Blogger Mon(th)day: Tanja von House No.15

Blogger Mon(th)day: Tanja von House No.15

Print Friendly, PDF & Email

Meine Lieben, heute habe ich einen ganz besonderen Menschen beim Blogger Mon(th)day zu Gast. So hat sich die Liebe Tanja vom House No.15 meinen Fragen gestellt und einige spannende Gedanken mit mir geteilt. Tanja und ich waren gemeinsam auf einem Blogger Event in Berlin und haben uns dort direkt sympathisch gefunden. Ihr kennt sie bestimmt noch von dem leckeren Gin-Beitrag zu meiner 3-jährigen Geburtstagssause, wo ich sie auch ja auch schon vorgestellt hatte. Ich mag sie so gerne, weil wir uns erstens total gut verstehen und ziemlich gleiche Ansichten haben und zweitens, weil der eine dem anderen sein volles Glück ohne jeglichen Neid gönnt, was in der Blogger Szene leider nicht so üblich ist.

Auf Tanjas Seite findet man hauptsächlich Rezepte, die  auch für Kochanfänger gelingsicher, aber dennoch nicht alltäglich sind. „Das Foodstyling und die Foodfotografie liegt mir sehr am Herzen, weshalb ich mir sehr große Mühe gebe auf meinem Blog ausschließlich schöne Fotos zu zeigen, die die Rezepte noch unterstreichen sollen. Außerdem werden alle Liebhaber von guten Drinks bei mir fündig und ich stelle in meiner Rubrik „Ginier Dich!“ besondere Gin-Perlen vor, die man in normalen Supermärkten nicht unbedingt bekommt“. Dazu gibt es meist einen Schwank aus ihrem Leben, lustige Alltagssituationen und das Beleuchten der Beziehung zwischen Mann und Frau. „Natürlich darf man das alles nicht so ernst nehmen, genau wie das Leben eben auch 😉“ Mittlerweile hat sie auf ihrem MesserDealer und ihrem Hund Franz eine eigene Rubrik verschrieben. „Der MesserDealer gibt nützliche Informationen zum Gebrauch, der Pflege und dem Umgang mit Küchen- und Kochmessern und ist als Metzgermeister hier auf dem Blog für das Thema „Wursten“ und „Schlachten“ zuständig. Franz zeigt in der Rubrik „Franz kann’s“ seine Lieblings-Hunde-Rezepte und berichtet aus seiner Hunde-Sicht über das Leben im House No.15.“

House No. 15

Liebe Tanja, bitte stelle dich meinen Lesern kurz vor.
„Ich bin Tanja, gefühlte 29 Jahre alt, in Wirklichkeit aber schon 42 und wohne im schönen Taunus im House No.15. Meine Leidenschaft zum Kochen habe ich zum Beruf gemacht. Ich liebe es Menschen mit besonderen Gerichten und Menüs zu verwöhnen, einen passenden Wein, Aperitif oder Drink auszusuchen und dazu den Tisch schön einzudecken. Meine nächste Leidenschaft ist das Fotografieren. Für die Props meine Foodfotos renne ich gefühlt jedes Wochenende auf irgendeinen Flohmarkt und strapaziere damit oftmals die Nerven meiner Familie und auch die Belastbarkeit der Regale und die Kellerkapazität im House. Im Leben mag ich es bunt, beim Thema Wohnen überhaupt nicht. Schwarz, weiß und grau dominieren als Farbe hier im House, dazu kommen warme Holztöne und reduzierter Beton. Ich liebe es zu dekorieren und Dinge selbst zu machen. Meine Nähmaschine und ich sind ganz dicke Freunde, leider fehlt nur meist die Zeit dafür.“

Wann ist House No. 15 ist online gegangen und wie waren die Anfänge?
„House No.15 ging im Juni 2014 online. Oh Mist… Ich hab meinen Bloggeburtstag gar nicht gefeiert, fällt mir gerade auf. Die Idee war alles zu zeigen, was man so in einem House macht. Vor allem eins: LEBEN. Dazu gehören natürlich kochen und essen, einrichten und wohnen, Garten und Outdoor und natürlich Geschichten, die das Leben schreibt. Irgendwie ist aber das Thema DIY und Wohnen komplett auf der Strecke geblieben, da sich das Thema Kochen und Essen mehr durchgesetzt hat. Vielleicht weil ich das täglich mache und für DIY nicht immer so viel Zeit ist, bzw. mir die Dokumentation davon manchmal zu aufwändig war.“

Wie bzw. aus welcher Intention ist dein Blog entstanden?
„Eigentlich war es eine Mischung aus vielen Umständen. Einerseits haben mich meine Freunde und auch Kunden damit „genervt“, ob ich nicht mal ein paar Rezepte aufschreiben könnte, damit sie mal das ein oder andere „Besondere“ nachmachen könnten. Auf der anderen Seite haben sich Leute, die ich noch aus Zeiten meines Studiums kenne, „beschwert“, dass sie meine nicht immer ganz so ernst gemeinten Kolumnen über das Leben und Lieben vermissen. Ich habe einfach meine beiden Leidenschaft in diesem Blog vereint. Das Kochen und das Schreiben (und eigentlich auch DIY und Wohnen). Ehrlich gesagt hatte ich anfänglich nicht mal eine Ahnung was ein Blog ist und was man damit macht. Nachdem eine Freundin mir den Tipp gab, habe ich einfach losgelegt,t ohne eine Ahnung was ich da eigentlich mache *lach*. In der Zeit des Erstellen von House No.15 habe ich gefühlt 100 neue Schimpfwörter und Flüche erfunden, da vieles nicht gleich so geklappt hat, wie ich es mir vorgestellt habe. Das ist übrigens teilweise heute immer noch so…“

Was unterscheidet deinen Blog von anderen Blogs und was zeichnet ihn aus?
„Ich wollte nie einen Blog haben, auf dem ausschließlich täglich ein Rezept oder DIY nach dem anderen heruntergerattert und online gestellt wird. Mein Blog ist nicht aus der Intention entstanden eine Bühne für mich zu schaffen, um mich selbst darzustellen, sonder wie gesagt aus der Idee meine Rezepte, Geschichten und Anleitungen mit Freunden, Familie und teilweise auch Kunden zu teilen. Ich möchte authentisch bleiben und schreibe deshalb frei heraus, was ich denke und erlebe. Genauso wie ich auch spreche. Für den ein oder anderen ist das mitunter zu viel Text, aber es ist ja jedem frei gestellt bis zum Ende zu lesen und nicht direkt zu dem Rezept zu springen. Wer die Housetür aufmacht, bekommt schöne und hochwertige Fotos zu sehen, und findet Rezepte, coole Drinks und Idee, die nicht alltäglich, aber dennoch leicht nachzumachen sind. Da ich selbst ein recht ungeduldiger Mensch bin, wird man hier nichts finden, was viel Zeit benötigt und unnötig den Geduldsfaden strapaziert.“

Wie würdest du die Bloggerszene beschreiben?
„Die erste Antwort, die mir zu der Frage einfällt ist: Schwierig. Aber auch bereichernd. Dich hätte ich ohne das Bloggen zum Beispiel nie kennengelernt und das wäre wirklich sehr sehr schade! Und auch andere tolle und kreative Blogger wären mir wahrscheinlich nie über den Weg gelaufen. Allerdings finde ich es schade, dass es in dieser Szene so unglaublich viele Neider gibt. Manch einer gönnt dem anderen die Butter auf dem Brot nicht, ist neidisch auf eine Kooperation, eine Einladung zu einem Event oder die Veröffentlichung eines eigenen Buches. Ich finde das sehr traurig, denn eigentlich könnten viele Blogger mehr von einander profitieren, wenn es eine offenere Gemeinschaft geben würde. Vielleicht muss man aber auch unterscheiden, ob jemand einen Blog als Hauptjob oder nur als Hobby betreibt. In meinem Fall ist es definitiv ein Hobby und soll es auch bleiben. Aber wie gesagt, es geht natürlich auch anders und nicht alle Blogger sind so. Es ist toll die Leute hinter den Blogs kennenzulernen und zu erkennen, dass der Blog wirklich authentisch ist. Andersrum passiert das allerdings auch häufig und man wundert sich. Ich möchte aber dennoch ganz viele aus der Bloggerszene nicht mehr missen und freue mich immer riesig, wenn es eine Gelegenheit gibt den ein oder anderen persönlich wiederzutreffen.“

Vervollständige diesen Satz: Bloggen bedeutet für mich…:
„…ich richte mir meinen Mikro-Kosmos ein, mit all dem was mir Spaß macht und was ich gerne habe. Mein Leben 2.0 quasi.“
Blogger Mon(th)day: Tanja von House No. 15
Copyright: Tanja Wagner

Die Frage nach Tanjas Lieblingsartikel ist für sie eine schwere: „Puh… das ist mal eine schwierige Frage! Ich glaube einer meiner liebsten Artikel ist der Mandel-Beerenkuchen. Wobei ich eigentlich gar nicht gerne backe und in dieser Disziplin auch am häufigsten scheitere. Aber in diesem Artikel kann man ganz gut erkennen, was ich mit „Geschichten aus dem Leben“ meine.“ Mir fällt es auch schwer, nur einen Lieblingsartikel bei Tanja zu finden, da ihre Texte einfach zu lustig und ihre Bilder einfach zu schön sind. Da ich mich auch entscheiden muss, nehme ich die Schokoladencreme-Cupcake, die zeigen, dass Tanja doch ganz gut backen kann 😉

Für die Zukunft wünscht sie sich „Mindestens einmal oder auch gerne zweimal die Woche etwas auf dem Blog zu veröffentlichen. Allerdings sind meine Blogbeiträge nicht in einem Tag fertig, da mir die Qualität der Bilder und Texte sehr am Herzen liegt. Außerdem habe ich mir fest vorgenommen wieder endlich mehr DIY zu zeigen und meine Leser auf eine Tour durchs House mitzunehmen. Außerdem muss das Design der Seite demnächst mal geändert werden, dazu brauche ich aber ebenfalls etwas Zeit und vor allem Beruhigungstee, weil bestimmt wieder einiges schief laufen wird“. Ich wünsche ihr jedenfalls ganz viel Erfolg bei allen ihren Vorhaben, immer gute Ideen und dass sie ihren wundervollen Blog für uns weiter mit tollen Beiträgen füllt!

Danke meine liebe Tanja und euch viel Spaß beim Stöbern und Entdecken,
eure Graziella ♥

2 thoughts on “Blogger Mon(th)day: Tanja von House No.15

  • 11. September 2018 um 14:30
    Permalink

    ohh ich mag deine Blogger des Monats Beiträge sehr gerne (durfte ja auch selber schon dabei sein 🙂 ) … ich lerne immer so viel schöne (und für mich neue) Blogs kennen! Tanjas Blog kannte ich bisher auch nicht, aber gerade jetzt wo man es sicher wieder gemütlich machen möchte, ist das genau das richtige Lesefutter 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina

    Antwort
    • 11. September 2018 um 16:39
      Permalink

      Hallo liebste Tina,

      danke für dein süßes Kommentar. Du musst unbedingt bei Tanja mal vorbeischauen, sie ist wundervoll.

      Hab einen schönen Tag,
      Graziella 💙

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.