Vegetarisch Kochen: cremige Polenta mit Pioppini und roter Bete

Vegetarisch Kochen: cremige Polenta mit Pioppini und roter Bete

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Ihr Lieben, für die Initiative gesunde Pilze vom Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer wird es heute mal wieder vegetarisch auf dem Blog. Im Gepäck habe ich eine cremige Polenta mit Pioppini und roter Bete für euch. Ein mega leckeres Gericht, dass super easy und schnell zubereitet ist. Dabei gibt der Pioppino (auch Samthaube oder Südlicher Schüppling genannt) der Polenta einen würzigen, intensiven Geschmack. Kennt ihr diese Pilzsorte eigentlich schon? In Itlaien sind Pioppini jedenfalls eine beliebte Delikatesse und wegen des intensiven Waldaromas, das an Esskastanien erinnert und eine leicht pfeffrige Note hat, sehr beliebt. In Kombination mit der Sojasauce, einfach nur HAMMER LECKER! Dabei sind Pioppini Allroundtalente, mit wertvollen Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen. 

Der dunkelbraune Pilz wächst übrigens in Trauben und kann in der Küche vollständig verarbeitet werden. Sein Hut hat einen Durchmesser von etwa fünf bis zehn Zentimetern und der Stiel hat eine Länge von fünf bis zwölf Zentimetern. Das Fleisch ist sehr fest und bleibt auch nach der Zubereitung schön knackig und bissfest. Der Pilz liebt die Wärme und wächst wild meist an Pappelstrünken, manchmal aber auch an anderen Laubbäumen. Er wird Hauptsächlich in Italien, Japan und Frankreich angebaut, wobei auch einige deutsche Speisepilzzüchter den Pioppino seit einigen Jahren immer mehr kultivieren. Auf der Seite www.gesunde-Pilze.de findet ihr viele weitere leckere Rezepte und viele interessante Informationen zu in Deutschland angebauten Kultur-Speisepilzen – schaut mal vorbei!

Für 2 Personen:
250 g Pioppini (Samthaube)
1 Rote Bete, vorgegart
150 g Polenta (Maisgrieß)
600 ml Gemüsebrühe
50 ml Sojasauce
etwas Chiliflocken
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
1 Zweig Petersilie
etwas Olivenöl
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen. Polenta mit etwas Salz und der Butter einrühren und bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten quellen lassen, dabei gelegentlich umrühren. In der Zwischenzeit Pioppini vorsichtig putzen. Knoblauch abziehen und fein hacken. Petersilie waschen, trocknen und grob hacken. Rote Bete in feine Scheiben schneiden.

Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pilze mit dem Knoblauch darin kurz anbraten. Chiliflocken hinzugeben und ebenfalls kurz mitbraten. Mit Sojasauce ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 5 Minuten auf schwacher Hitze köcheln lassen.

Polenta abschmecken und auf zwei Tellern verteilen. Rote Bete und Pilze darüber verteilten und mit der Petersilie garnieren. Sofort servieren.

Ihr Lieben, ein wahres Soulfood, dass mit wenig Aufwand auf den Tisch gebracht werden kann. Wer Pilze liebt, wird den Pioppino verehren. Er schmeckt auch super im Risotto oder als Pilzsauce zu Klößen. Bei uns steht er auf der ‘Lieblings-Pilz-Liste’ jedenfalls ganz weit oben.

Bleibt Gesund,
eure Graziella ♥


.
Herzlichen Dank an gesunde Pilze für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.