Advent, Advent: Christstollen-Konfekt & das erste Lichtlein

Advent, Advent: Christstollen-Konfekt & das erste Lichtlein

Print Friendly, PDF & Email

„It’s the most wonderful time of the year. There’ll be much mistltoeing, and hearts will be glowing, when loved ones are near. It’s the most wonderful time of the year…“ la la laaaa. Einen wundervollen ersten Advent meine Lieben. Endlich ist es soweit, die schönste Zeit des Jahres hat begonnen und ich fiebere diesem Sonntag schon seit über zwei Wochen entgegen. Solange läuft hier auch schon die Weihnachtsmusik in Dauerschleife und der obige Ohrwurm will irgendwie nicht mehr weggehen. Ich kann einfach nichts dagegen tun, ich liebe, liebe, liebe Weihnachten einfach so sehr. Überall duftet es nach Zimt, Tanne und Kerzenwachs. Die klirrende Kälte schenkt Vorfreude auf das kuschelig warme Zuhause. Lichter erleuchten die Fenster und der sanfte Kerzenschein flackert still daher. Es ist eine magische Zeit und ich erfreue mich an jeden einzelnen dieser 24 Tage. Ich freue mich auf Weihnachtsmärkte und Kalendertürchen, die geöffnet werden. Auf leckeres, deftiges Essen und auf Plätzchen. Wusstet ihr eigentlich, dass Kalorien an Weihnachten nicht zählen? Hab ich mal gehört, ich bezweifle zwar, dass da etwas dran ist, aber glaube dennoch fest daran 😉

Hach, es ist einfach so eine besinnliche Zeit und ich nutze sie gerne, um in mich zu gehen und die letzten 12 Monate Revue passieren zu lassen. So viel ist 2018 passiert, wir sind hier am Edersee richtig gut angekommen, haben neue, wundervolle Freunde gefunden und fühlen uns so richtig heimisch. Es war einfach ein großartiges Jahr und ich habe sooo viele Pläne für 2019. Einer davon ist, meine Fotografie etwas zu verbessern. Es wird Zeit für eine neue, bessere Kamera und neue Requisiten, Fotountergründe und was man noch so alles für die Food Fotografie benötigt. Da es gerade endlich mal etwas ruhiger bei mir wird, hab ich die letzten Tage schon einiges ausprobiert und euch ja auf Instagram über die Fotorichtung des heutigen Rezepts entscheiden lassen. Es war zwar sehr knapp, aber diese Fotos haben gewonnen. Dem Christstollen-Konfekt ist dies zwar total egal, das war so oder so lecker aber ein bisschen hübsch muss es ja dennoch aussehen.

Für ca. 30 Stück:
250 g Weizenmehl
60 ml lauwarme Milch
100 g weiche Butter
50 g  Puderzucker
30 g Marzipan-Rohmasse
125 g Rosinen
50 g gehackte Mandeln
1/2 Würfel Hefe
1 TL Stollengewürz
1 EL Zucker
1 Prise Salz
20 ml Rum
2 Tropfen Bittermandelöl

Zum Garnieren:
ca. 100 g Butter
ca. 100 g Puderzucker

Zubereitung:
Mehl, Zucker, Salz und Stollengewürz in einer großen Schüssel miteinander vermengen und eine Mulde hineindrücken. Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und in die Mulde geben. Schussel mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit Rosinen, gehackten Mandeln, Bittermandelöl und Rum vermengen. Marzipan in Stücke schneiden und zusammen mit der Butter und dem Puderzucker schaumig schlagen.

Nun die Mehlmischung mit der Milch leicht verkneten und die Butter-Marzipan-Masse dazugeben. Alles zusammen erneut verkneten und dann Rosinen und Mandeln unterheben. Den Teig erneut zugedeckt an einem warmen Ort ca. 50 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig nun kleine Bällchen formen. Man kann auch ein paar Rollen formen und diese dann in Scheiben schneiden. Ich bevorzuge allerdings die Rollmethode. Sollen nun für ca. 15 Minuten backen, bis die goldbraun sind.

In der Zwischenzeit Butter schmelzen und Puderzucker in einen tiefen Teller geben. Das fertig gebackene Christstollen-Konfekt erst in der flüssigen Butter, dann im Puderzucker wenden und zum Abkühlen auf Backpapier legen.

Ihr Lieben, auch wenn die Entscheidung knapp war, bin ich so froh, dass es diese Fotos geworden sind. Mir persönlich gefallen sie richtig gut und ich glaube auch, dass das die Stilrichtung ist, die ich in Zukunft auf dem Blog gehen will. Reichlich Requisiten sind jedenfalls bestellt, seid also gespannt. Nun wünsche ich euch einen schönen Adventssonntag und eine ganz besinnliche, magische und glückselige Zeit mit euren Liebsten. Ach ja, in der Adventszeit wird nun jeder Post mit einem meiner Lieblings-Weihnachtsliedern beginnen, der seit Jahrzehnten absolute Favorit ist dann am 24. dran.

Weihnachtliche Grüße,
eure Graziella ♥

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.