Leckere Weihnachten: rosa gebratener Rücken vom Neuseelandhirsch auf lauwarmen Radicchio-Birnen-Salat

Leckere Weihnachten: rosa gebratener Rücken vom Neuseelandhirsch auf lauwarmen Radicchio-Birnen-Salat

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Ihr Lieben, heute wird es ganz schön wild auf dem Blog! Unter dem Motto “Leckere Weihnachten” habe ich nämlich einen sehr feinen rosa gebratenen Rücken vom Neuseelandhirsch auf lauwarmen Radicchio-Birnen-Salat für euch. Eigentlich bin ich ja gar kein großer Wild-Fan, doch das Fleisch aus Neuseeland ist so mild im Geschmack, dass es mich auf voller Linie überzeugt hat. In Kombination mit dem leicht bitteren Radicchio und der süßen Birne, wird das Fleisch zu einem wahren Hochgenuss. Es muss halt auch nicht immer Gulasch oder Braten sein, oder was meint ihr? Zudem ist das Gericht super schnell und easy zubereitet, sodass es sich auch perfekt für die Alltagsküche eignet. Eben ein Premium Produkt, das vielfältig einsetzbar sowie wertvolle Mineralien und wenig Fett und Cholesterin enthält. 

Die Tiere wachsen übrigens in Neuseeland auf den endlosen Weidearealen ohne Stress und in natürlicher Umgebung auf. Sie werden das ganze Jahr über mit Gras gefüttert und im Alter von ca. 18 Monaten geschlachtet, sodass eine gleichbleibend hohe Qualität gesichert wird. Neuseelandhirsch hat natürlich einen weiten Weg zurückgelegt, wenn es Deutschland erreicht. Doch der Transport mindert weder die Qualität des Fleisches noch ist er umweltschädlich, da er auf dem CO2-armen Seeweg erfolgt. Somit reist das Fleisch klimafreundlich und hat unter Umständen sogar eine bessere Klimabilanz als heimisches Fleisch, da nur ca. 3 % des gesamten CO2-Ausstoßes auf den Transport entfallen. Auf der Schiffsreise reift das Fleisch ab, sodass es zart in Deutschland ankommt ohne je gefroren gewesen zu sein.

Für 4 Personen:
1 kg Rücken vom Neuseelandhirsch
2 Zeige Rosmarin
2 Knoblauchzehen
1 Zweig Petersilie
1 Birne
1 Radicchio
2 EL gehackte Pakannüsse
2 EL Olivenöl
1 EL Balsamico
etwas Balsamico-Creme
etwas Butterschmalz zum Braten
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Den Ofen auf 120 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Rosmarin waschen und trocknen. Knoblauch mit Schale mit den Handballen leicht zerdrücken. Den Rücken vom Neuseelandhirsch von Sehnen und Silberhaut befreien.

Butterschmalz in einer großen Pfanne schmelzen und das Fleisch ca. 10 Minuten von allen Seiten scharf anbraten. Die letzten ca. 2 Minuten die Rosmarinzweige und die zerdrückten Knoblauchzehen dazugeben. Anschließend auf ein Gitterrost legen und für ca. 10-15 Minuten (kommt auf die Dicke des Fleisches an, daher regelmäßig den Drucktest durchfahren) im Ofen weiter garen. Abtropfschale nicht vergessen 😉

In der Zwischenzeit den Radicchio waschen, trocknen und in Streifen schneiden. Birne ebenfalls waschen, trocknen und in Streifen schneiden. Petersilie waschen, trocknen und grob hacken. Den Radicchio kurz in etwas Olivenöl auf mittlerer Hitze anbraten und Laura mit den Birnen in eine Schüssel geben. Mit Balsamico, Balsamico-Creme, Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Petersilie sowie die Nüsse unterheben.

Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und auf einem Holzbrett ca. 5 Minuten ruhen lassen. Anschließend in ca. 3-4 cm feine Scheiben schneiden und auf dem Salat anrichten. Sofort servieren.

Sieht das nicht fantastisch aus? Es war so lecker und wie bereits gesagt gar nicht so streng, wie man sich Hirschfleisch vielleicht vorstellt. Ganz im Gegenteil, statt des typischen Wildgeschmack erwartet euch beim Neuseelandhirsch ein zartes, gleichmäßiges Fleisch das beispielsweise auch gegrillt super lecker schmeckt. Probiert es aus und überzeugt euch selbst! Und falls ihr mal was mit dem leckeren Neuseelandhirsch kocht, postet doch mal ein Foto unter dem Hashtag #Neuseelandhirsch.

Liebe Grüße und habt ein schönes Weihnachtsfest,
eure Graziella ♥


.
Herzlichen Dank an Neuseelandhirsch für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.