Happy Food: Räucherlachs-Tatar auf Kürbisblini

Happy Food: Räucherlachs-Tatar auf Kürbisblini

Print Friendly, PDF & Email

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Meine Lieben, genießt ihr den goldenen Oktober auch so sehr? Die Temperaturen sind ja der absolute Wahnsinn. Auf der einen Seite ist das natürlich mega schön, denn wer will schon graue, verregnete und kalte Tage, aber auf der anderen Seite auch etwas erschreckend und sehr beunruhigend. Es gab schon so lange kein Regen und unser geliebter Edersee hat derzeit einen so niedrigen Wasserstand, wie es zuletzt 2003 der Fall war. Ich finde das total verrückt, denn im April ist der See noch übergelaufen. Könnt ihr euch vorstellen, dass er nur noch 11 Prozent seines eigentlichen Füllstands erreicht? Das sind knapp 27 Meter mehr, die die imposante Sperrmauer nun aus dem Wasser ragt. Wir könnten hier also echt mal etwas herbstliches, regnerisches Wetter gebrauchen. Auch kulinarisch gesehen, bin ich so gar nicht auf Herbst eingestellt. Statt Suppen und Eintöpfe, gibt es hier noch Salate und leichte Spätsommer-Gerichte, wie dieses Räucherlachs-Tatar auf leckeren Kürbisblini.

Entstanden ist das Rezept übrigens für BUTARIS. Vor ca. einem Jahr hatte ich euch hier auf dem Blog bereits ein Gericht mit dem leckeren Butterschmalz gezeigt. Damals gab es Lachs im Bierteigmantel, Kartoffelecken und selbstgemachte Mayonnaise. Ich wollte unbedingt beim Lachs bleiben, allerdings ein ganz anderes Gericht kreieren. Ich finde ja, dass mir da super gelungen ist, denn die Kombination aus Kürbis, Radieschen, Zitronensauce und Räucherlachs ist einfach der Wahnsinn. Ein richtiges Geschmackserlebnis, das ihr unbedingt mal testen müsst. Falls ihr keinen Fisch mögt, könnt ihr die Kürbisblini als Beilage zu Fleisch oder auch einfach so essen. Die sind nämlich richtig lecker, wobei das BUTARIS ihnen einen ganz besonderen Geschmack gibt. Das reine, natürliches Butterfett ist laktosefrei und enthält keine Konservierungsstoffe, dafür aber die wertvollen Vitamine A, D und E. Butterschmalz besteht aus ca. 30 % ungesättigten Fettsäuren, ist leicht bekömmlich und unglaublich lecker.

Happy Food: Räucherlachs-Tatar auf Kürbisblini

Für 2 Personen:
Für die Kürbisblini:
1/2 Hokkaido-Kürbis
2 Eier
200 ml Buttermilch
80 g Mehl
1 TL Backpulver
etwas Muskat
3-4 EL Butterschmalz, z. B. von BUTARIS
etwas Öl zum Anschwitzen
Salz & Pfeffer

Für das Tatar:
80 g Räucherlachs
2 Radieschen
2 Lauchzwiebeln
20 g Zuckerschoten
1 Zitrone
1 TL flüssiger Honig
100 g Naturjoghurt
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Kürbis waschen, Kerngehäuse entfernen, Fruchtfleisch klein würfeln und in etwas BUTARIS leicht anschwitzen. Anschließend mit Wasser ablöschen und bei geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten weich garen.

In der Zwischenzeit Lachs in sehr feine Würfel schneiden. Radieschen waschen, trocknen und ebenfalls sehr fein würfeln. Zuckerschoten waschen und in feine Ringe schneiden. Lauchzwiebel putzen und das Grün in feine Röllchen schneiden. Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen, die andere Hälfte anderweitig verwenden. Die Hälfte des Zitronensaftes mit Lachs, Lauch, Zuckerschoten und Radieschen vermengen und mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken. Restlichen Zitronensaft mit Joghurt glattstreichen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Nach Ende der Kochzeit das heiße Wasser abgießen, Kürbis fein pürieren und auskühlen lassen. Anschließend mit Ei, Buttermilch, Mehl und Backpulver verrühren und mit Salz sowie frisch geriebener Muskatnuss würzen. Aus dem Teig kleine Blini formen. In einer beschichteten Pfanne Butterschmalz schmelzen und Blini bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

Kürbisblini Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit dem Tatar und der Sauce garnieren. Sofort servieren.

BUTARIS muss im Gegensatz zu Butter nicht gekühlt werden und kann bis zu sechs Monate lang aufbewahrt werden. Es eignet sich auch zum Kuchen backen oder als Grundlage für Saucen. Da es feuchtigkeits- und eiweißarm ist, spritzt es nicht und brennt im Gegensatz zu anderen Fetten auch bei hohen Temperaturen nicht an. Der Rauchpunkt von Butterschmalz liegt bei ca. 205 Grad. Ich nutze es daher sehr gerne und liebe den leicht buttrigen Geschmack, den meine Gerichte dadurch bekommen.

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥

 
.
Herzlichen Dank an BUTARIS für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.