Soulfood: Mini-Flammkuchen mit Champignons, Camembert & Speck

Soulfood: Mini-Flammkuchen mit Champignons, Camembert & Speck

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Meine Lieben, nachdem nun offiziell der Herbst begonnen hat, habe ich heute einen echten kulinarischen „Herbstklassiker“ für euch, nämlich leckerste Mini-Flammkuchen mit Champignons, Camembert und Speck. Entstanden ist dieses außergewöhnliche, aber richtig schmackhafte Gericht für die Initiative gesunde Pilze vom Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer. Diese stellen auf der Seite www.gesunde-Pilze.de umfassende Informationen zu in Deutschland angebauten Champignons und anderen Kultur-Speisepilzen wie dem Austernpilz oder dem Shiitake zur Verfügung. Neben einer Menge Informationen rund um Deutschlands beliebtesten Speisepilz, findet man hier eine Vielzahl an leckeren Rezepten.

Für meine Mini-Flammkuchen habe ich weiße und braune Champignons gewählt, da ich die unterschiedlichen Aromen dieser beiden Pilze sehr mag. Während der weiße Champignon einen feinen Duft und ein angenehmes, ganz leicht nussiges Aroma hat, überzeugt der braune Champignons durch ein kräftigeres Aroma. Champignons sind aber nicht nur köstlich, sondern auch ein sehr gesundes Lebensmittel. So enthalten sie zum Beispiel die Vitamine D, B2, Biotin und Niacin sowie die Mineralstoffe Kalium, Eisen, Kupfer, Selen und Phosphor. Dabei fällt ihr Kaloriengehalt von 15 pro 100 Gramm kaum ins Gewicht. Sie sind zudem reich an Eiweiß, Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen sowie Ballaststoffen und enthalten kein Cholesterin und so gut wie kein Fett.

Für den Teig:
250 g Mehl
125 ml lauwarmes Wasser
2 EL Pflanzenöl
1 EL Salz

Für den Belag:
150 g gemischte Champignons
1 rote Zwiebel
100 g durchwachsener Speck
200 g Crème Fraîche
1 Camembert
etwas Muskat
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Pilze putzen und in feine Scheiben schneiden. Zwiebel abziehen, halbieren und in feine Halbringe schneiden. Speck würfeln. Camembert würfeln. Mehl in eine Schüssel sieben, Wasser, Öl und Salz dazugeben und auf mittlerer Stufe mit dem Handrührgerät in ca. 3 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig sofort dünn ausrollen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit der Crème Fraîche bestreichen. Flammkuchen mit Camembert, Champignons, Zwiebel und Speck belegen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Flammkuchen für ca. 15 Minuten bei 220 Grad (Ober- und Unterhitze) goldbraun backen. Wer mag, kann den Flammkuchen vor dem Servieren mit etwas fein gehacktem Schnittlauch bestreuen.

Wusstet ihr, dass Flammkuchen früher direkt vor dem Brotbacken gemacht wurden? Sie dienten dazu, die Hitze der Flammen und somit die Temperatur des Ofens einzuschätzen. Wurde der Flammkuchen zu schnell kross, musste das Brot noch etwas warten. Benötigte der Flammkuchen lange um etwas Bräunung zu bekommen, musste Holz nachgelegt werden. Dass durch einen einfachen Test später so eine Leckerei werden sollte, konnte zu dieser Zeit wohl noch niemand ahnen.

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥

Herzlichen Dank an gesunde Pilze für die Kooperation. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.