einzige Verpackungsmaterial ist, das 100-prozentig geschmacksneutral ist. Und das ebenfalls 100-prozentig recycelbar ist und somit endlos viele Leben besitzt. Dabei wird beim Altglasrecycling weniger Energie benötigt als bei der Herstellung von neuem Glas, wodurch Ressourcen geschont werden. Zudem bewahrt und schützt Glas die Lebensmittel und wird aus natürlichen Rohstoffen hergestellt. Auch wenn bereits ca. 2 Mio. Tonnen Recyclingglas jährlich in Deutschland gesammelt werden, sind noch nicht alle Haushalte mit diesen Vorteilen vertraut.

Hier kommt jetzt die Friends of Glass Community ins Spiel. Die Bewegung wurde 2008 als Kampagne gegründet, deren Ziel es war, ein Bewusstsein für die Vorzüge von Glas zu schaffen.
 Die Community mit Menschen aus unterschiedlichen Ländern ist davon überzeugt, dass Glas aufgrund seiner einzigartigen Vorteile für Umwelt, Wirtschaft und Familien ein ideales Verpackungsmaterial ist. Bei Facebook und auf der Homepage kann man Teil der Bewegung werden und somit ganz persönlich ein Teil dazu beitragen, dass unsere Welt zu einem besseren Ort wird. Zudem schafft die Seite ein Bewusstsein dafür, dass das Leben mit Glas nachhaltiger und gesünder ist. Da macht es doch doppelt so viel Spaß, einen so leckeren herbstlichen Salat im Glas zu genießen 🙂

für 2 Personen:

400 g Kichererbsen, vorgekocht
1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
1 Bund Rucola
300 g bunte Tomaten
1/2 Bund Schnittlauch
250 g Naturjoghurt
1 EL Brandweinessig
1 EL bestes Olivenöl
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Schnittlauch waschen trocknen und fein hacken. Rucola waschen, trocknen und in mundgerechte Stücke teilen. Tomaten ebenfalls waschen, trocknen und vierteln. Kichererbsen abtropfen lassen und kurz abspülen. Joghurt mit Öl, Essig, Salz und Pfeffer gut vermengen. Den Saft vom Thunfisch abschütten.

Kichererbsen, Rucola, Thunfisch und Tomaten portionsweise in einem Glas schichten. Mit dem Dressing beträufeln und mit dem Schnittlauch garnieren.

Ein toller und sehr leckerer Salt, in einer sehr tollen Verpackung. Neben den ganzen oben genannten Vorteilen, bietet Glas aber auch einen ästhetischen Aspekt: es sieht auf dem Tisch einfach ganz toll aus und macht eure Gerichte zu einem wahren Hingucker. Ich bin jedenfalls stolz, ein kleiner Teil der Friends of Glass Community zu sein und hoffe, dass ihr (wenn ihr es nicht eh schon tut) zukünftig auch ein wenig darauf achtet, unseren Planeten und auch eure Gesundheit zu schützen.

Liebste Grüße,
eure Graziella ♥
.


.

Herzlichen Dank an die Friends of Glass für die Zusammenarbeit. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.

 

Kommentar verfassen