Tomahawk Steak aus dem Big Green Egg mit Süßkartoffeln & Radieschen-Tsatsiki

Tomahawk Steak aus dem Big Green Egg mit Süßkartoffeln & Radieschen-Tsatsiki

Print Friendly, PDF & Email

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Meine Lieben, heute habe ich mal wieder ein absolutes Highlight für euch, denn seit kurzem ist hier ein neuer Grill eingezogen, den ich euch gerne näher vorstellen möchte. Es ist aber nicht irgendein Grill, sondern ein Big Green Egg und somit unser erster Holzkohlengrill seit Ewigkeiten. Ich liebe es einfach, auf Holzkohle zu grillen. Das Essen bekommt ein ganz eigenes Aroma, es wird von außen sehr kross und von innen schön zart. Ich musste jetzt ganze 5 Jahre auf dieses Erlebnis verzichten, weil das Grillen auf Kohle in unserer letzten Wohnung in Offenbach verboten war. Natürlich sind die Alternativen gut, aber das reicht mir in manchen Fällen nicht aus. Eines dieser Fälle ist ein mega leckeres Tomahawk Steak voGourmetfleisch mit Süßkartoffeln und einem Radieschen-Tsatsiki, welches mir jetzt noch das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

Ihr kennt Gourmetfleisch bestimmt noch von meinem Club Sandwich mit Entrecôte oder dem Porterhouse Steak mit Coleslaw. Ich mag das Unternehmen total gerne, da man von ihnen leckerstes Fleisch aus aller Welt direkt nach Hause geliefert bekommt. Ich habe es nämlich manchmal echt schwer, hier auf dem Land gute Produkte zu bekommen. Die Auswahl ist eher klein und unsere Dorfmetzgerei ist zwar super gut, aber Außergewöhnliches gibt es dort nicht. So müsste ich also ins 50 Minuten entfernte Kassel fahren, um ein richtig schönes Stück Fleisch zu bekommen, wobei ich bezweifle, dass ich da eine so gute Qualität bekomme. Da ist es mit Gourmetfleisch schon viel einfacher: Man sucht sich sein Lieblingsfleisch aus und legt es in den Warenkorb. Anschließend noch Wunschliefertermin auswählen und per Paypal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung bezahlen. Das Fleisch kommt dann gut gekühlt in einem Isolierbehälter an und kann direkt auf das Egg gelegt werden.

Wenn man dann ein so gutes Fleisch hat, benötigt man auch ein ebenso gutes Grillgerät. Das Besondere an dem Big Green Egg ist, dass es nach dem über 3.000 Jahre alten, asiatischen Tonofen Kamado erbaut wurde. Die damals in Japan stationierten amerikanischen Truppen brachten die Kamados als Souvenir mit in die USA, wodurch sie dort zu einem sehr beliebten Kochgerät wurden. Big Green Egg öffnete 1974 in Atlanta sein erstes Geschäft und war zunächst nur Importeur der Tonöfen. Im Laufe der Zeit wurde das traditionelle Modell weiter perfektioniert und so wurden die Kamados dank der durch die von der NASA entwickelte Keramik zu außergewöhnlichen und vollwertigen Outdoor-Kochgeräten.

Mit einem Big Green Egg hat man das ganze Jahr über viel Freude. Denn durch die oben beschriebene Keramik hat die Außentemperatur keinen Einfluss auf die Temperatur im Egg. Zudem gibt es eine große Auswahl an Zubehör, womit man außer Fisch und Fleisch beispielsweise auch Pizza oder Wok-Gemüse zubereiten kann. Dank einem Aufsatz, ist sogar ein indirektes Grillen oder das Räuchern von Fisch möglich. Die extra für da Egg entwickelte Kohle ist leicht anzubekommen und brennt gut und gleichmäßig ab. Natürlich funktioniert es mit jeder anderen Holzkohle auch, aber ich habe mit ihr einfach eine bessere Erfahrung gemacht.

Das Egg gibt es in verschiedenen Größen und kostet je nach Modell zwischen ca. 770,00 € und 5.750,00 €. Von einem Mni-Modell für den Campingplatz oder das Picknick im Freien, bis hin zu einer XL Variante für die Gastronomie ist hier alles vertreten. Wir haben uns für einen MiniMax entschieden, der das neuste und zweitkleinste Egg in der Familie ist und mit dem man bequem für vier bis sechs Personen grillen kann. Aufgrund seiner Größe von 50 cm und seines Gewichts von nur 35 Kg kann man dieses auch perfekt mit in den Urlaub nehmen. Der lange Rippenknochen des Tomahawks musste dafür zwar etwas gekürzt werden, was den Geschmack allerdings nicht beeinträchtigt hat.

Für das Tomahawk Steak hatte ich mich aus zwei Gründen entschieden, zum einen weil es ein Ribeye Steak ist und ich Ribeye liebe und zum anderen weil der Rippenknochen für ein besonders intensives Fleischaroma sorgt. Und ganz nebenbei sieht es auch noch verdammt gut aus. Das Tomahawk Steak wird aus dem vorderen Rücken des Rindes geschnitten und hat einen extra langen Knochen. Dieser besondere Cut wird auch als Rib Steak Bone In oder Prime Rib Bone In bezeichnet. Seinen Namen hat das Tomahawk-Steak übrigens aufgrund seiner Ähnlichkeit zu den berühmten Indianer-Äxten bekommen, den Tomahawks.

Die Tomahawk Steaks von Gourmetfleisch stammen vom 100% Grass-Fed-Weideochsen aus Irland. Das Fleisch der irischen Ochsen überzeugt durch ein intensives, rustikales Aroma, eine hervorragende Saftigkeit und hoher Qualität. Die Steaks wiegen zwischen 1,0 und 1,4 kg und kosten 69,00 € pro Kilo. Mir war zwar bewusst wieviel 1 kg Fleisch ist, beeindruckt war ich von diesem Stück aber dennoch. Der Knochen gibt nämlich nicht nur einen super Geschmack, er macht das Grillen und anschließende Servieren auch noch zu einem wahren Highlight.

Für 3-4 Personen:

Für das Steak:
1 Tomahawk Steak vom irischen Ochsen (ca. 1 kg)
etwas grobes Meersalz
etwas frischen Pfeffer aus der Mühle

Für das Tsatsiki:
250 g Griechischer Joghurt
1/2 Gurke
50 g Radieschen
1 Knoblauchzehe
1 Zitrone
etwas Kresse
Salz & Pfeffer

Für die Süßkartoffeln:
2 Süßkartoffeln
2 EL Olivenöl
etwas grobes Meersalz
etwas frischen Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Für das Steak:
Das Tomahawk Steak ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, damit es auf Zimmertemperatur gelangen kann.

Big Green Egg anzünden und die Holzkohle richtig aufglühen lassen. Nun das Steak auf den Gitterrost legen und pro Seite ca. 2 bis 3 Minuten scharf angegrillen. Anschließend erneut wenden und noch einmal ca. 2 Minuten pro Seite grillen. Nun das Steak grillen, bis es eine Kerntemperatur von ca. 55 Grad (medium) erreicht hat. Die Grill-Temperatur sollte dabei konstant auf 200 Grad gehalten werden. Für das perfekte Ergebnis, ist ein Thermometer zu empfehlen.

Anschließend das Steak ca. 5 Minuten ruhen lassen und vom Knochen lösen. Nun in dünne Tranchen schneiden und mit groben Meersalz sowie Pfeffer aus der Mühle würzen.

Für das Tsatsiki:
Zitrone halbieren, eine Hälfte auspressen die andere Hälfte anderweitig verwenden. Radieschen waschen, trocknen und in grob reiben. Gurke ebenfalls waschen, trocknen und grob reiben. Knoblauch abziehen und durch die Knoblauchpresse geben. Joghurt in eine Schüssel geben und Zitronensaft, Radieschen, Gurke, Knoblauch, Salz und Pfeffer dazugeben. Alles gut miteinander vermengen und ca. 1-2 Stunden im Kühlschrank abgedeckt ziehen lassen. Vor dem Servieren mit etwas Kresse garnieren.

Für die Süßkartoffel:
Süßkartoffel halbieren. Die Hälften anschließend in reichlich Salzwasser ca. 15 Minuten vorkochen. Kartoffeln auf der Schnittfläche mit Salz und Pfeffer würzen und auf das Egg legen, während das Steak auf Kerntemperatur zieht. Anschließend mit groben Meersalz bestreuen und mit etwas Olivenöl beträufeln.

Ihr Lieben, was für ein Genuss, sage ich euch. Die Kombination aus leckerstem Gourmetfleisch und bestem Grillgerät ist einfach unschlagbar. Es war ein wahres Geschmackserlebnis und ich freue mich schon total auf die nächste Runde Tomahawk auf dem Big Green Egg, denn es liegt noch eins in meiner Kühltruhe und wartet auf ganz besondere Gäste. Da das andere Stück 1,4 kg hat, reicht es mit Beilagen wie den Süßkartoffeln oder Maiskolben, Salaten und Dips auch locker für 4 Personen. Und das Egg wird ab jetzt sowieso öfter einen Platz hier im Blog bekommen.

Liebe Grüße
eure Graziella ♥

Herzlichen Dank an Big Green Egg Deutschland und Gourmetfleisch.de für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.
.

.

10 thoughts on “Tomahawk Steak aus dem Big Green Egg mit Süßkartoffeln & Radieschen-Tsatsiki

  • 16. Juli 2018 um 11:01
    Permalink

    Liebe Graziella,
    da komme ich doch sofort zu einem Grillabend bei dir vorbei! Das sieht alles wirklich sehr schmackhaft aus, besonders das Steak ist ein echter Hingucker.
    LG Ina

    Antwort
    • 16. Juli 2018 um 15:48
      Permalink

      Hallo liebe Ina,

      du bist herzlich eingeladen, wie geschrieben, ein Steak liegt noch im Kühlfach und wartet auf einen besonderen Besuch 😉

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 16. Juli 2018 um 18:02
    Permalink

    Der Grill sieht mal richtig stylish aus! Und das Fleisch… Jetzt habe ich so Hunger! Wir haben in Japan auch richtig gutes Fleisch gegessen, das kann man halt nicht vergleichen mit dem Blilligkram vom Supermarkt. Beide Firmen kannte ich bisher noch nicht, aber da werde ich auf jeden Fall mal nachschauen.

    Antwort
    • 16. Juli 2018 um 21:51
      Permalink

      Hallo liebe Tanja,

      herzlichen Dank für dein liebes Kommentar.
      Da musst du unbedingt mal vorbeischauen und wenn du Hunger hast, ganz unbedingt bei Gourmetfleisch, die sind richtig toll.

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 17. Juli 2018 um 13:05
    Permalink

    ohh das schaut ja lustig aus! so einen Grill habe ich noch nie gesehen vorher – find ich aber doch auch recht praktisch, weil so platzsparend 🙂

    sehr coole Vorstellung hier!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina

    Antwort
    • 17. Juli 2018 um 19:46
      Permalink

      Hallo liebe Tina,

      ja ein kleiner Grill, aber vom Grillergebnis ein ganz Großer 😋

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 18. Juli 2018 um 15:48
    Permalink

    Ich bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten!

    Das sieht wirklich super aus! Yummy!

    Danke Dir für die Inspiration, werde ich sehr gerne mal ausprobieren!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

    Antwort
    • 18. Juli 2018 um 19:41
      Permalink

      Hallo liebe Jacqueline,

      freut mich sehr, dass dir mein Rezept gefällt.
      Berichte gerne mal, wie es dir geschmeckt hat 🙂

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort
  • 25. Juli 2018 um 8:53
    Permalink

    So ein Green Egg brauch ich auch! Wie genial ist das denn? Danke dir für den super Tipp und den „leckeren“ Beitrag – ich habe jetzt HUNGER bekommen :-)!

    Liebe Grüße aus Wien
    Verena

    Antwort
    • 25. Juli 2018 um 10:16
      Permalink

      Hallo liebe Verena,

      das freut mich sehr, dass dir mein Beitrag so gut gefällt und das Egg kann ich jedem nur ans Herz legen. Ein toller Grill, der auch richtig Spaß mach und das Tomahawk ist eh der Hammer 😋

      Liebe Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.