Soulfood: Spaghetti alle Cozze (Miesmuscheln)

Soulfood: Spaghetti alle Cozze (Miesmuscheln)

Einen wundervollen Sonntagmorgen meine Lieben. Ich hoffe, ihr hattet alle ein tolles Wochenende und genießt nun den letzten (und hoffentlich auch freien) Tag der Woche. Wir werden gleich mal mit dem Herzenshund eine Runde um den See laufen, anschließend schön frühstücken und dann wahrscheinlich die Sauna anschmeißen. Heute Mittag gibt es dann nur einen Salat, weil für den Abend Spaghetti alle Cozze geplant sind. Für irgendwas muss die kalte Jahreszeit ja gut sein. Und wenn es nur für Miesmuscheln ist. Da früher keine gekühlten Transporte möglich waren, gab es Miesmuscheln nämlich nur von September bis Februar, also in allen Monaten, die mit einem „r“ enden. Heute ist dies dank modernster Transportmöglichkeiten zwar nicht mehr relevant, die „R-Tradition“ ist dennoch geblieben. So werden die fettarmen Muscheln weiterhin nur in der kalten Jahreszeit verzehrt. 

Ich liebe Meeresfrüchte in allen Variationen, was sehr wahrscheinlich an meinen südländischen Wurzeln liegt. Dabei gibt es so viele verschiedene Arten, Meeresfrüchte und vor allem Miesmuscheln zu genießen. So schmecken sie als Hauptgericht mit leckerem Baguette genauso gut, wie als Sauce zur Pasta. Man kann sie aber auch als Antipasto servieren oder aus ihrer Schale auslösen und mit etwas Zitronensaft und Olivenöl mariniert, kalt genießen. Ein wahrer Allrounder, der einen festen Platz in meinen Nahrungsplan hat. Am aller liebsten esse ich sie aber in Form dieser Spaghetti alle Cozze, auf die ich mich jetzt schon sehr freue.

Für 4 Personen:
500 g Spaghetti
1 kg frische Miesmuscheln
2 Frühlingszwiebel
1 weiße Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
1/2 Bund Petersilie
2 Zweige Minze
1 Dose geschälte Tomaten
150 ml Weißwein, trocken
30 ml Sherry, medium dry
1 Stück Ingwer
1/2 rote Chilischote
2 TL Curry
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Muscheln unter kaltem Wasser gründlich abspülen und von Kalk- sowie Algenresten befreien. Die Muscheln werden wahrscheinlich alle leicht geöffnet sein da sie noch leben. Um die schlechten Muscheln aussortieren zu können, muss man sie unter fließendem Wasser mehrmals zudrücken oder leicht darauf klopfen. Geht die Muschel zu, ist sie zum Verzehr geeignet. Bleibt die Muschel weit offen oder ist die Schale bereits gebrochen, kann diese nicht verzehrt werden.

Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein hacken. Chili waschen, trocknen und ebenfalls fein hacken. Ingwer schälen und fein würfeln. Frühlingszwiebel putzen und in Ringe schneiden. Petersilie und Minze waschen, trocknen und grob hacken.

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Frühlingszwiebel, Ingwer, Chili sowie Curry darin anschwitzen. Nach ca. 5 Minuten mit Weißwein und Sherry ablöschen. Geschälte Tomaten grob zerkleinern und mit der Minze dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 15 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Nun die Muscheln darüber legen – nicht umrühren – und ca. 5 Minuten auf mittlerer Hitze mit Deckel weiter köcheln lassen. Anschließend umrühren und weitere ca. 2 Minuten ohne Deckel kochen.

In der Zwischenzeit Pasta in reichlich Salzwasser bissfest garen. Anschließend Spaghetti durch ein Sieb gießen und auf die Teller verteilen. Muscheln mit Sauce darüber geben und Spaghetti alle Cozze sofort servieren.

Ihr Lieben, ob Miesmuscheln frisch sind erkennt ihr daran, dass sie leicht nach Meer und Algen riechen und ihre Schalen fest verschlossen sind, bzw. sich bei leichtem Klopfen schließen. Die unterschiedliche Färbung des Muschelfleisches weißt übrigens auf das Geschlecht hin. So haben Weibchen ein orangenes und Männchen ein beiges Fleisch. Geschmacklich macht dies allerdings keinen Unterschied aus.

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥

2 thoughts on “Soulfood: Spaghetti alle Cozze (Miesmuscheln)

  • 27. Februar 2019 um 14:25
    Permalink

    Hallo Graziella,

    sieht das phantastisch aus! Dank deinem Rezept kann ich meine Lieblingsnudeln jetzt selbst machen und muss nicht mehr zum Italiener um die Ecke. Tausend Dank dafür!

    Antwort
    • 5. März 2019 um 13:31
      Permalink

      Hallo Susi,

      wow, was für ein liebes Kommentar, herzlichen Dank dafür und ganz viel Freude beim Nachkochen.

      Liebste Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.