Grillgenuss von der Plancha: Rinderkotelett mit Bratkartoffeln

Grillgenuss von der Plancha: Rinderkotelett mit Bratkartoffeln

Print Friendly, PDF & Email

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Meine Lieben, ihr habt ja nun sicherlich mitbekommen, dass ich ein sehr großer Grill-Fan bin. Im Gegensatz zum Kochen in meiner Küche, liebe ich es hier, mit dem Herzensmensch zusammen Neues auszuprobieren. Sonst bin ich ja eher nicht der Typ, der gerne Pfannen und Töpfe mit anderen teilt. Drinnen will ich nämlich meine Ruhe haben, da das Kochen eben mein Anker ist. Ich komme dabei runter, kann Passiertes verarbeiten, neue Ideen sammeln und vom stressigen Alltag abschalten. Beim Grillen ist das aber ganz anders, da liebe ich das gemeinschaftliche Arbeiten am Feuer und ich liebe es auch, dem Essen beim Brutzeln zuzuschauen. 

Wie ihr wisst, haben wir am Edersee ein großes Grundstück und eine kleine Auswahl an verschiedenen Grills. Am meisten wird dabei unser Weber-Gasgrill benutzt, weil der einfach unschlagbar schnell einsatzbereit ist und dennoch super gute Röstaromen zaubert. Der Gasgrill ist noch aus unserer Zeit in Frankfurt, als wir auf der Terrasse nicht mit Kohle grillen durften. Auch wenn wir auf unseren Gasgrill nicht verzichten wollen, ist auf Kohle Gegrilltes halt eben doch geschmacklich gesehen unschlagbar.

Wie gut, dass vor kurzem der neue Kugelgrill von Weber bei uns eingezogen ist. Das 2019er Modell des 57er Kettle in der Ausführung „Master-Touch GBS Premium”, kommt als erster Kugelgrill von Weber mit einem Deckelscharnier daher. Die neue „Funktion“ macht das Grillen merklich bequemer und einfacher, da der Deckel nicht am Griff eingehängt oder auf dem Boden abgelegt werden muss. Eine tolle Kombination aus einfacher Handhabung, Qualität und großartigem Geschmack, denn auch wenn sich über letzteres bekanntlich streiten lässt, geht nichts über ein leckeres, auf Holzkohle gerilltes Rinderkotelett mit Bratkartoffeln.

Wie ihr an den Bildern erkennen könnt, haben wir die Bratkartoffeln ebenfalls auf dem neuen Weber-Grill zubereitet. Hierbei haben wir eine Plancha genutzt. Die gusseisernen Platte leitet die Hitze besonders gut, sodass sich die Wärme perfekt gleichmäßig verteilen kann. Dadurch lassen sich Fleisch, Fisch und Gemüse in kürzester Zeit zubereiten. Es gibt einige Vorteile, zum einen benötigt man nur wenig oder gar kein zusätzliches Fett, um das Grillgut kurz scharf anzubraten und zum anderen hilft sie, dass die Marinaden mit dem Grillgut auf dem Grill bleiben und dies den Geschmack intensiviert.

Für das Rinderkotelett hatte ich mich entschieden, weil der Rippenknochen für ein besonders intensives Fleischaroma sorgt. Ein leichter Fettrand lässt das gute Stück Fleisch schön saftig blieben. Mein Stück ist vom irischen Ochsen und überzeugt durch ein intensives, rustikales Aroma und eine hervorragende Saftigkeit. Wir lassen uns gerne größere Stücke schneiden und servieren das Fleisch dann am Stück. In Tranchen geschnitten, kann man es später sehr gut portionieren und verteilen. Vorteil: je dicker das Fleisch, desto saftiger später das Ergebnis.

Für 2 Personen:

Für das Steak:
1 Rinderkotelett, ca. 650 g
3 Zweige Rosmarin
etwas grobes Meersalz
etwas frischen Pfeffer aus der Mühle

Für die Bratkartoffeln:
400 g Kartoffeln, festkochend
100 g Speck
1 Zucchini
1 Zwiebel
2 EL Olivenöl
etwas grobes Meersalz
etwas frischen Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Das Rinderkotelett ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, damit es auf Zimmertemperatur gelangen kann. Kartoffeln waschen, trocknen und mit Schale in feine Scheiben hobeln. Diese in etwas Wasser ca. 5 Minuten blanchieren und auskühlen lassen. In der Zwischenzeit Holzkohle in den Weber-Grill geben, anzünden und richtig aufglühen lassen. Zucchini waschen, trocknen und ebenfalls in feine Scheiben hobeln. Zwiebel abziehen und grob hacken. Rosmarin waschen und trocknen.

Nun die Plancha auf den Weber-Grill legen und erhitzen lassen, das dauert in der Regel nur ein paar Minuten. Zwiebel und Speck in etwas Öl darin kross anbraten. Anschließend die Kartoffel- und Zucchinischeiben dazugeben und in ca. 10 Minuten unter gelegentlichem Rühren braten.

Nun das Steak auf den Gitterrost legen und pro Seite ca. 2 bis 3 Minuten scharf anbraten. Anschließend erneut wenden und noch einmal ca. 2 Minuten pro Seite grillen. Nun das Steak so lange garen, bis es eine Kerntemperatur von ca. 55 Grad (medium) erreicht hat. Dabei die Rosmarinzweige auf das Fleisch legen. Die Grill-Temperatur sollte dabei konstant auf 200 Grad gehalten werden. Für das perfekte Ergebnis ist ein Thermometer zu empfehlen.

Anschließend das Steak ca. 5 Minuten ruhen lassen und vom Knochen lösen. Nun in dünne Tranchen schneiden und mit groben Meersalz sowie Pfeffer aus der Mühle würzen. Rinderkotelett mit Bratkartoffeln servieren und genießen.

Ihr Lieben, das war mal wieder ein wahrer Genuss, sage ich euch. Die Kombination aus leckerstem Fleisch und bestem Grillgerät ist einfach unschlagbar gut. Perfekt, dass nun auch in Nordhessen der Sommer zurück ist und wir jeder freie Minute im Garten verbringen können. In dem Zusammenhan gibt es auch ganz bald auf Instagram wieder eine Runde Garten-TV, in meinem Gemüsebeet ist nämlich so einiges passiert. Ganz sicher ist da auch etwas leckeres für die Plancha und unseren neuen Weber-Grill dabei, den wir nun definitiv öfter benutzen werden.

Liebe Grüße
eure Graziella ♥

Herzlichen Dank an Weber für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.
.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.