Fruchtiger Erdbeer-Tiramisu im Gläschen

Fruchtiger Erdbeer-Tiramisu im Gläschen

Print Friendly, PDF & Email

– dieser Beitrag enthält Werbung – 

Meine Lieben, heute habe ich ein richtig leckeres Dessert für euch. Passend zur Erdbeersaison gibt es nämlich einen fruchtigen Erdbeer-Tiramisu im Glas, der mit etwas Henkell Blanc de Blancs verfeinert wurde. Dies war sooo gut, dass meine Gäste nicht genug davon bekommen konnten, und dies obwohl es vorher eine mega große Portion Lasagne sowie eine Vorspeise mit viel Weißbrot gab. Das Dessert war gar nicht so schwer, wie man es von einem Tiramisu erwarten würde. Der Blanc de Blancs passte dabei nicht nur perfekt in das Dessert, er passte auch perfekt als Getränk zum Dessert, da er elegant prickelnd, komplex und ausgewogen ist. Ich finde ja eh, dass Sekt und Erdbeeren eine unschlagbare Kombination sind, wenn dann noch Mascarpone und Sahne hinzukommen, na wer kann da schon widerstehen?

Das war übrigens nicht mein erstes Rezept, das ich mit Henkell umgesetzt habe. So gab es schon einmal eine zartes Schweinefilet mit Austernpilzen und Rosenkohl in Sektsauce und Zimtsterne mit leckerem Glühsekt. Prinzipiell koche ich sehr gerne mit Sekt. Ich mache ihn ins Risotto, lösche damit ab, nutze ihn für Eintöpfe und verwende ihn sehr gerne zum Backen. Komischerweise sind viele darüber sehr verwundert und sagen mir dann, dass sie gar nicht auf die Idee gekommen wären. Dabei gibt der Sekt dem essen eine schöne leichte Säure und das mit einem dezenten Schaumwein-Geschmack. Später merkt man gar nicht mehr, dass im Risotto kein Weißwein, sondern eben Sekt drinnen ist. Auch beim Erdbeer-Tiramisu kann man nicht herausschmecken, dass es Sekt ist, aber man schmeckt, dass etwas säuerlich-süßes im Glas ist, dass eine dezente Alkoholnote hat. Ihr solltet das Dessert daher unbedingt mal testen. Falls ihr Kids im Haus habt, könnt ihr den Sekt auch ganz einfach durch weißen Traubensaft ersetzten.

Für 4 Personen:
80 ml Henkell Blanc de Blancs
300 g Mascarpone
100 ml Sahne
50 g Zucker
5 Erdbeeren
50 g Amarettini
1 Päckchen Vanillezucker
2 EL Kakaopulver

Zubereitung:
Sahne mit dem Handrührgerat kurz aufschlagen, dann Vanillezucker hinzufügen und steif schlagen. Die Sahne kaltstellen. Mascarpone mit Zucker und 50 ml Sekt in eine Schüssel geben und ebenfalls aufschlagen. Nun die Sahne vorsichtig unterheben, bis eine glatte Masse entstanden ist. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und für ca. 1 Stunde kaltstellen.

In der Zwischenzeit Erdbeeren waschen, trocknen in feine Scheiben schneiden und in 30 ml Sekt einlegen. Amarettini in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Fleischklopfer in feine Brösel schlagen. Diese Brösel in Weckgläser füllen, sodass der Boden komplett bedeckt ist. Nun die Mascarpone-Creme auf die Brösel verteilen, bis das Glas zu ca. 1/3 gefüllt ist. Anschließend die Erdbeerscheiben am Glasrand in die Creme stecken und die restlichen Amarettini-Brösel darauf verteilen. Das Glas mit der Mascarponecreme auffüllen und das Dessert für ca. 1 Stunden abgedeckt kaltstellen.

Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen und mit je einer Erdbeerscheibe garnieren.

Hach, was sieht das schön aus! Ich liebe die Kombination aus Mascarpone, Sahne, Erdbeeren und Amarettini sehr. Da passt der trockene Henkell einfach wunderbar dazu und dies nicht nur im Dessert, sondern auch im Glas. Also lasst uns zusammen anstoßen, auf euch, auf meinen Blog, auf das schöne Leben. Prost! 

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥
.

.

Herzlichen Dank an Henkell für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.

24 thoughts on “Fruchtiger Erdbeer-Tiramisu im Gläschen

  • 20. Mai 2018 um 9:30
    Permalink

    Guten Morgen 🙂
    Als ich Erdbeeren gelesen habe war ich schon Feuer und Flamme. Tiramisu mit Erdbeeren hört sich klasse an. Sieht sehr lecker aus. Danke für das Rezept.
    LG Nadine

    Antwort
    • 20. Mai 2018 um 9:56
      Permalink

      Hallo Nadine,

      herzlichen Dank für dein liebes Kommentar.
      Ich liebe Erdbeeren auch sehr und die Kombi mit dem Sekt in einem Tiramisu ist unschlagbar.
      Probiert gerne mal aus 🙂

      Liebste Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 20. Mai 2018 um 10:26
    Permalink

    Hallo,

    Oh lecker. Ich liebe Erdbeeren und das sieht auch noch lecker aus. Schmeckt bestimmt auch gut. Muss ich mir merken und mal nachmachen.

    Liebe Grüße
    Julia

    Antwort
    • 20. Mai 2018 um 10:33
      Permalink

      Hallo Julia,

      herzlichen Dank für dein Kommentar.
      Musst du unbedingt, die Kombination mit dem Schokoladen und der Sauce ist einfach unschlagbar gut.

      Liebste Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 20. Mai 2018 um 11:26
    Permalink

    wow wie hübsch das ausschaut meine Liebe! und in so einem Gläschen kann man das Dessert ja auch super toll mitnehmen 🙂
    ich bin an sich gar nicht so der riesen Tiramisu-Fan, aber als so eine Erdbeer-Variante klingt und schaut das echt lecker für den Sommer aus!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina

    Antwort
    • 20. Mai 2018 um 14:35
      Permalink

      Hallo du Liebe,

      vielen Dank für dein Kommentar.
      Ja, das Dessert eignet sich im Weckglas auch perfekt für ein Picknick im Freien.
      Und durch Erdbeere und Sekt, hat er auch mit einem klassischen Tiramisu nicht viel zu tun.
      Es ist nicht mal rohes Ei drinnen, also probier es gerne mal aus.

      Liebste Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 20. Mai 2018 um 18:37
    Permalink

    Hallo,

    ich backe fast wöchentlich Dein Kartoffel – Dinkelbrot und es schmeckt fantastisch.
    Einige Male hatte ich Probleme gehabt, dass obwohl äußerlich das Brot sehr schön dunkelbraun war und ich die genaue Rezeptur beachtet habe, innen größere Löcher entstanden sind. Ich habe, wie vorgeschrieben entsprechend lang den Teig mit zwei Knethaken mindestens 15 Minuten behandelt. Der Teig war richtig fest und ließ sich problemlos in die Kastenform geben.
    Was mache ich falsch?

    Antwort
    • 21. Mai 2018 um 13:04
      Permalink

      Hallo Jörg,

      vielen Dank für dein Kommentar.
      Vielleicht verringert du mal die Knetzeit auf 10 Minuten und lässt den Teig auch etwas weniger gehen. Manchmal spielen ja auch Faktoren wie Zimmertemperatur, Wasserhärte und Mehltyp bzw. Marke eine entscheidende Rolle. Dein Teig geht zu gut auf, was zwar gut ist, weil dann schön luftig ist aber in deinem Fall dann doch zu luftig 😉

      Viel Spaß weiterhin beim Backen und bis bald,
      Graziella

      Antwort
  • 21. Mai 2018 um 8:24
    Permalink

    Das sieht so lecker aus, das hätte ich jetzt bitte gern zum Frühstück! YUMMY!
    Danke für das tolle Rezept. Und in dem Glas sieht es wirklich total edel aus. Wie aus dem Restaurant.

    Alles Liebe,
    Julia

    Antwort
    • 21. Mai 2018 um 14:43
      Permalink

      Hallo liebe Julia,

      herzlichen Dank für dein liebes Kommentar.
      Tiramisu zum Frühstück? Hört sich gut an, da mache ich mit!

      Liebste Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 21. Mai 2018 um 21:43
    Permalink

    mmmh eines meiner absoluten Lieblingsdesserts. Und solche Gläser eignen sich zum anrichten ja auch perfekt! Danke für das Rezept!

    Liebe Grüße,
    Verena

    Antwort
    • 23. Mai 2018 um 13:09
      Permalink

      Hallo Verena,

      lieben dank für dein Kommentar.
      Tiramisu gehört auch bei mir zu den liebsten Desserts, da haben wir also was gemeinsam 😋

      Weck-Gläser eigenen sich in der Tat super dafür, weil man es so schön vorberieten und in den Kühlschrank stellen kann. Und es sieht super aus 🤗

      Liebste Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 22. Mai 2018 um 8:17
    Permalink

    Guten Morgen.
    So etwas wollte ich schon sooft machen aber kam nicht dazu. Zudem hatte ich kein passendes Rezept. Das scheint so unheimlich lecker zu sein, dass ich das jetzt am liebsten zubereiten würde. Toll, am Pfingstmontag. Lach. Werde mir dein Rezept aber auf jeden Fall merken und es mir dann schmecken lassen.

    Wünsche dir einen wunderschönen Tag.
    Liebste Grüße,
    Sandra.

    Antwort
    • 23. Mai 2018 um 13:11
      Permalink

      Hallo Sandra,

      freut mich, dass du jetzt ein Rezept gefunden hast und den Erdbeer-Tiruamsu mal ausprobieren willst. Freue mich jedenfalls sehr über dein Feedback, wie es dir geschmeckt hat.

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 23. Mai 2018 um 11:40
    Permalink

    Hey,

    oh mein Gott, ich liebe Erdbeeren über alles und ich hatte vorher noch nie von Erdbeer-Tiramisu gehört… Das Rezept klingt machbar. Habe es mir direkt gespeichert, denn das möchte ich unbedingt testen!

    Lg
    Steffi

    Antwort
    • 23. Mai 2018 um 13:13
      Permalink

      Hallo liebe Steffi,

      das ist schade, dass du Erdbeer-Tiramisu bisher nicht kanntest, denn der ist soooo lecker. Umso besser, dass du jetzt mein Rezept gefunden hast und es mal ausprobierst.

      Hab viel Spaß dabei und berichte dann mal gerne, wie es dir geschmeckt hat.

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 23. Mai 2018 um 21:03
    Permalink

    Tolle Kreation. Ganz neu für mich kenne nur das normale Tiramisu. Sieht sehr erfrischend und lecker aus, genau das richtige bei diesen schwülen Temperaturen! Danke für das Rezept – werde es definitiv ausprobieren.

    Antwort
    • 24. Mai 2018 um 15:43
      Permalink

      Hallo liebe Angelika,

      herzlichen Dank für dein Kommentar.
      Freue mich, dass dir das Rezept gefällt und freue mich über ein Feedback, ob es dir geschmeckt hat.

      Liebe Grüße,
      Graziella

      Antwort
  • 7. Juni 2018 um 9:47
    Permalink

    Einen schönen Blog hast du, Graziella. Man merkt, dass du viel Zeit in ihn investierst, machst du das hauptberuflich? Ich liebe derzeit wirklich alles, was mit Erdbeeren zu tun hat. Vor allem, weil sie endlich bei uns wachsen. Meinst du, man kann statt Zucker auch Honig nehmen oder Dattelsirup? LG Janine

    Antwort
    • 7. Juni 2018 um 10:06
      Permalink

      Hallo liebe Janine,

      herzlichen Dank für dein liebes Kommentar.
      Ja, der Blog ist seit knapp einem Jahr nun mein Beruf. Es war eine mutige Entscheidung, die mir aber zu keiner Zeit schwer gefallen ist 🙂

      Du kannst es mal mit Honig probieren, ich bin mir allerdings nicht sicher, ob es von der Konsistenz her passt. Ansonsten kannst du auch Kokosblütenzucker nehmen, der ist ja eine tolle und gesünderer Alternative zum Haushaltszucker.

      Liebe Grüße und hab einen Schönen Tag,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 23. Juni 2018 um 11:54
    Permalink

    Danke für das tolle Rezept, meine bessere Hälfte wird sich freuen, sofern ich es denn annähernd so hinbekomme 😀 aber ich gebe mein Bestes und hoffe die Küche mach danach nicht renoviert werden. Neben dem Dessert versuche ich mich mal an einem Menü mit Vorspeise, Hauptgang und zum Schluss dein Tiramisu. Dazu noch eine Frage: Ich denke über eine Variante mit Kirschen nach, würdest du die vorher einlegen und wenn ja, in was?
    Sorry für die evtl. dummen Fragen aber ich bin in der Küche nicht so talentiert

    Antwort
    • 25. Juni 2018 um 8:47
      Permalink

      Lieber Basti,

      herzlichen Dank für dein liebes Kommentar.

      Kirschen sind eine tolle Idee! Ich würde diese allerdings als Püree dazugeben. Einfach mit etwas Zucker oder Honig fein pürieren und dann über die Mascarponecreme geben. Dann noch zwei bis drei ganze Kirchen drauf und genießen.

      Ganz liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 25. Oktober 2018 um 8:18
    Permalink

    Hallo liebe Graziella,

    ich bin jetzt schon länger auf der Suche nach schönen Weckgläsern und ich finde deine sehen super aus! Würdest du mir vielleicht verraten, wo du sie gekauft hast?

    Ganz liebe Grüße
    Luisa

    Antwort
    • 25. Oktober 2018 um 9:34
      Permalink

      Hallo liebe Luisa,

      das sind Weck-Gläser in Tulpenform. Hatte sie über Amazon gekauft. Wenn du dort Weck Tulpenglas in die Suche eingibst, findest du sie.

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.