Pasta Wednesday: Spinat-Tagliatelle mit Lachs & Kürbis

Pasta Wednesday: Spinat-Tagliatelle mit Lachs & Kürbis

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Ihr Lieben, heute habe ich im Zuge meiner monatlichen Rezepte rund um den Lachs der Laschinger Seafood GmbH leckere Spinat-Tagliatelle mit Lachs & Kürbis für euch. Da es auch schon lange mal wieder Zeit für einen Pasta Wednesday war, musste es einfach etwas mit meinem liebsten Lebensmittel überhaupt geben. Hach, Pasta und Lachs sind aber auch eine unschlagbar gute Kombi, findet ihr nicht auch?

Da es hier oft Lachs gibt, greife ich gerne auf die Produkte von Laschinger zurück. Das naturnahe Farming der Laschinger Seafood GmbH sorgt für gesunde Fische. Nur ausgesuchte Küstenabschnitte in Schottland, Irland und Norwegen kommen hierfür in Frage, so dass der atlantische Lachs in glasklarem Wasser aufwachsen kann. Die starken Strömungen entlang der Küsten bewirken eine hervorragende Kondition der Fische. Dies ist eine Eigenschaft, die sich natürlich auch in deren Fleischqualität wiederspiegelt. Zudem achten sie sehr auf naturverträgliche Zucht und führen sehr strenge Qualitätskontrollen durch. Daher essen wir hier auch ausschließlich Laschinger-Lachs und sind vom Geschmack und der Qualität schlichtweg begeistert.

Für 2 Personen:
250 g frisches Lachsfilet, z.B. von Laschinger
150 g Hokkaidokürbis
1 Lauchzwiebel
50 g Spinat
75 g Weizenmehl
125 g Hartweizengrieß
2 Eier
100 ml Weißwein
100 ml Sahne
etwas Öl zum Braten
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Mehl auf einem Holzbrett geben und eine kleine Mulde eindrücken. Eier aufschlagen und verquirlen. Die Eimasse mit dem Spinat in einen Behälter geben und fein pürieren. Das Gemisch in die Mulde geben und Salz hinzufügen. Nun mit einer Gabel die Eier verquirlen und Stück für Stück das Mehl untermengen bis sie nicht mehr Flüssig sind. Das restliche Mehl nun mit den Händen unterarbeiten, bis ein schöner glatter Teig entstanden ist und diesen zu einer Kugel formen. Sollte der Teig zu klebrig sein, kann man ruhig noch zusätzlich Mehl einarbeiten, ist der Teig zu trocken oder bröselt, etwas warmes Wasser hinzufügen. Die Eigenschaft variiert je nach Mehl-Typ, Eiergröße und auch der Zimmertemperatur.

Die Arbeitsfläche gut säubern und mit Mehl bestäuben. Die Kugel darauf geben und mit den Handballen flach drücken. Den Teig zusammenklappen und um 90 Grad drehen, wieder zusammenklappen und drehen. Diesen Vorgang ca. 10 Minuten wiederholen. Nun sollte der Teig elastisch und schön glatt sein. Um dies zu überprüfen, kann man kurz mit der Fingerspitze draufdrücken. Glättet sich der Teig gleich wieder, ist er fertig. Nun wieder zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur oder bis zu 24 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Nach der Ruhezeit wird der Teig nochmals kurz durchgeknetet, in 4 Portionen geteilt, nach einander mit der Handfläche flach gedrückt und mit Mehl bestäubt. Ich benutze zum Ausrollen und Schneiden die Nudelmaschine, man kann die Pasta aber auch ganz traditionell per Hand bearbeiten. Hierfür jede Portion einzeln mit dem Nudelholz auf die gewünschte Dicke ausrollen und auf einem sauberen, trockenen Geschirrtuch legen, damit sie nicht wieder zusammenkleben. Der Teig, der gerade nicht verarbeitet wird, sollte ebenfalls mit einem sauberen, trockenen Geschirrtuch abgedeckt werden, damit er nicht austrocknet.

Die Teigscheiben mit bemehlten Händen in ca. 20 cm lange Rechtecke zurechtschneiden, komplett mit Mehl bestäuben und zusammenrollen. Die Rolle gleichmäßig mit einem sehr Scharfen Messer in ca. 5 mm feine Scheiben schneiden. Die Tagliatelle nun vorsichtig aufrollen und wieder auf das bemehlte Geschirrtuch legen und abdecken.

In der Zwischenzeit Kürbis putzen, entkernen, würfeln und kurz in etwas Wasser blanchieren. Lauchzwiebel abziehen und in feine Scheiben schneiden. Lachs abbrausen, trockentupfen, von der Haut abziehen und würfeln. Die Lachs-Würfel in etwas Öl ca. 8 Minuten rundum kross anbraten. Nach 3 Minuten den Kürbis und die Lauchzwiebel dazugeben und mit Wein und Sahne ablöschen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und weitere ca. 10 Minuten auf schwacher Hitze köcheln lassen.

Nun die Tagliatelle in reichlich Salzwasser ca. 2 Minuten kochen, dann absieben und mit der Sauce sofort servieren.

Hach, ich liebe den Herbst und seine Aromen einfach. Ob Kürbis-Pasta, Eintopf oder Risotto – die deftige Herbstküche ist einfach voll mein Ding. In diesem Sinne wünsche ich euch eine tolle Zeit und viele leckere Ideen.

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥

.

Herzlichen Dank an LASCHINGER SEAFOOD für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.