Soulfood: Schakschuka (Pochierte Eier in Tomatensauce)

Soulfood: Schakschuka (Pochierte Eier in Tomatensauce)

– dieser Beitrag enthält Werbung –

Meine Lieben, mit dem heutigen Rezept nehme ich euch mit auf eine kulinarische Reise in das ferne Israel. So habe ich eine würzige und sehr leckere Schakschuka für euch. Das israelische Nationalgericht besteht aus pochierten Eiern in einer Tomaten-Paprika-Sauce. Das Geheimnis ist hierbei die Würze, die durch das einkochen der Sauce entsteht, sowie dem Eiweiß, dass sich mit der Sauce verbinden soll. Das Eigelb sollte dabei natürlich flüssig blieben. Ich habe meine Variante mit etwas Feta verfeinert, was zwar in dem Originalrezept nichts zu suchen hat, uns aber dennoch mega gut geschmeckt hat. Garniert mit etwas Kresse und bestreut mit frischem Pfeffer, ist die Schakschuka ein wahrer Hochgenuss. Traditionell wird das Gericht in Israel zum Frühstück serviert. Man kann es aber auch als leichtes Abendessen genießen, dazu passt ein Gläschen gut gekühlter Weißwein und ein ofenfrisches Baguette. Zum Frühstück dann natürlich ohne Wein 😉

Zubereitet habe ich die Schakschuka in der Tefal Aroma-Pfanne. Diese besticht nicht nur durch ein elegantes Design aus gegossenem Aluminium, sondern auch durch die gewohnte Tefal-Qualität auf dem Herd. Mit dickem Boden und Wänden aus Aluguss, bietet die Aroma Pfanne eine optimale Wärmeverteilung und -speicherung und sorgt für eine schonende und geschmackvolle Zubereitung. Durch die Antihaft-Versiegelung verhindert die Tefal Aroma Pfanne mit Einsatz von nur wenig Öl ein anbrennen des Bratguts. Zudem ist sie sehr kratzfest sowie widerstandsfähig und ermöglicht eine gleichmäßige Hitzeverteilung, auch auf Induktionsherden. Durch die Thermo-Spot-Technologie zeigt die Pfanne an, wann sie die richtige Brattemperatur erreicht hat. Dann färbt sich der Thermo-Spot nämlich einheitlich rot. Der Gegengriff dient für eine einfache Handhabung, während die Ausgießhilfen ein kleckerfreies Servieren ermöglichen. Zudem kann die Pfanne bis zu 175 Grad im Backofen erhitzt werden. Wie ihr seht, war die Tefal Aroma Pfanne die perfekte Wahl für meine Schakschuka.

Shakshuka

Für 2 Personen:
3 Eier
1 rote Paprika
1 Chilischote
1 Dose Tomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Tomatenmark
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 Prise Zucker
etwas Kresse zum Garnieren
etwas Olivenöl
Salz & Pfeffer

außerdem:
1 Tefal Aroma Pfanne

Zubereitung:
Paprika waschen, trocknen und würfeln. Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein hacken. Chili waschen, trocknen und in Ringe schneiden. Feta würfeln, Kresse waschen und trocknen. Öl in der Pfanne erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch, dem Chili und der Paprika darin ca. 5 Minuten anschwitzen. Nun die Dosentomaten kleinschneiden und mit dem Sud und dem Tomatenmark hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Zucker und Kreuzkümmel würzen und auf schwacher Hitze ca. 15 Minuten offen köcheln lassen.

Nun mit einem Kochlöffel 3 Mulden in die Tomatenmasse drücken und je ein Ei hinein gleiten lassen. Mit dem Stil des Kochlöffels das Eiweiß in 8er Bewegungen ganz vorsichtig verrühren, sodass sich das Eiweiß mit den restlichen Zutaten verbinden kann, das Eigelb aber nicht verletzt wird.

Feta über die Schakschuka streuen und das Ganze für ca. 8 Minuten bei 160 Grad (Ober- und Unterhitze) in den Backofen geben. Vor dem Servieren mit Kresse garnieren. Alternativ kann man auch Petersilie oder Koriander nehmen.

Tefal und ich wünschen euch guten Appetit.

Hach, sieht diese Schakschuka nicht köstlich aus? Bei uns kommt sie jetzt jedenfalls öfter auf den Tisch, denn mein Herzensmensch war mehr als begeistert. Er wünschte sich nämlich schon seit Ewigkeiten, dass ich das israelische Nationalgericht mal ausprobiere. Euch wünsche ich viel Spaß beim Nachkochen!

Liebe Grüße,
eure Graziella ♥

.

.

Herzlichen Dank an Tefal für die zur Verfügung gestellten Produkte. Mein Beitrag bleibt davon allerdings unbeeinflusst und gibt meine eigene Meinung wieder.

2 thoughts on “Soulfood: Schakschuka (Pochierte Eier in Tomatensauce)

  • 30. April 2018 um 14:11
    Permalink

    Bei dem stürmischen Wetter darf Soulfood auf keinen Fall fehlen! Hab schon öfters von diesem Gericht gehört, jetzt ist es endlich an der zeit es nachzukochen 🙂 Danke für das tolle Rezept, bin schon ganz gespannt! Liebe Grüße aus St Ulrich Gröden 🙂

    Antwort
    • 1. Mai 2018 um 21:53
      Permalink

      Hallo liebe Maria,

      herzlichen Dank für dein liebes Kommentar.
      Das solltest du unbedingt mal machen, sooo lecker und sooo einfach.

      Liebste Grüße,
      Graziella 💙

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.