Pochiertes Ei auf grüner Sauce

Pochiertes Ei auf grüner Sauce

Mein Rezept aus der Küchenschlacht vom 30. März 2016

Dieses frühlingshafte Gericht hatte ich in der zweiten Runde der Küchenschlacht gekocht. Das Motto war „Eierlei – alles rund ums Ei“, was natürlich zwei Tage nach Ostern super passend war. Im ersten Moment fand ich das Motto jedoch total doof, weil ich nicht so oft mit Eiern koche. Dann aber fiel mir die grüne Soße ein, die ich ein paar Tage zuvor gemacht hatte und hab es ohne groß darüber nachzudenken als Rezept eingereicht. Erst im Nachhinein fragte ich mich, wie bereits beim Polentahuhn auf Süßkartoffelstampf, ob das Gericht nicht zu einfach sein würde. Aber wie sagte Alexander Kumptner in meinem Meet the Cook!-Interview so schön: „Kompliziert gut zu kochen ist leicht aber einfach gut zu kochen ist schwierig“. Es blieb also abzuwarten, ob ich weiterkommen würde.

Als Jurorin kam Sterneköchin Maria Groß und sie fand meine grüne Soße so frisch, dass sie sie an einen frühlingshaften Tag auf dem Balkon erinnerte. Das pochierte Ei, welches ich mit Hilfe des Folientricks gemacht hatte, war perfekt und das Eigelb lief beim anschneiden schön aus.

grüne Sauce

für 2 Personen:

300 g kleine, festkochende Kartoffeln
4 Eier
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Petersilie
1/2 Bund Dill
1 Bund Basilikum
150 g Sahnejoghurt
250 g Schmand
2 EL Mayonnaise
20 ml Olivenöl
150 ml neutrales Öl
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln schälen, vierteln und in reichlich Salzwasser weichgaren. Kräuter grob zerkleinern. Etwas des Dills dabei zur Seite legen, den Rest zusammen mit Joghurt, Mayonnaise, Schmand, Salz und Pfeffer in den Standmixer geben und fein pürieren. Die Soße kaltstellen. Kartoffeln abgießen und in reichlich Öl rundherum anbraten, bis sie schön braun sind.

In der Zwischenzeit Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Frischhaltefolie mit Öl bestreichen und in ein Wasserglas geben. Das Ei vorsichtig hineingleiten lassen und die Folie luftdicht verschließen. Nun die Ei-Beutel in das kochende Wasser geben und 4 Minuten garen lassen. Nach dieser Zeit sofort aber vorsichtig aus der Folie nehmen. Soße und Kartoffeln auf dem Teller anrichten, das Ei vorsichtig drauflegen und mit etwas Dill garnieren.
.
grüne Sauce-2
.

Ich weiß, normalerweise wird eine echte Frankfurter grüne Soße aus 7 Kräutern gemacht. Darunter sind Petersilie, Schnittlauch, Sauerampfer, Borretsch, Kresse, Kerbel und Pimpinelle. Borretsch, Kerbel und Pimpinelle mag ich aber gar nicht, daher hab ich einfach eine leichtere Version gemacht und die Kräuter etwas ausgetauscht. Ich finde, sie schmeckt besser als das Original und Sterneköchin Maria Groß findet das auch und schickte mich damit ohne einen Kritikpunkt direkt ins Halbfinale der Küchenschlacht.

Überglückliche Grüße,
eure Graziella
.


.
{übertragene Kommentare}

 .
  • Petra (Mittwoch, 13. April 2016 14:46)

    So sind pochierte Eier quasi idiotensicher-danke für den tollen Tip

  • Carmen (Donnerstag, 31. März 2016 14:25)

    den folientrick fand ich auch bei jamie oliver klasse schön das du den angewendet hast den das ist der einzigste an den ich mich selbst rantrauen würde *lach* und die grüne sosse zu verbessern auch
    gut bei dir klingt sie essbarer als sonst 🙂 viel glück

  • Ilona (Donnerstag, 31. März 2016 03:51)

    Werde die pochierten Eier direkt mal ausprobieren. Habe nur noch keine konkrete Idee in welchem Topf ich 5 Eier garen kann. Ansonsten wünsche weiterhin viel Erfolg und wünsche einen Durchstart bis
    zum Finale.

  • Michael W. (Mittwoch, 30. März 2016 21:37)

    Hallo Graciella,

    Glückwunsch, drücke dir morgen weiterhin die Daumen.

    Beste Grüße Michael

  • Susanne (Mittwoch, 30. März 2016 20:02)

    Den „Folientrick“ kannte ich noch nicht! Werde ich bald so ausprobieren 🙂

 .

 

Kommentar verfassen