ZDF Drehscheibe: Mein italienisch-spanisches Weihnachtsmenü

ZDF Drehscheibe: Mein italienisch-spanisches Weihnachtsmenü

Print Friendly, PDF & Email

Nachdem ich ja im Oktober schon einmal für die Küchenträume der ZDF Drehscheibe einen gefüllten Kürbis gekocht hatte, durfte ich nun ein italienisch-spanisches Weihnachtsmenü zubereiten. Was war die Freude wieder groß, als mich die ZDF Redaktion anrief und fragte, ob ich nicht Lust hätte noch einmal dabei zu sein. Sie waren noch immer so begeistert vom letzten Mal, dass ich sogar die Ehre hatte, als einzige ein ganzes Menü kochen zu dürfen.

Denn die Weihnachtsedition der Küchenträume stand diesmal im Licht des Backens und so bin ich natürlich mit meinem 3-Gänge-Menü das besondere Highlight zum Abschluss gewesen. Es sollte aber nicht irgendein Weihnachtsmenü geben, sondern eines, das es ganz traditionell jedes Weihnachten bei uns gab. So kochte ich als Vorspeise Garnelen in Knoblauch-Weißwein-Sauce, zum Hauptgang Bacalao mit Kartoffeln in Paprikasauce und zum Nachtisch einen Sahne-Panettone.

ZDF Drehscheibe: Mein italienisch-spanisches Weihnachtsmenü

Da meine Mutter ja Spanierin ist und mein Vater aus Italien stammt, gab es bei uns schon immer eine Vereinigung aus beiden Küchen. So auch an Heilig Abend, denn die Vorspeise meines Weihnachtsmenü ist ein Klassiker der spanischen Küche: Garnelen in Knoblauch-Weißwein-Sauce. Wie bei allen Rezepten heute, habe ich dieses von meiner Mama gelernt, die es von meiner Omi gelernt hat und die wiederrum es von ihrer Mama hat. Und soll ich euch was sagen? Genau das sind die besten Rezepte der Welt und machen ein Essen erst besonders! Gerade wir Südländer leben Traditionen ja unglaublich aus und so kann ich euch heute einiges über diese Traditionen rund um den Heilig Abend erzählen.

Anbei aber erst mal das Rezept, welches schnell zubereitet ist und das man auch gut einen Tag vorher schon kochen kann. Gerade an Weihnachten, wenn man ganz viele Gäste zu Hause hat, sind solche Gerichte von Vorteil. Solltet ihr die Garnelen wirklich am Vorabend zubereiten, deckt sie einfach gut zu und stellt sie an einen kühlen Ort. Am nächsten Tag einfach kurz aufwärmen und mit frischem Weißbrot servieren.

Vorspeise:
Garnelen in Knoblauch-Weißwein-Sauce

Garnelen in Knoblauch-Weißwein-Sauce

Für 4 Personen:
350 g Garnelen (geschält)
250 ml trockener Weißwein
2-3 Knoblauchzehen
2 Zweige Petersilie
1 TL Chiliflocken
1 TL Mehl
etwas Olivenöl
1 Prise Salz

Zubereitung:
Knoblauch abziehen, halbieren und in einen Mörser geben. Petersilie waschen, trocknen und dazugeben. Zusammen mit etwas Salz mörsern und mit dem Weißwein auffüllen. Gambas in Stücke schneiden. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und den Chili darin rösten. Mehl  hinzugeben und auflösen danach Gambas hineingeben und mit dem Weißwein-Gemisch ablöschen. Mörser zur Hälfte mit Wasser füllen und hinzugeben. Flüssigkeit in ca. 6-8 Minuten auf starker Hitze reduzieren lassen.

In Deutschland ist es ja weit verbreitet, dass man an Heilig Abend auf ein Festmahl verzichtet und zu Ehren der Geburt Jesus Christi bodenständig isst. Da gibt es dann ganz klassisch Bockwürste mit Kartoffelsalat oder Kraut mit Kasseler. Wir sehen das aber anders und feiern diesen Tag mit so vielen Leckereien wie nur möglich. Zudem kommt hinzu, dass ich am 24. Dezember Geburtstag habe und wir immer die komplette Familie zu Hause hatten. Das waren dann locker mal 30 Personen, die sich in unser kleines Wohnzimmer gequetscht hatten und sich alle auf das eine Gericht freuten: Stockfisch in Paprikasauce. Im ersten Moment scheint das Gericht spanisch, da der Stockfisch dort natürlich sehr weit verbreitet ist. Tatsächlich ist es aber ein Klassiker aus Carfizzi, dem kleinen Kalabrischem Dorf am Meer, aus dem mein Vater stammt.

Der Stockfisch ist ein durch Trocknung haltbar gemachter Fisch, der meistens aus Kabeljau, Seelachs oder Schellfisch hergetsellt wird. So werden die Fische ausgenommen, im Paar an den Schwanzflossen zusammengebunden und direkt am Meer auf Stockgestellen zum Trocknen gehängt. Durch die Meeresbriese bekommt der Fisch eine enorm salzige Oberfläche, wodurch er mehrere Monate haltbar gemacht wird. Um ihn aber verarbeiten zu können, muss er ca. 3 Tage gewässert werden. Dazu schneiden man ihn in Stücke, legt ihn in eine Schale und füllt diese mit kaltem Wasser. Gut abgedeckt kommt er dann in den Kühlschrank. Um den Salzgeschmack herauszubekommen, muss man mindestens alle 12 Stunden das Wasser wechseln.

ZDF Drehscheibe: Mein italienisch-spanisches Weihnachtsmenü

Ist er dann endlich kochbereit, kann man damit ganz großartige Sachen zaubern. Die Portugiesen sind ja in der Stockfischzubereitung wahre Spitzenreiter. Man sagt, es gäbe dort 365 Rezepte – quasi für jeden Tag ein anderes. Ich persönlich liebe ja alle Zubereitungsarten bei denen er geschmort wird, denn dann kommt sein Aroma einfach am besten zur Geltung. So wie hier in einer leckeren Paprika-Sauce, in der noch kleine Kartoffelscheiben mitgegart wurden. Der Sud schmeckt so wahnsinnig gut, dass ich nur Sud und Weißbrot bräuchte. Oh ich liebe es, am Ende das Brot in die Sauce zu tunken.

Wer sich übrigens fragt, ob man auch frischen Kabeljau nehmen könnte, den muss ich leider enttäuschen. Meine Mama hatte es in einem Jahr mal versucht, um sich das lästige Wässern zu ersparen. Obwohl es niemand wusste, hatten es alle gemerkt und waren ganz enttäuscht, dass es nicht so gut schmeckte wie sonst.

Auch dieses Gericht könnt ihr einen Tag vorher kochen und dann zugedeckt an einem kühlen Ort stehen lassen. Das Ganze zieht dann nach und bekommt einen noch aromatischeren Geschmack. Dann kurz vor dem Servieren aufwärmen und genießen.

Hauptgang:
Bacalao mit Kartoffeln in Paprikasauce

Bacalao mit Kartoffeln in Paprikasauce

Für 4 Personen:
500 g Stockfisch
3-4 Kartoffeln, mehlig kochend
2 Knoblauchzehen
250 ml Wasser
2 Lorbeerblätter
1 TL Paprikapulver, scharf
2 TL Paprikapulver, süß
etwas Olivenöl
Pfeffer

Zubereitung:
Stockfisch in Stücke schneiden und in einer Schüssel mit reichlich Wasser einweichen lassen. Dieser Vorgang dauert ca. 2 Tage, dabei muss das Wasser regelmäßig (ca. 2-3 x täglich) gewechselt werden.

Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Den Boden einer Pfanne mit Öl bedecken und erhitzen. Stockfisch hineingeben und ca. 5 Minuten auf der Fleischseite braten. Knoblauch abziehen, fein hacken und hinzugeben. Mit Wasser ablöschen und mit etwas Pfeffer, Lorbeer und den Paprikapulvern würzen. Fischfilets auf die Hautseite drehen, Kartoffeln hinzugeben und ca. 25-30 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen.

Natürlich gibt es bei unserem Weihnachtsmenü dann noch ganz viele andere Leckereien und meine Mutter steht schon 2 Tage vorher nonstop in der Küche und bereitet vor. Da bleibt dann meistens das Backen auf der Strecke. Da es aber ganz große Tradition ist, am Heilig Abend um Mitternacht mit Sekt anzustoßen und Panettone zu essen, muss meistens ein gekaufter herhalten. Damit dieser aber nicht zu trocken ist, wird er oft noch mit Sahne oder Buttercreme gefüllt.

Auch diese Tradition ist bei uns ein sehr emotionaler Moment. Wir wünschen uns zu diesem Zeitpunkt nämlich frohe Weihnachten und liegen uns manchmal sogar weinend in den Armen. Das Fest ist damit aber noch lange nicht beendet, denn dann geht es noch mit einer Runde Bingo weiter. Mein Papa liebt Bingo und es darf auch nur er die Zahlen ziehen. Das ist einfach schon immer so, seit dem ich denken kann. Da wir nach unzähligen Bingo-Parteien schon die meisten der Abdeckchips verloren haben, müssen dann immer getrocknete Kichererbsen herhalten. Das ist so lustig und gehört einfach zu unserem persönlichen Weihnachtsfest dazu.

Dieses Ruck-Zuck-Weihnachts-Dessert ist wirklich sehr, sehr schnell gemacht und sieht zudem noch total toll aus. Ein Ausprobieren lohnt sich wirklich und wer den Panettone gerne selbst backen möchte, findet im neuen Buch vom Kuchenbäcker, Namens „Backe and the City“, ein ganz tolles Rezept dafür. Vielleicht ist das Buch ja auch noch ein heißer Tipp für eure Last-Minute-Geschenke 😉

Dessert:
Panettone mit Sahnefüllung

Panettone mit Sahnefüllung

Für 4 Personen:
1 kleiner Panettone
250 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
4 EL Zucker
etwas Puderzucker

Zubereitung:
Sahne kurz mit dem Handrührgerät aufschlagen, dann Sahnesteif und Zucker hinzufügen und steif schlagen. Panettone in Scheiben schneiden und mit der Sahne bestreichen. Mit Puderzucker bestreuen und los schlemmen.

Es hat mal wieder richtig viel Spaß gemacht und ich hoffe, dass ihr einen schönen Einblick in unsere Familientraditionen erhalten konntet. Alle die es nicht sehen konnten finden den Clip jetzt >> hier <<. Für die kommenden Tage wünsche ich euch nun ein schönes und gesegnetes Weihnachtsfest mit euren Liebsten.

Frohe Weihanchten,
eure Graziella ♥


.

2 thoughts on “ZDF Drehscheibe: Mein italienisch-spanisches Weihnachtsmenü

  • 23. Dezember 2016 um 13:54
    Permalink

    Liebste Graziella,

    ich habe dich heute mal wieder im ZDF bewundert und bin ganz begeistert von diesem Menü. Zudem liebe ich deine Fotos einfach!

    Ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Freude zusammen und besinnliche Feiertage.

    Liebe Grüße
    Anna

    Antwort
    • 23. Dezember 2016 um 14:10
      Permalink

      Herzlichen Dank für die lieben Worte und dir und deinen Lieben ebenfalls ein schönes Weihnachtsfest 🎄

      Antwort

Kommentar verfassen