„Pimp your Paella“: rote Paella mit Pasta, Meeresfrüchten & Speck

„Pimp your Paella“: rote Paella mit Pasta, Meeresfrüchten & Speck

Print Friendly, PDF & Email

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Ihr Lieben, unter dem Motto „Pimp your Paella“ habe ich heute eine ganz eigene Interpretation des spanischen Nationalgerichtes für euch. Es war gar nicht so einfach, vom klassischen Paella-Rezept meiner Omi abzuweichen und was ganz Neues auszuprobieren. Dennoch habe ich mich der Aufgabe gestellt und eine rote Paella mit Pasta, Meeresfrüchten und Speck kreiert. Wie passend, dass gerade meine Eltern zu Besuch waren, die beim Servieren wegen der roten Farbe leicht irritiert waren. Beim zweiten Blick ist ihnen erst aufgefallen, dass das Reisgericht gar keinen Reis enthält, sondern Seme di Melone, eine Pasta-Sorte, die ihren Namen aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit Melonensamen erhalten hat, bestand. Auch eher ungewöhnlich ist die Zugabe von Speck. Es gibt zwar Varianten, die aus Fleisch und Fisch bestehen, meistens ist das dann aber Kaninchen-, Rind- oder Hühnerfleisch. Speck gibt der Paella einen ganz besonderen Geschmack und passt hervorragend zu den intensiv schmeckenden Meeresfrüchten.

Ich habe überwiegend rote Lebensmittel gewählt, weil ich nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch vom spanischen Klassiker abweichen wollte. Die Gefahr war groß, dass es am Ende gar nichts mehr mit einer Paella zu tun haben würde, doch trotz der vielen Unterschiede, war sie dem Original im Geschmack sehr ähnlich. Mein Vater hat der Paella sogar 10 von 10 Punkten gegeben, was echt etwas zu bedeuten hat. Ihr müsst wissen, Papa ist seeeehr kritisch, wenn es ums Essen geht und ist da gar nicht experimentierfreudig. Vielleicht war es aber auch das schöne Wetter, der liebevoll gedeckte Tisch auf der Terrasse und das Gläschen Freixenet Mederaño Rosado, was das Spanien-Feeling bei ihm verstärkt hatte. Der fruchtige, ausdrucksstarke Mederaño eignet sich hervorragend für den unkomplizierten Weingenuss – eben perfekt für eine sommerliche rote Paella. Den Freixenet Mederaño gibt es nicht nur als intensiv-fruchtigen Rosado, sondern auch als temperamentvoll-spritzigen Blanco und als vollmundigen Tinto. Zur Paella passen übrigens alle drei Sorten, wobei mir der Rosé einfach am besten dazu geschmeckt hat.

Für 4 Personen:
300 g Seme di Melone (ital. Pastasorte)
50 ml Rosado, z.B. Freixenet Mederaño
20 Garnelen (vorgekocht)
2 Calamar-Tuben, gesäubert
150 g Miesmuscheln, ausgelöst
100 g Speck
1 L Fisch- oder Gemüsebrühe
150 g gehackte Dosentomaten
1 grüne Paprika
1 rote Paprika
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
1 TL Kurkuma
1 TL Paprikapulver
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch abziehen und in Würfel schneiden. Paprika waschen, trocknen und ebenfalls würfeln. Calamari abspülen und in Ringe schneiden.

Öl in einer Paellapfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Paprika sowie Speck dazugeben und weitere ca. 2 Minuten braten. Nun die Meeresfrüchte und die Pasta in die Pfanne geben und kurz anbraten, anschließend mit dem Rosado ablöschen. Das Ganze aufkochen und mit der Brühe auffüllen.

Nun die Tomaten, den Kurkuma und das Paprikapulver hinzufügen und ca. 20 Minuten unter gelegentlichem Rühren bissfest garen. Gegen Ende der Garzeit mit Salz und Pfeffer abschmecken. Paella sofort servieren.

Ihr Lieben, uns hat die rote Paella mit Pasta, Meeresfrüchten und Speck sehr gut geschmeckt und da sie Rucki Zucki zubereitet ist, wird es sie hier nun öfter geben. Der milde Mederaño Rosado von Freixenet rundet das Ganze perfekt ab und in Kombination mit den sommerlichen Temperaturen ist euer Abendessen fast wie ein kleiner kulinarischer Urlaub in Spanien.

Olé,
eure Graziella ♥

.

Herzlichen Dank an Freixenet für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.

2 thoughts on “„Pimp your Paella“: rote Paella mit Pasta, Meeresfrüchten & Speck

  • 6. Juni 2019 um 12:55
    Permalink

    Hallo Graziella !
    Hört sich sehr lecker an. Weiter so !!
    Dazu eine Frage. Paprika Süß oder scharf, welcher Fond schmeckt Dir dazu besser ?
    LG
    Detlev

    Antwort
    • 12. Juni 2019 um 14:14
      Permalink

      Hallo Detlev,

      vielen Dank für dein liebes Kommentar.

      Mir persönlich ist der Fischfond lieber, weil er das Gericht intensiver nach Fisch schmecken lässt. Bei dem Paprikapulver bevorzuge ich persönlich das scharfe, das kann aber jeder für sich selbst entscheiden, deshalb habe ich es offen gelassen.

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.