Prep&Cook Weekend Kitchen: #1 selbstgemachter Ricotta

Prep&Cook Weekend Kitchen: #1 selbstgemachter Ricotta

Print Friendly, PDF & Email

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Meine Lieben, wie ich euch ja bereits vor meiner Winterpause erzählt hatte, gibt es seit diesem Monat eine ganz neue Rubrik im Blog. Hier werde ich euch ein ganzes Jahr lang unter den Slogan „Prep&Cook Weekend Kitchen“ nun jeden letzten Freitag im Monat ein Gericht präsentieren, welches ich in der neuen i Prep&Cook Gourmet gekocht habe. Dabei gebe ich euch über meine InstaStorys ca. zwei Wochen vorher zwei Gerichte zur Auswahl und lasse euch für euren Favoriten abstimmen. Das Gericht mit den meisten Stimmen wird dann in der darauffolgenden Prep&Cook Weekend Kitchen auf dem Blog online gestellt. Den Anfang macht hier nun ein leckerer selbstgemachter Ricotta, der in dem Gerät kinderleicht zubereitet ist. Das Ergebnis wird euch schlichtweg begeistern, denn dieser Ricotta ist schön cremig und hat einen sehr feinen milchigen Geschmack. Da kann kein Gekaufter aus dem Supermarkt mithalten.

Um Ricotta zu kochen, eignet sich die KRUPS i Prep&Cook einfach perfekt, da sie die voreingestellte Temperatur konstant hält und man sich nebenbei anderen Dingen widmen kann. Ich war ja erst etwas skeptisch, was meinen neuen Küchenfreund angeht aber ich wurde nach einer längeren Testphase von allen Zweifeln befreit. Ein solches Gerät ist tatsächlich eine super Erleichterung in der Küche. Nicht nur, dass es theoretisch (und praktisch 😉 ) ganze Gerichte kochen kann, es übernimmt auch Dinge wie beispielsweise Reiben, Zerkleinern oder Kneten. Auch als guter Hobby- oder gar Profikoch, ist die i Prep&Cook Gourmet ein Helfer, der in der Küche Gold wert ist. Sie übernimmt bei mir nicht den kompletten Kochvorgang aber solche Dinge, die eben sehr zeitintensiv sind und bei denen man einfach nur dastehen und die Temperatur beobachten muss oder eben ne halbe Stunde nichts anders macht, als rühren, rühren und nochmal rühren. Deshalb soll es in der Prep&Cook Weekend Kitchen auch nur solche Gerichte geben. Ich werde euch nicht zeigen, wie man Frikadellen in Dampf gart, sondern werde euch zeigen, wie vielseitig und wunderbar ein solches Gerät ist. Ich werde euch zeigen, was man ausgefallenes damit machen kann, so wie ein leckerer selbstgemachter Ricotta.

Prep&Cook Weekend Kitchen: selbstgemachter Ricotta

Für 2 Becher:
1 L Frisch-Milch mit 3,5% Fett
500 ml Sahne
3-4 EL Zitronensaft
1 Prise Salz

außerdem:
1 KRUPS Prep&Cook
1 Schlag-/Rühraufsatz
2 Ricotta-Formen

Zubereitung:
Den Schlag-/Rühraufsatz in die Prep&Cook einsetzen. Milch mit der Sahen in den Behälter geben und mit dem Deckel verschließen. Den Stopfen auf min. stellen und über das manuelle Programm die Stufe 2 auswählen. Geräte bei 20 Minuten auf 80 Grad einstellen und starten.

Anschließend das Gerät öffnen, den Zitronensaft hinzufügen und kurz mit einem Schneebesen umrühren. Nun die Prep&Cook erneut verschließen und auf 80 Grad einstellen. Das Milch-Sahne-Gemisch für 60 Minuten ohne Rührbewegung stehenlassen, damit dieses gerinnen kann.

Nun die Prep&Cook auf 100 Grad einstellen und die Zutaten für 3 Minuten aufkochen lassen. Behälter öffnen und mit Hilfe einer Schöpfkelle die Ricottaflocken abnehmen und in eine Ricottaform geben. Alternativ kann auch ein Sieb, das mit Mull oder einem Käsetuch ausgelegt ist, verwendet werden.

Den Ricotta nun abtropfen lassen. Dabei die Körbe auf einem Gitterrost stellen und eine Auffangschale drunter platzieren, damit die Flüssigkeit ablaufen kann. Das Abtropfen kann bis zu einer Stunde dauern, je nachdem, wie weich oder fest man den Käse gerne hätte. Man kann die Masse auch etwas beschweren, dann bekommt der Ricotta eine bessere Konsistenz.

Gut verschlossen und im Kühlschrank gelagert, hält er sich ca. 4-5 Tage.

Besonders gut schmeckt der Ricotta noch leicht lauwarm mit etwas Lauchzwiebel, Tomaten, Salz und Pfeffer. Man kann ihn aber auch wunderbar zum Füllen von Pasta nehmen (ein Rezept folgt die Tage im Blog). Zudem könnt ihr statt normaler Kuhmilch auch laktosefreie oder Ziegenmilch nehmen. Wichtig ist nur, dass es Frischmilch ist und der Fettgehalt bei 3,5 % liegt, da dies für die Entstehung der Molke wichtig ist. Statt Zitronensaft könntet ihr auch Weißweinessig nehmen, ich mag den Geschmack dann aber nicht so gerne. Und als letzten Tipp von meiner Mama: nehmt euch eine Scheibe krosses Weißbrot, schmiert eine dicke Schicht Ricotta drauf und gebt dann noch Nutella drüber! Sie liebt es und isst ihren Ricotta fast nur in dieser Variante. Manchmal tauscht sie die Nutella auch mit Honig – Hauptsache es ist schön süß. 

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥
.


.

Herzlichen Dank an KRUPS für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.

 

2 thoughts on “Prep&Cook Weekend Kitchen: #1 selbstgemachter Ricotta

  • 4. Februar 2018 um 19:19
    Permalink

    Haben im Urlaub an einem Tag auch selbstgemachten Ricotta gegessen und der war echt klasse… Bei dem Rezept überlege ich mir fast, das auch mal selbst zu probieren.

    Antwort
    • 14. Februar 2018 um 19:47
      Permalink

      Hallo Rita,

      unbedingt mal ausprobieren, es schmeckt einfach himmlisch gut.

      Liebe Grüße,
      Graziella

      Antwort

Kommentar verfassen