Kross gebratene Lachsforelle mit Limonenseitlingen auf Couscouss-Salat

Kross gebratene Lachsforelle mit Limonenseitlingen auf Couscouss-Salat

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Ihr Lieben, heute habe ich ein ganz besonders hübsches Gericht für euch im Petto. Wie ihr ja wisst, entwickle ich regelmäßig für die Initiative gesunde Pilze vom Bund Deutscher Champignon- und Kulturpilzanbauer Rezepte. Dieses Mal war der Limomenseitling an der Reihe, der nicht nur sehr lecker schmeckt, sondern auf dem Teller auch noch richtig schön aussieht. Der Pleurotus citrinopileatus gehört zur Familie der Seitlinge und besticht durch seine limonengelbe Farbe und seinen leicht fruchtigen und milden Geschmack. Zubereitet passt der Limonenseitling sehr gut zu hellen Fleischsorten und zu Fisch. Aber auch roh in einem Salat oder als Topping in einer Suppe ist der Limonenseitling sehr lecker und macht druch das leuchtende Gelb jedes Gericht zur Augenweide. Deshalb gibt es heute auch Fisch, nämlich kross gebratene Lachsforelle mit Limonenseitlingen auf einem Couscous-Salat – yummy!

Auf der Seite www.gesunde-Pilze.de findet ihr viele Informationen zu in Deutschland angebauten Kultur-Speisepilzen. Wie viele andere Pilze auch, besitzt der Limonenseitling ebenfalls sehr wertvolle Inhaltsstoffe, wie essentielle Aminosäuren, Kalium, Phosphor und Proteine. Neben Polysaccharide enthält er zudem auch Folsäure und einige Vitamine. Seine Fruchtkörper wachsen in Büscheln am Substrat. Der Hut ist relativ flach, herabgedrückt und am Stielansatz teils nach innen vertieft. Je nach Alter ist der Hut von zitronengelb bis fahl gelb. Das Fleisch des Hutes ist weiß. Die Lamellen sind ebenfalls weiß und laufen am Stiel herab. Beim Braten verliert er zwar seine leuchtende, gelbe Farbe, der Geschmack bleibt jedoch erhalten.

Für 2 Personen:
Für den Salat:
100 g Couscous
200 ml Gemüsebrühe
1 Möhre
1 rote Paprika
1 Fleischtomate
1/2 Fenchel
1 Frühlingszwiebel
1 rote Bete, roh
1/2 Limette
2 Zweige Minze
2 Zweige Petersilie
1 milde Chilischote
2 EL Rotweinessig
5 EL Olivenöl
Salz & Pfeffer

Für den Fisch:
2 Lachsforellenfilets mit Haut
1 milde Chilischote
2 Knoblauchzehen
1 Zitrone
2 Zweige Rosmarin
etwas Olivenöl
Salz & Pfeffer
etwas Fenchelgrün zum Garnieren
etwas Chili-Fäden zum Garnieren

Für die Pilze:
200 g Limonenseitlinge
1 Knoblauchzehe
1 Zweig Rosmarin
etwas Olivenöl
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Für den Salat:
Couscous in eine Schüssel geben und mit 2 EL Olivenöl mit einer Gabel gut vermengen. Gemüsebrühe aufkochen, über den Couscous geben, unterrühren und ca. 10 Minuten zugedeckt quellen lassen. In der Zwischenzeit Minze und Petersilie waschen, trocknen und fein hacken. Rote Bete sowie Möhre schälen und würfeln. Frühlingszwiebel und Chili putzen und in Ringe schneiden. Fenchel putzen und in kleine Würfel schneiden. Tomate halbieren, das Kerngehäuse entfernen und fein würfeln. Paprika waschen, trocknen und ebenfalls würfeln. Limette auspressen und mit dem restlichen Öl und dem Essig glattrühren. Das Dressing zum Couscous geben und mit der Gabel gut vermengen. Nun das Gemüse und die Kräuter unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Kühlschrank ca. 30 Minuten ziehen lassen.

Für den Fisch:
Knoblauch mit Schale mit den Handballen leicht zerdrücken. Rosmarin waschen und trocknen. Chili ebenfalls waschen, trocknen und längs halbieren. Öl in einer Pfanne erhitzen. Lachsforelle mit der Hautseite nach unten in die Pfanne geben und scharf anbraten. Nach ca. 1-2 Minuten die Hitze reduzieren, Chilischote, Knoblauch und Rosmarinzweig in die Pfanne geben und den Fisch auf mittlerer Stufe in ca. 6-8 Minuten gar ziehen lassen. Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen, die andere Hälfte anderweitig verwenden. Zitronensaft in die Pfanne geben und den Fisch wenden. Weitere ca. 1-2 Minuten köcheln lassen.

Für die Pilze:
In der Zwischenzeit Limonenseitlinge vorsichtig putzen. Dabei ca. eine Handvoll der kleinen, feinen Pilze zur Seite legen. Knoblauch abziehen und halbieren. Rosmarin waschen und trocknen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pilze mit dem Knoblauch und dem Rosmarinzweig darin kurz scharf anbraten.

Nun den Couscous mit Hilfe eines Dessertrings auf zwei Tellern anrichten. Die Lachsforelle mit der Hautseite nach Oben vorsichtig darüber legen und die gebratenen und rohen Limonenseitlinge auf dem Teller verteilen. Mit Fenchelgrün und Chilifäden garnieren und die kross gebratene Lachsforelle mit Limonenseitlingen auf Couscous-Salat sofort servieren.

Ihr Lieben, findet ihr dieses leuchtende Gelb nicht auch so wunderschön? Fast zu schön, zum Essen. Aber nur fast, denn die Limonenseitlinge sehen nicht nur wunderhübsch aus, sie schmecken auch richtig lecker. Probiert es mal aus, ihr werdet begeistert sein – versprochen!

Liebe Grüße und bleibt gesund,
eure Graziella ♥


.
Herzlichen Dank an gesunde Pilze für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.