Hits aus der Vorratskammer: vegetarisches Kichererbsen-Curry

Hits aus der Vorratskammer: vegetarisches Kichererbsen-Curry

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Ihr Lieben, die letzten Wochen waren für viele sehr belastend und umso mehr freue ich mich, dass wir so langsam ein Stück “Normalität” zurückbekommen.  Auch in den Supermärkten entspannt sich die Lage immer mehr. Hefe, Mehl und Pasta sind reichlich da und dank der Hygienemaßnahmen trauen sich die Menschen wieder zum Einkaufen. Das bedeutet aber auch, die angesammelten Vorräte wieder aufzubrauchen. Genau deshalb habe ich eine neue Rubrik auf dem Blog Namens “Hits aus der Vorratskammer” und den Anfang macht heute ein vegetarisches Kichererbsen-Curry. Auf die Idee hat mich dabei die AOK Hessen gebracht. Auf der Seite www.aok-erleben.de findet ihr Tipps und Infos zu den verschiedensten Lebensbereichen. Sei es Fitness, Schwangerschaft, Alltag oder gesunde Ernährung – schaut mal vorbei, es lohnt sich!

Das vegetarische Kichererbsen-Curry ist dank der leckeren Hülsenfrüchte sehr gesund. Sie enthalten rund 20 % Eiweiß und haben einen hohen Anteil essentieller Aminosäuren. Das war aber noch nicht alles! Mit Ballaststoffen und Vitamin B1, B6 sowie Folsäure und Mineralstoffen, wie Magnesium oder Eisen, versorgen sie den Körper mit vielen wichtigen Stoffen. Zusammen mit ein paar frischen Zutaten ist mein Hit aus der Vorratskammer nicht nur gesund, sondern auch sättigend und lecker.

Für 2 Personen:
1 Dose Kichererbsen
100 g Blattspinat, TK
2 Möhren
400 ml Kokosmilch
300 ml Gemüsebrühe
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
20 g frischen Ingwer
1/2 rote Chilischote
1 Limette
1 Handvoll Cashewkerne
2 EL Currypulver nach Wahl
1 EL Tomatenmark
etwas Öl zum Braten
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebeln und Knoblauch abziehen und grob hacken. Ingwer schälen und fein hacken. Chili waschen, trocknen und in feine Ringe schneiden. Möhren schälen und würfeln. Limette auspressen. Lauch waschen, trocknen und ebenfalls in Ringe schneiden. Kichererbsen abspülen und abtropfen lassen.

Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Chili und Möhren darin anschwitzen. Currypulver und Tomatenmark dazugeben und ca. 2 Minuten unter Rühren anbraten. Anschließend mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen lassen. Gefrorenen Spinat und Kichererbsen dazugeben und ca. 10 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und dem Limettensaft abschmecken und vor dem Servieren mit den Cashewkernen garnieren.

Wer zu dem Kichererbsen-Curry gerne Basmati-Reis essen möchte, nimmt für 2 Personen die Hälfte der Zutaten und serviert den Reis a part.

Ihr Lieben, sieht das nicht mega lecker aus? Ich schlemme jetzt jedenfalls noch eine Schüssel Kichererbsen-Curry und schmeiß mich dann auf die Couch. So kann das Wochenende einfach perfekt beginnen.

Liebe Grüße und bleibt gesund,
eure Graziella ♥


.
Herzlichen Dank an die AOK Hessen für die Zusammenarbeit. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.